Überbuchte juristische Fakultäten versuchen, einige Studenten dazu zu bringen, die Einschreibung zu verschieben.

Ansichten: 19
0 0
Lesezeit:2 Minute, 45 Zweite

Viele amerikanische Law Schools stehen vor einem Problem, das teilweise durch die Coronavirus-Pandemie verursacht wurde: Sie haben zu viele Studenten für den Herbst aufgenommen. Einige Schulen bieten jetzt Anreize, die Einschreibung zu verschieben.

Das Interesse an einem Jurastudium und anderen Berufsschulen steigt in der Regel während einer wirtschaftlichen Rezession, wenn viele Menschen ihre Karriere unterbrochen sehen. Die Pandemie war keine Ausnahme – von 200 amerikanischen juristischen Fakultäten, die vom Law School Admission Council befragt wurden, der den LSAT-Test verwaltet, 190 verzeichnete einen Anstieg des Antragsvolumens.

Dekane und Experten sagen, dass neben den wirtschaftlichen Auswirkungen auch der Tumult der Präsidentschaftswahlen und die Proteste für soziale Gerechtigkeit im vergangenen Jahr wahrscheinlich zu mehr Bewerbungen geführt haben.

Aber das Coronavirus hat noch etwas anderes verändert: den LSAT. Während der Pandemie haben Studieninteressierte online eine kürzere Version des Tests mit weniger Abschnitten als zuvor absolviert, und Sperren haben mehr Zeit zum Lernen mit weniger Ablenkungen geboten. Und viele Schüler schnitten besser ab: LSAC gemeldet dass sich die Zahl der Personen mit Top-Scores von 175 bis 180 im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr verdoppelt und diejenigen im nächsthöheren Bereich, 170 bis 174, um die Hälfte gestiegen sind.

„Wenn Sie zu Hause sind, können Sie ein Szenario sehen, in dem die Angst viel geringer ist“, sagte Mike Spivey, der Gründer von Spivey-Beratung. „Ich glaube, die Testfragen waren nicht einfacher.“

Das führte zu einer Flut von hochrangigen Bewerbern an juristischen Fakultäten – und warf die Berechnungen der Schulen darüber, wie viele das Angebot annehmen würden, wenn sie angenommen würden.

Um die Belastung zu verringern, haben viele Schulen E-Mails an akzeptierte Schüler gesendet, in denen sie versprachen, dass Stipendien für sie weiterhin da wären, wenn sie sich für eine Verschiebung der Einschreibung entscheiden würden. (Hinweis, Hinweis.) Andere gehen mit finanziellen Anreizen weiter.

Duke hat Studenten, die einen „verbindlichen Aufschub“ akzeptiert haben, 5.000 US-Dollar versprochen, eine Zusage, im nächsten Jahr teilzunehmen. Die University of Colorado Law School versuchte die gleiche Menge und bekam nur zwei Absolventen – aber zu ihrer Erleichterung haben sich einige Dutzend aus anderen Gründen dafür entschieden, sich nicht einzuschreiben, sodass sie eine überschaubarere Klasse von etwa 180 haben.

„Wenn es sehr beängstigend geworden wäre, hätte die Option natürlich darin bestehen können, den Bonusbetrag zu erhöhen“, sagte Kristine Jackson, stellvertretende Dekanin für Zulassung und finanzielle Hilfe.

Auch die Columbia University ließ einigen Studenten Geld baumeln: 30.000 US-Dollar, um einem neu gegründeten „Exploration Fellowship“ beizutreten, wenn sie aufgeschoben wurden. Die Schule priorisierte junge Absolventen und bot Hilfe bei der Berufseinstufung an.

Es reichte nicht, Molly Lu, 23, eine Studentin aus Toronto, zu überzeugen. Sie strebt eine Stelle in einer großen Wirtschaftskanzlei an, die eine Einstiegsgehalt von 200.000 $, und gerade verdient sie den Mindestlohn in einem Laden für Schwimmbadbedarf.

„Die Opportunitätskosten eines Jahres Anwaltstätigkeit im Vergleich zu einem Jahr des Verkaufs von Pool-Floaties?“ Sie sagte. “Das ist zu viel, um überwunden zu werden.”

Für Studenten könnte eine übermäßige Einschreibung eine verwässerte Erfahrung an der juristischen Fakultät bedeuten, mit überfüllten Hörsälen, überlasteten Professoren und überlasteten Verwaltungsmitarbeitern, die nach ihrem Abschluss im Jahr 2024 in einem überfüllten Arbeitsmarkt enden.

“Wenn die Wirtschaft stark ist, wird es keine große Sache sein”, sagte Spivey. “Wenn die Wirtschaft nach unten geht, wird es eine große Sache sein.”

#Überbuchte #juristische #Fakultäten #versuchen #einige #Studenten #dazu #bringen #die #Einschreibung #verschieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.