Soho China verkauft an Blackstone und zementiert den Exit der Eigentümer

Ansichten: 15
0 0
Lesezeit:4 Minute, 43 Zweite

Chinas Wirtschaft leidet. Die Fabriken brummen und ausländische Investitionen strömen herein. Trotzdem streben die wohlhabenden und mächtigen Leute an der Spitze einiger der bekanntesten Unternehmen des Landes den Abgang an.

Die neuesten sind Pan Shiyi und Zhang Xin, das Ehepaar, das Soho China leitet, einen Immobilienentwickler, der für seine klobigen, futuristischen Bürogebäude bekannt ist. Indem sie diese Woche einen Deal über den Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an den Investmentgiganten Blackstone für bis zu 3 Milliarden US-Dollar abschließen, übergeben Herr Pan und Frau Zhang das Unternehmen, da hochkarätige Unternehmer in China wie nie zuvor einer öffentlichen und offiziellen Prüfung unterzogen werden Vor.

Soho China reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Chinas berühmtester Tycoon, Alibaba-Mitbegründer Jack Ma, hat sich seit Ende letzten Jahres, als die Regierung mit regulatorischen Durchgriffen gegen seine Unternehmen und die Internetindustrie im Allgemeinen begann, ungewöhnlich zurückgehalten. Colin Huang, Gründer des Alibaba-Rivalen Pinduoduo, resigniert im März zum Vorsitzenden, weniger als ein Jahr nach seinem Rücktritt als Vorstandsvorsitzender. Im Mai sagte Zhang Yiming, Gründer von TikToks Muttergesellschaft ByteDance, dass er dies tun würde Übergabe des Vorstandspostens sich auf eine langfristige Strategie zu konzentrieren.

Unter dem Spitzenführer der Kommunistischen Partei, Xi Jinping, Der Nationalismus ist wieder aufgekommen in China, und die Regierung hat versucht, direktere Einfluss auf den Privatsektor. Schon vor dem Verkauf in dieser Woche hatten Herr Pan und Frau Zhang von Soho China das Rampenlicht mehr gemieden als in einer früheren, freieren Ära der wirtschaftlichen Wiederbelebung Chinas.

„Große Tycoons in China müssen heutzutage generell vorsichtig sein“, sagt Ling Chen, der an der School of Advanced International Studies der Johns Hopkins University die Beziehungen zwischen Staat und Wirtschaft in China studiert.

Gut sichtbare Unternehmer, insbesondere solche in riskanten Sektoren wie Immobilien und Finanzen, wissen, dass die Aufsichtsbehörden ihre Geschäfte eines Tages genauer überprüfen werden, sagte Professor Chen. “Sie wissen einfach nicht, wann dieser Tag ist.”

Der Aufstieg von Herrn Pan und Frau Zhang, wie sie ihn in Medieninterviews und im Internet beschrieben haben, spiegelte den Aufstieg Chinas wider.

Herr Pan, 57, wuchs in armen Verhältnissen in der abgelegenen nordwestlichen Provinz Gansu auf und arbeitete nach dem Studium kurz bei einer staatlichen Ölgesellschaft. Anfang der 1990er Jahre gründete er mit ein paar Freunden eine Immobilienfirma in der südlichen Provinz Hainan und machte seinen ersten Eimer Gold.

Frau Zhang, 55, wurde in Peking geboren und wanderte im Alter von 14 Jahren nach Hongkong aus. Sie arbeitete jahrelang in Fabriken, bevor sie mit umgerechnet ein paar tausend Dollar an Ersparnissen nach Großbritannien ging. Nach ihrem Master in Wirtschaftswissenschaften in Cambridge arbeitete sie bei Goldman Sachs.

Sie wurde Herrn Pan im Jahr 1994 vorgestellt. Vier Tage später schlug er vor. 1995 gründeten sie das Unternehmen, das später in Soho China umbenannt wurde.

Als ihre Türme begannen, die Skyline von Peking und Shanghai zu durchdringen, wurden Frau Zhang und Herr Pan zu einem „It“-Paar in Geschäfts- und Gesellschaftskreisen. An ihren Partys nahmen Spitzenunternehmer, Regierungsbeamte und Intellektuelle teil.

Herr Pan war auch einer der ersten chinesischen Wirtschaftsführer, der die Macht des Internets für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit erkannte. In den 2000er Jahren schrieb er einen beliebten Blog. Als dann die Twitter-ähnliche Social-Media-Plattform Weibo auf den Markt kam, wurde er schnell zu einer ihrer einflussreichsten Stimmen und sammelte mehr als 20 Millionen Follower.

In seinen Weibo-Posts schrieb er über seine Kindheit, Chinas Immobilienpolitik und die Luftverschmutzung in Peking. Er war nie zu scharf, seine Meinung zu äußern. Aber er wollte, dass China aus seinen Fehlern lernte, wie etwa seiner grausamen Behandlung der wohlhabenden und gebildeten Klassen während der Kulturrevolution.

Nachdem Herr Xi 2013 sein Amt als Chinas oberster Führer angetreten hatte, begannen die Behörden hinter Geschäftsleuten her und Intellektuelle mit großen Online-Anhängern. Die Polizei in diesem Jahr verhaftet Wang Gongquan, ein Freund von Mr. Pan und Unterstützer von Menschenrechtsangelegenheiten, wegen Störung der öffentlichen Ordnung.

Herr Pan und Frau Zhang begannen, Immobilien in China zu verkaufen und verbrachten mehr Zeit in den Vereinigten Staaten. Die Familie von Frau Zhang und die Familie Safra aus Brasilien, die seit langem im internationalen Bankgeschäft tätig ist, haben sich zusammengetan, um einen 40-prozentigen Anteil kaufen im General Motors-Gebäude in Manhattan.

Chinesische Nachrichtenagenturen fragten, warum Soho China Milliarden von Dollar an Vermögenswerten in China losließ. Sie bemerkten für die das Paar großzügig gespendet hat Harvard und Yale aber nicht an chinesischen Universitäten.

Nachdem Medienberichte Soho China beschuldigt hatten, Shanghai durch den Verkauf von dortigen Projekten „geflohen“ zu haben, sagte Pan schrieb auf Weibo: „Kaufen und Verkaufen ist normal. Lesen Sie nicht zu viel hinein.“

Die letzte große öffentliche Veranstaltung des Unternehmens war die Eröffnung von Leeza Soho, einem schlanken, spiralförmigen Wolkenkratzer in Peking Ende 2019. Zaha Hadid, die berühmte Architektin, die den Turm entworfen hat und eine Freundin von Frau Zhang, war einige Jahre zuvor gestorben.

Letztes Jahr hat Ren Zhiqiang, ein Immobilienmogul im Ruhestand und Freund von Herrn Pan Pan, war wegen eines Aufsatzes festgenommen Er teilte mit Freunden in einer privaten Chat-Gruppe. Der Aufsatz kritisierte den Umgang von Herrn Xi mit dem Ausbruch des Coronavirus und die Richtung, in die er das Land eingeschlagen hatte. Herr Ren war zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt.

Heute, Mr. Pans und Frau Zhangs Weibo-Konten sind mit langweiligem, freundlichem Material gefüllt: Urlaubsgrüße, Buchempfehlungen, Fotos von blühenden Blumen vor Gebäuden in Soho China. Beide Konten sind so eingestellt, dass nur die Beiträge des letzten halben Jahres angezeigt werden.

Am Mittwochabend, nur wenige Minuten nachdem Soho China den Verkauf auf seinem offiziellen Weibo-Konto angekündigt hatte, veröffentlichte Herr Pan die Ankündigung ohne Kommentar, was Online-Kommentatoren einen „stillen Abschied“ nannten.

Albee Zhang Forschung beigetragen.



#Soho #China #verkauft #Blackstone #und #zementiert #den #Exit #der #Eigentümer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.