NYC hat im vergangenen Jahr die “Aufräumarbeiten” von Obdachlosenlagern verdoppelt, obwohl die CDC dies vorschrieb.

Ansichten: 43
0 0
Lesezeit:2 Minute, 22 Zweite

Richtlinien der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten zum Umgang mit Städten Obdachlose, die auf der Straße schlafen während der Pandemie sind unkompliziert: Wenn keine privaten Räume verfügbar sind, „erlauben Sie Menschen, die ungeschützt oder in Lagern leben, dort zu bleiben, wo sie sind.“

Das Löschen von Lagern, erklärt die Agentur, “erhöht das Potenzial für die Ausbreitung von Infektionskrankheiten”, indem Menschen dazu veranlasst werden, “sich in der gesamten Gemeinde zu verteilen und die Verbindungen zu Dienstleistern zu unterbrechen”.

Aber letztes Jahr gingen die Beamten in New York City in die andere Richtung: Sie verdoppelten fast die Anzahl der „Aufräumarbeiten“ an Orten, an denen Obdachlose schliefen, was dazu führte Entfernen und Entsorgen von Gegenständen.

Vom 1. März bis 12. Dezember führte die Stadt 1.077 Aufräumarbeiten durch, verglichen mit 543 im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Die Statistik wurde von der Stadt auf Anfrage des Urban Justice Center, einer gemeinnützigen Organisation, veröffentlicht Sicherheitsnetzprojekt hilft Obdachlosen.

Isaac McGinn, ein Sprecher des städtischen Ministeriums für Obdachlosendienste, Isaac McGinn, antwortete auf eine E-Mail mit der Frage, warum die Stadt im Jahr 2020 vermehrt aufgeräumt habe: „In unserer Stadt erlauben wir keine Hindernisse für öffentliche Plätze oder Lager und zu keiner Zeit in der Stadt begegnet, erfährt oder erhält einen Bericht über einen Zustand auf der Straße, der behoben werden muss. Die Stadt spricht ihn so schnell wie möglich an, wobei mehrere Stadtbehörden entsprechend reagieren. “

Wenn die Stadt ein Straßengelände abbaut, bietet sie den dort lebenden Menschen Kontaktdienste an und versucht, sie davon zu überzeugen, die Unterbringung in einem Tierheim zu akzeptieren, schrieb McGinn. Da die U-Bahnen der Stadt jetzt über Nacht wegen Reinigung als Vorsichtsmaßnahme für die Pandemie geschlossen sind, haben einige Menschen, die im Transitsystem Zuflucht gesucht hatten sind auf die Straße gezogen.

Die Stadt mehr als tausend Betten in Privatzimmern hinzugefügt in Hotels im letzten Jahr, um Obdachlose während der Pandemie sicher unterzubringen, aber nur ab Dezember Menschen mit bestimmten gesundheitlichen Problemen qualifizieren sich für sie. Die meisten Obdachlosen, die Schutz vor der Stadt suchen, werden nach Angaben des Urban Justice Center in Gruppenunterkünften oder in Räumen mit Mitbewohnern untergebracht.

In den Gruppenunterkünften haben fast 3.000 Menschen positiv auf Covid-19 getestet und 102 sind daran gestorben, berichtete die Stadt am Mittwoch. Die Stadt hat 172 Covid-19-Fälle und 12 Todesfälle bei Menschen registriert, die auf der Straße leben.

“Die Stadt hat die Richtlinien der CDC völlig missachtet”, sagte Peter Malvan, ein Organisator des Safety Net Project, der einst obdachlos war.

Alleinstehende obdachlose Erwachsene, die in Notunterkünften untergebracht waren, waren Impfberechtigt Seit Mitte Januar gab die Stadt am Mittwoch bekannt, dass mehr als 3.100 Menschen in Notunterkünften – einige Einwohner, einige Mitarbeiter – mindestens einen Impfstoff erhalten hatten. Ab Montag, Es gab ungefähr 18.500 alleinstehende Erwachsene in Notunterkünften.



#NYC #hat #vergangenen #Jahr #die #Aufräumarbeiten #von #Obdachlosenlagern #verdoppelt #obwohl #die #CDC #dies #vorschrieb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.