Kenneth Kaunda, Patriarch der afrikanischen Unabhängigkeit, ist mit 97 Jahren tot

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:1 Minute, 51 Zweite

Der Wahlübergang verlief reibungslos, was folgte jedoch nicht. Herr Chiluba begann, seinen Vorgänger als Diktator darzustellen, der das Land ruiniert habe, und machte ihn für Sambias wirtschaftliche Probleme verantwortlich. Beleidigt kehrte Herr Kaunda in die Politik zurück, um 1996 gegen Herrn Chiluba anzutreten. Aber Herr Chiluba konnte Herrn Kaundas Kandidatur vor Gericht blockieren. Dann, im Jahr 1997, als Herr Kaunda auf dem Weg zu einer politischen Kundgebung war, feuerten Bewaffnete in sein Auto und verletzten ihn – eine Kugel streifte seine Stirn – und einen Parteiarbeiter. Herr Kaunda sagte gegenüber Reportern, er sei gewarnt worden, dass die Machthaber ihn wegen Mordes markiert hätten.

Später im selben Jahr lösten mehrere untergeordnete Offiziere einen dreistündigen Aufruhr aus, den die Regierung Herrn Kaunda als Putschversuch beschuldigte. Er wurde unter Hausarrest gestellt. Die Anklage wurde einige Monate später fallen gelassen, aber im März 1999 entzog das höchste Gericht Sambias in einem Fall, der von Herrn Chilubas Regierung nach 1996 eingeführten Staatsbürgerschaftsgesetzen eingeleitet worden war, Herrn Kaunda seine Staatsbürgerschaft und sagte, er sei nicht berechtigt weil seine Eltern in Nyasaland geboren wurden, einem britischen Protektorat, das heute Malawi ist. Die Behörden drohten mit der Abschiebung.

Ihre Drohung wurde letztendlich nicht umgesetzt, aber das Gerichtsurteil schloss Herrn Kaunda effektiv von der Anfechtung weiterer Präsidentschaftswahlen aus, die auf Bürger beschränkt waren, deren Eltern innerhalb der Grenzen Sambias geboren waren.

Seine Mühen waren damit nicht zu Ende.

Im November desselben Jahres, vier bewaffnete Männer erschossen sein 47-jähriger Sohn Wezi in der Einfahrt seines Hauses in Lusaka. Der jüngere Herr Kaunda, ein pensionierter Major der Armee, war eine aufstrebende Figur in der oppositionellen United National Independence Party seines Vaters. Die Behörden bezeichneten den Vorfall als Carjacking, viele vermuteten jedoch ein Attentat.

Kenneth David Kaunda wurde am 28. April 1924 in einer Mission der Church of Scotland im nördlichen Teil des damaligen Nordrhodesiens geboren. Sein Vater David war in der Kirche ordiniert worden und arbeitete in der Mission als Lehrer. Seine Mutter Helen (Nyirenda) Kaunda war eine der ersten afrikanischen Lehrerinnen in der Region.

Kenneth, das jüngste von sechs Kindern, das die Geburt überlebte, wurde im 20. Jahr der Ehe seiner Eltern geboren. Sie nannten ihn Buchizya oder „Unerwarteter“.

#Kenneth #Kaunda #Patriarch #der #afrikanischen #Unabhängigkeit #ist #mit #Jahren #tot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.