Ihr Montag Briefing – Die New York Times

Ansichten: 17
0 0
Lesezeit:2 Minute, 4 Zweite

Beginnen Sie den März mit einem Knall. Zu Hause hat Ideen auf was zu lesen, zu kochen, zu sehen und zu tun, während Sie sicher zu Hause bleiben.

Die Times Book Review ist 125 Jahre alt – – ein Moment zum Feiern, aber auch zur Selbstbeobachtung. Parul Sehgal, Kritiker und ehemaliger Herausgeber der Buchbesprechung, blickte kritisch auf sein Erbe zurück. Dies ist ein bearbeiteter Auszug aus ihren Gedanken darüber, warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um in die Vergangenheit einzutauchen.

Man könnte sagen, mein Auftrag bestand darin, die Buchbesprechung zu überprüfen, die Berichterstattung über „Frauen, Farbige, LGBTQ-Schriftsteller“ und die sich ändernden Sitten in der Kritik zu berücksichtigen. Aber welche offenbarenden Neuigkeiten könnte ich möglicherweise bringen? Das Wort “Archiv” stammt aus dem Altgriechischen Arkheion, manchmal übersetzt als “Haus des Herrschers”. Wer wandert dort mit irgendwelchen Illusionen umher?

Was könnten diese Bewertungen enthalten? Natürlich einige Fehleinschätzungen – Meisterwerke, die zu ihrer Zeit missverstanden wurden. Einige übernatürlich sensible Einschätzungen. Fluoreszierende Herablassung und Stereotyp. Vor allem die angenehmen und zweifelhaften Befriedigungen, sich der Vergangenheit überlegen zu fühlen.

Und doch. In den letzten Jahren hat sich die Times einer Überprüfung der Rasse und der Rasse gestellt Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern in seinen Bewertungen. Eine UmfrageBei einer Untersuchung von fast 750 Büchern, die 2011 von The Times in allen Genres bewertet wurden, wurde festgestellt, dass fast 90 Prozent der bewerteten Autoren weiß waren.

Aber was ist mit den Bewertungen selbst: der Sprache, den Kriterien? Wenn “Frauen, Farbige, LGBTQ-Autoren” wurden überprüft, wie war ihre Arbeit positioniert? Welche Muster können wir verfolgen, welche Konsequenzen? Und was machen wir mit diesem Wissen – wie kann es nützlich gemacht werden? Was sehen wir wirklich, wenn wir wissen?


Das war’s für dieses Briefing. Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche.

– Natascha


Danke
An Theodore Kim und Jahaan Singh für die Pause von den Nachrichten und an Parul Sehgal für die Hintergrundgeschichte. Sie erreichen Natasha und das Team unter briefing@nytimes.com.

PS
• Es gibt keine neue Folge von “The Daily”. Hören Sie sich stattdessen die erste Folge von „Odessa, “Ein neuer Podcast der Times, über das, was passiert ist, als eine High School in Texas während der Pandemie wiedereröffnet wurde.
• Hier ist unser Mini-Kreuzworträtselund ein Hinweis: Es funktioniert viel besser, wenn es müde ist (drei Buchstaben). Hier finden Sie alle unsere Rätsel.
• Entwickler arbeiten daran Verbesserung der Web-Zugänglichkeit der New York TimesVerwenden von Technologien, die die Benutzererfahrung unserer Website und Apps für alle verbessern.

#Ihr #Montag #Briefing #Die #York #Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.