Die Umstellung auf erneuerbare Energien kann den Menschen mehr Kraft geben

Ansichten: 52
0 0
Lesezeit:7 Minute, 42 Zweite

Abonnenten des Newsletters The Climate Crisis haben dieses Stück in ihren Posteingängen erhalten. Anmelden zukünftige Raten zu erhalten.

Die Pandemie hat viele Menschen ins Freie getrieben: Berichte zeigen, dass Parkbesuche auf der ganzen Welt und Parkplätze auf Wanderwegen sind verpackt. Das ist verständlich – jetzt müssen Sie einen großen Wald fällen, um die Studien auszudrucken, die zeigen, dass Zeit in der Natur Stress reduziert, Heilungszeiten verkürzt und verbessert die Funktion des Immunsystems. Als Sadie Dingfelder schrieb in der Washington Post im Dezember: „Ich fand es immer entspannend und verjüngend, draußen zu sein, aber die Angst und Isolation der Pandemie, die Unsicherheit ziviler Unruhen und, oh, ich weiß nicht, das mögliche Zerfallen der amerikanischen Demokratie haben mich dazu gebracht sehne dich nach Natur wie nach einer Droge. “

Das sind gute Nachrichten für den Planeten und für die Menschen. Studien haben gezeigtZum Beispiel, dass Kinder, die mehr Zeit im Freien verbringen, erwachsen werden, um umweltbewusster zu werden. Wenn Sie etwas lieben, werden Sie es schützen: Von dem Tag an, an dem der Sierra Club gegründet wurde, war dies das Mantra der Naturschutzbewegung. Aber hier gibt es eine Falltür: Wenn wir erneuerbare Energien so ausbauen wollen, wie es die Klimakrise erfordert, müssen wir in einen Teil dieser Landschaft eindringen. Ein neuer Bericht Das Sabin Center for Climate Change Law der Columbia Law School stellt fest, dass staatliche und lokale Regierungen im ganzen Land Gesetze verabschiedet haben, die den Ausbau von Solar- und Windprojekten einschränken sollen. Manchmal haben sie auf Geheiß der Industrie für fossile Brennstoffe gehandelt – als Molly Taft berichtet letzte Woche in Gizmodo hat die Koch-Frontgruppe Americans for Prosperity dazu beigetragen, einen großen Windpark in Texas zu blockieren.

Aber ein Teil des Vorstoßes kam von Einheimischen, die sich Windturbinen einfach nicht ansehen wollten. Wie die Sabin-Studie ergab, „treten im ganzen Land„ nicht in meinem Hinterhof “und andere Einwände gegen erneuerbare Energien auf und können die Projektentwicklung verzögern oder behindern.“ Ich habe dieses Phänomen definitiv in Vermont gesehen, wo ich wohne. Viele Menschen ohne offensichtliche Loyalität gegenüber Öl oder Gas haben es geschafft, ein De-facto-Moratorium für neue Windmühlen auf Bergkuppen zu verhängen, und den Bau von Solarparks als Schandfleck herausgefordert. Ihre Argumente sind oft absurd – die Idee, dass Windmühlen Krebs verursachen, wurde von Donald Trump aus übernommen NIMBY Gegner von Turbinen, obwohl die medizinischen Beweise klar sind, dass Windmühlen keinen Schaden anrichten. (So ​​wie es jetzt klar ist, dass Partikel durch fossile Brennstoffe verschmutzt werden Konten für fast einen von fünf Todesfällen weltweit vor HIV /Aids, Malaria und Tuberkulose zusammen.) Ja, Windkraftanlagen töten Vögel – vielleicht eine Viertelmillion pro Jahr in den Vereinigten Staaten. verglichen mit den 6,8 Millionen, die nach einer Kollision mit Handy- und Funktürmen sterben, und den Milliarden, die Hauskatzen erliegen. (Und wenn wir die Temperatur auf der aktuellen Flugbahn weiter erhöhen, zwei Drittel von amerikanischen Vogelarten wird bis 2100 vom Aussterben bedroht sein.)

Es gibt einen schlechten Grund, warum sich ein Teil dieses Widerstands irgendwann auflösen wird: Größere Akteure kommen in die Branche der erneuerbaren Energien, und schließlich wird ihre Schlagkraft mit der von Kochs ‘- NextEra Energy, einem in Florida ansässigen Anbieter erneuerbarer Energien, übereinstimmen, der Exxon kurzzeitig übergeben hat Marktkapitalisierung im vergangenen Herbst, und man geht davon aus, dass Lobbyisten eingestellt werden. Aber eine bessere Methode zum Konvertieren – mit den Worten eines Clean Energy Wire Analyse– –NIMBYs in P.(mieten)IMBYs wäre es, den Einheimischen einen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens zu geben. Der einfachste Weg führt über das Eigentum – die frühe deutsche Solar- und Winderweiterung, die in den neunziger Jahren begann, wurde durch die Tatsache erleichtert, dass ein Großteil der Ausrüstung im Besitz lokaler Genossenschaften und sogar von Kirchen war, die damit Geld verdienten. Angesichts des wachsenden Umfangs der europäischen Industrie für erneuerbare Energien – Windkraft muss in diesem Jahrzehnt möglicherweise um den Faktor 25 wachsen, um die Ziele des Kontinents zu erreichen – wird es für kleine Unternehmen immer schwieriger, sich an Projekten zu beteiligen. Als Paul Hockenos Berichte Bei Yale Environment 360 versucht die Europäische Union, die Eigenverantwortung der Gemeinschaft für erneuerbare Energien zu stärken. Da jedoch riesige Offshore-Windparks entstehen, haben nur große Unternehmen Zugang zu den Milliarden Dollar, die für den Bau benötigt werden.

Es gibt wahrscheinlich andere Möglichkeiten, erneuerbare Energien in etwas zu verwandeln, das den Menschen, die damit leben, wirtschaftlich zugute kommt – New Mexico zu beobachten Gesicht der potenzielle Verlust von Öl- und Gaseinnahmen, als Joe Biden fordert ein vorübergehendes Verbot neuer Bohrungen auf öffentlichen Flächen, ist eine Erinnerung daran, dass wir Sonnenlicht und Windkraft als Gemeindegut betrachten und sicherstellen sollten, dass diejenigen, die sie ausbeuten, den Gemeinden zumindest einen hohen Preis dafür zahlen richtig. Aber wir sollten die Idee, das Eigentum an Energie so weit wie möglich zu demokratisieren, nicht aufgeben: Sonne und Wind sind allgegenwärtig, was uns eine bemerkenswerte Chance gibt, den Einfluss derjenigen zu verringern, die die Energieversorgung kontrollieren. Als das unschätzbare Institut für lokale Eigenständigkeit wies darauf hin Vor einem vollen Jahrzehnt: „Mit neuen Regeln können wir das Potenzial der dezentralen Erzeugung und das Potenzial der Menschen zur Förderung der Zukunft sauberer Energie freisetzen.“

Dies ist nicht der einzige NIMBY Kampf, der gekämpft werden muss. In Kalifornien die Zurückhaltung zu vieler sonst engagierter Umweltschützer, um dies zuzulassen dichtere Städte, was die Nutzung von Autos verringern würde, ist eine Heuchelei auf höchstem Niveau. In beiden Fällen ist ein Teil der Antwort eine neue Ästhetik, die die Realität der Welt widerspiegelt, in der wir leben. Wir müssen dichte, pulsierende Städte als attraktiver als verstreute Vororte ansehen, und wir müssen uns Windturbinen ansehen und sehen, wie die Brise sichtbar wird. Viel hängt davon ab.

Das Mikrofon übergeben

Nachdem ein Wintersturm Texas in die Knie gezwungen hat (oder nach Cancún), scheint es der richtige Moment zu sein, mit Saket Soni, dem Exekutivdirektor der Resilience Force, zu sprechen, der als „nationale Initiative zur Transformation der Reaktion Amerikas auf Katastrophen von Stärkung und Sicherung der amerikanischen Resilience Workforce “und eine, die„ die nationale Stimme von Millionen von Menschen ist, deren Arbeit, Herz und Fachwissen eine nachhaltige Erholung von Katastrophen ermöglichen “. Er ist gerade bei der Arbeit auf die Idee mit Craig Fugate, der der Administrator von war FEMA während der Obama-Regierung. (Unser Gespräch wurde ausführlich bearbeitet.)

Selbst wenn wir von nun an alles richtig machen, werden wir uns auf absehbare Zeit mit klimabedingten Katastrophen befassen. Wie sollen wir uns vorbereiten?

Selbst wenn wir die Emissionen morgen auf Null senken, ist ein gewisser Schaden insbesondere für die Frontgemeinden zu verzeichnen. Wir sehen, dass in den Rekord-Hurrikansaisonen die Waldbrände in bewaldeten Staaten, die Krise in Texas. Klimaresilienz muss also ein Organisationsprinzip der Bundesregierung sein. Unsere Zukunft hängt davon ab, dass wir unsere Häuser, Städte, Gemeinden und sozialen Infrastrukturen wieder so aufbauen, wie sie waren, sondern auch stärker und besser in der Lage sind, dem nächsten Sturm, Feuer, Beben oder der nächsten Dürre standzuhalten. Und nichts davon geschieht ohne qualifizierte, sichere Resilienz-Mitarbeiter. Die Bundesregierung kann und muss Milliarden an Anpassung und Belastbarkeit freisetzen.

Aber hier ist die Sache: Dieses Geld wird die Ungleichheit verstärken, wenn wir nicht eingreifen. Die derzeitigen Regeln für Bundesinvestitionen leiten Geld überproportional in wohlhabendere Gemeinden. Infolgedessen steigt das Vermögen weißer Hausbesitzer nach der Wiederherstellung nach einem Katastrophenfall tendenziell an, während einkommensschwache schwarze und braune Gemeinden weiter zurückfallen. Ich nenne das die Resilienz-Kluft. Um echte Widerstandsfähigkeit aufzubauen, muss diese Lücke geschlossen werden.

Haben wir etwas darüber gelernt? das COVID Jahr?

COVID war eine Generalprobe für unsere Klimazukunft. Die Fragen, mit denen wir bei der Beantwortung einer globalen Gesundheitskatastrophe konfrontiert waren, sind diejenigen, mit denen wir uns bei der Vorbereitung auf die noch größere Bedrohung durch den Klimawandel konfrontiert sehen. Dazu gehört, wie historische Ungleichheiten durch Katastrophenhilfe behoben werden können.

Ich habe viel in New Orleans gelernt, einem Epizentrum sowohl der Klimakrise als auch COVID. Wir haben uns mit der Stadt zusammengetan, um ein New Orleans Resilience Corps aufzubauen. Wir haben schwarze und braune Arbeiter, die während der Wirtschaftskrise ihre Arbeit verloren hatten, umgeschult COVID– und klimabezogene Arbeit und bringen sie auf neue Karrierewege.

Es ist ein Blick darauf, was möglich ist, wenn wir in großem Umfang in die Resilienz-Belegschaft investieren. Ein nationales Resilienzkorps könnte das ganze Jahr über an der Anpassung und Eindämmung des Klimas arbeiten und den Arbeitern einen Weg in die Mittelschicht bieten, so wie es früher die Produktion tat. Gesetzgeber, die nach Antworten suchen, sollten dies zur Kenntnis nehmen.

Es scheint, als ob Einwanderer bei dieser harten Arbeit oft eine große Rolle spielen. Warum und was sollte es uns über eine neue Ethik der Solidarität lehren?

Jedes Mal, wenn Amerika für eine neue Generation wieder aufgebaut wird, spielen Einwanderer eine große Rolle bei diesem Wiederaufbau. Diesmal ist das nicht anders. Ich habe es selbst nach Katrina und nach Dutzenden von Klimakatastrophen seitdem gesehen. Nach Bränden und Überschwemmungen, durch die Hölle und das Hochwasser, treiben Einwanderer den Wiederaufbau voran, der andere nach Hause kommen lässt. “Wir sind Amerikas weiße Blutkörperchen”, sagte mir einer von ihnen.

Neu ist die Ausgießung von Solidarität während der COVID Krise. Plötzlich wurden Arbeiter am Ende des amerikanischen Arbeiterkastensystems – Angestellte in Lebensmittelgeschäften, Pflegekräfte, Zusteller – applaudiert. Die als ungelernte entlassenen Arbeiter hatten einen neuen Namen: wesentlich. Auch die Klimakrise hat ihre wesentlichen Arbeiter. Ein großer Teil von ihnen sind Einwanderer.

#Die #Umstellung #auf #erneuerbare #Energien #kann #den #Menschen #mehr #Kraft #geben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.