Brief an einen zukünftigen Sohn von einem sanftmütigen Sohn

Ansichten: 16
0 0
Lesezeit:3 Minute, 58 Zweite

Hör gut zu, mein ungeborener Sohn. Was folgt, ist ein Dokument, das alle Lektionen fürs Leben skizziert, die ich Ihnen leider nicht geben kann, wenn Sie heranwachsen. Oh, keine Sorge – ich gehe davon aus, dass ich noch da sein werde, aber in Wahrheit könnte ich bis dahin zu anderen Dingen übergegangen sein. Ein Boot in der Einfahrt, ein akutes Interesse an Modelleisenbahnen in unserem Keller oder vielleicht eine neue Identität als Önophiler. Der Punkt ist, dass die pure Freude an Ihrer Existenz, die ich in diesem Moment empfinde, in den kommenden Jahren nachlassen könnte. Das ist also ein Fail-Safe, sollte mein Verstand woanders sein, wenn du erwachsen wirst und anfängst, an meiner Hose zu ziehen und nach Weisheitsfetzen zu schreien.

Ehrlich gesagt, liebster Junge, in dir steckt eine Sanftmut, von der ich vermute, dass sie in der Pubertät zu voller Blüte kommen wird. Denn Sie sind dazu bestimmt, schlaksig und unbeholfen zu sein, sich mit zerkauten, gezackten Nägeln über Ihr pickeliges Gesicht zu kratzen und beim Anblick Ihrer älteren Cousins ​​​​am Pool schwer zu keuchen. Das ist Ihr Vermächtnis, fürchte ich. Die Gene deiner Mutter könnten nur so viel wettmachen. Ihre zusammengeballte Haltung in diesem Sonogramm, das wir gerade stolz auf dem Kühlschrank zeigen, macht mir schon Sorgen. Ich sage eine Rückenstütze voraus.

Es mag hart klingen, aber wissen Sie, dass ich Sie nur vor zukünftigen Schmerzen schützen möchte, wenn ich diese Warnung ausspreche, dass Sie letztendlich nichts Besonderes erben. Machen Sie sich klein und streben Sie nach Ecken, wenn Sie auf Partys obligatorische Geselligkeit nicht vermeiden können. Tatsächlich ist es vielleicht am besten, große und mittelgroße Versammlungen ganz zu vermeiden.

Entschuldigen Sie sich ausgiebig und auf Schritt und Tritt! Dann entschuldige dich für die Fülle der Entschuldigung, nachdem du dich für die Sünde selbst entschuldigt hast. Ob Sie es begangen haben, ist irrelevant – stellen Sie jedes Mal, wenn Sie versprechen, Wiedergutmachung zu leisten, nassen und nötigen Blickkontakt her. Im Internet können Sie später auch anonym stark und mutig sein.

Mein Vater, dein Großvater – jetzt begraben an der Grabstätte, die wir planen und dann nicht besuchen werden – hat mir oft von der Vorstellung von Männlichkeit erzählt. Er sprach von Männern mit einem großen „M“, diesen rücksichtslosen Kreaturen, die Berge erklimmen, metaphorisch, aber auch im wirklichen Leben. Er gab sich große Mühe, mich in die Wollbrüste dieser Kreaturen einzuweisen, die zu hohen Plätzen klettern, nur um die Welt um sie herum zu verkleinern.

Dort angekommen, sagte man mir, schreien sie, bis ihre Lungen leer sind! Nicht um die Stille zu stören, „sondern um sie zu zähmen“. Es niederzuringen wie Vieh und ihm zu sagen, dass es kein Zuhause in sich hat.

Aber du, mein lieber, süßer, lieblicher Junge, du solltest dich der Stille früh hingeben. Die Stille, die Sie finden wird, wenn Ihr Versuch, einen Witz zu machen, in einer Menschenmenge scheitert; wenn Ihre Verabredung ihr Telefon hervorholt, mitten im Gespräch; wenn Sie vortreten, um Ihr hart verdientes Diplom abzuholen und das Klatschen der Menge hörbar verstummt. Die Stille kommt immer für unsere Art, mein Kind.

Er hat immer dumme Sachen gesagt, dein Großvater. Dinge wie „Ein Mann urteilt nicht, sondern weist an!“ „Ein Mann zappelt nicht, wenn er mit großen Mädchen tanzt, weil er selbst ein Turm ist!“ „Ein Mann nennt nichts unter zehn Pfund einen Hund oder etwas anderes als einen Hund einen besten Freund!“ Sobald ihm der Unterricht ausging, kaute er wieder seine Cornflakes. „Ein Mann stirbt auch nicht vor seiner Frau“, fügte er einmal hinzu, nachdem er die eingedickte Milch am Boden der Schüssel geschlürft hatte. “Weil er keine Angst vor Angst hat.”

Du wirst keine solche Last von mir erben, mein lieber, gewöhnlicher Junge. Alles, was ich Ihnen vielleicht aus väterlicher Gnade geben kann, ist die vorgeburtliche Gewissheit, dass ich von Ihnen von vornherein nie viel erwartet habe. Nur Jammern und gefüllte Windeln, Schulden und Undank und unweigerlich säuerliche Teenagerjahre. Das Temperament eines Künstlers ohne die entsprechenden Fähigkeiten. Es wird nicht Ihre Fantasie sein – diese Kickbälle werden an Ihren Kopf kommen und die Spießbälle werden aus Alufolie bestehen. Irgendwann wird eine freundliche Seele Ihre Jungfräulichkeit aus einer Mischung aus Langeweile und Empathie herausnehmen – der einzige Preis wird ein Pakt sein, den Sie einer verdammten Seele nicht erzählen.

Wissen Sie, dass auch ich, wie mein Vater vor mir, mit Ihnen im Auto sitzen werde, wenn Sie nicht hineingehen wollen – aber nehmen Sie es mir nicht übel, wenn ich das Radio einschalte. Anstatt eines beruhigenden Gesprächs übergebe ich Ihnen einfach eine gut erhaltene Kopie genau dieses Briefes.

Ich hoffe, du siehst jetzt, dass es geradezu nicht ratsam ist, einen Berg zu erklimmen, mein liebster Junge. Hier unten auf dem Boden kannst du mit mir an deiner Seite ganz gut flach aufs Gesicht fallen.


Mehr Humor

#einen #zukünftigen #Sohn #von #einem #sanftmütigen #Sohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.