Ryan Lochte schafft es nicht, US-Olympia-Schwimmteam zu bilden

Ansichten: 16
0 0
Lesezeit:2 Minute, 40 Zweite

OMAHA – Sie bildeten eine Empfangslinie wie bei einer Totenwache und feierten Ryan Lochte ein letztes Mal bei den US-amerikanischen Olympischen Prüfungen am Freitagabend, nachdem seine lange Schwimmkarriere anscheinend eines natürlichen Todes gestorben war.

Lochte, 36, der zweitmeistdekorierte amerikanische männliche Olympiateilnehmer, verpasste die Qualifikation für eine fünfte Reise zu den Sommerspielen und blieb im 200-Meter-Einzellagen, seinem Markenzeichen, zurück. Er wurde Siebter, fast drei Sekunden hinter Chase Kalisz, der sich hinter dem Sieger Michael Andrew den zweiten Platz in der Qualifikation sicherte.

Andrew wurde in 1 Minute 55,44 Sekunden gemessen, weit hinter Lochtes Weltrekord von 1:54, den er 2011 aufgestellt hatte. Kalisz fuhr 1:56,97 zu Lochtes 1:59,67. Lochte war der letzte Konkurrent, der sich aus dem Becken holte, und als er an Deck war, wurde er sofort von Kalisz umarmt.

Andrew, der sich Anfang der Woche für sein erstes Olympia-Team im 100-Brustschwimmen qualifiziert hatte, war der nächste, der Lochte umarmte, und er tat dies zweimal, bevor und nachdem sie Seite an Seite für ein Fernsehinterview an Deck standen.

Lochte, der anstrebte, der älteste amerikanische Schwimmer in einer Olympiamannschaft zu werden, suchte seine Frau Kayla Rae Reid und ihren Sohn und ihre Tochter Caiden und Liv auf, die hinter den Startblöcken saßen.

Er hielt Liv in den Armen und nahm die temperamentvolle Szene im CHI-Gesundheitszentrum in sich auf, als würde er sie sich einprägen.

Nachdem er seine Tochter auf die Tribüne zurückgebracht hatte, sah Lochte seinen guten Freund und größten Rivalen Michael Phelps ins Auge, der von einem Sitz in der Sendekabine zum Pooldeck gegangen war, wo er das Rennen analysiert hatte.

Mehr als ein Jahrzehnt lang spielte Lochte Phelps das Florett und brachte ihn zu mehreren seiner 28 olympischen Medaillen. Lochte hat 12 Medaillen, darunter sechs Goldmedaillen. Die beiden fuhren bei den Olympischen Spielen in sechs Einzelfinals, das letzte war der 200 IM bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, und Lochte landete fünfmal hinter Phelps. Die Ausnahme war die 400 IM bei den Olympischen Spielen 2012, wo Lochte Gold holte und Phelps Vierter wurde.

„Ich wollte unbedingt in die Olympiamannschaft“, sagte Lochte, der sich die Tränen verkneifte und mehrmals innehielt, um sich zu sammeln.

Er bestand darauf, dass er noch nicht mit dem Schwimmen fertig war, räumte jedoch ein, dass seine Tage, in denen er um einen olympischen Platz kämpfte, wahrscheinlich vorbei waren.

“Ich möchte immer noch Rennen fahren”, sagte er, “aber was andere olympische Prüfungen angeht, weiß ich nichts davon.”

Mit seiner lebenslustigen Art lieferte Lochte oft den Ballast zu Phelps’ maschinenhafter Effizienz. Seine Popularität ließ jedoch 2016 nach er behauptete fälschlicherweise dass er mit vorgehaltener Waffe ausgeraubt worden war, als er in Rio de Janeiro mit drei anderen Mitgliedern der US-amerikanischen Männer-Olympia-Schwimmmannschaft feierte, nachdem sie ihren Wettkampf beendet hatten. Ein Strafverfahren gegen ihn wurde schließlich eingestellt.

Zwei Jahre später verbüßte er eine Sperre, nachdem er eine intravenöse Injektion erhalten hatte, die nach Anti-Doping-Regeln verboten war.

Lochte hat jedem, der zuhört, erzählt, dass er jetzt ein anderer Mensch ist.

Nach seinem Rennen am Freitagabend sagte er: “Ich wollte allen beweisen, dass ich mich verändert habe und ein anderer Mensch bin.”

#Ryan #Lochte #schafft #nicht #USOlympiaSchwimmteam #bilden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.