Polizeirazzia in den Büros des FC Barcelona

Ansichten: 16
0 0
Lesezeit:3 Minute, 20 Zweite

Die Polizei hat am Montag das Hauptquartier des FC Barcelona durchsucht und eine weitere Krise für den Fußball-Giganten ausgelöst, die durch lähmende Schulden, Streitigkeiten im Sitzungssaal und schlechte Leistungen auf dem Spielfeld in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Mehrere Nachrichtenmedien berichteten, dass eine Reihe prominenter aktueller und ehemaliger Führungskräfte des Clubs in Gewahrsam genommen worden waren: der frühere Präsident Josep Maria Bartomeu, der im Dezember zurücktrat, kurz bevor er einem Misstrauensvotum gegenüberstehen sollte; Oscar Grau, der Geschäftsführer des Clubs; und Roman Gomez Ponti, Leiter der Rechtsabteilung.

Die Ermittler haben sich seit Monaten mit den Angelegenheiten des Teams befasst, nachdem Brandbekundungen darauf hindeuteten, dass der Verein dies getan hatte heimlich eine externe Marketingfirma engagiert abfällige Inhalte über einige seiner wichtigsten und bekanntesten Spieler zu produzieren, darunter Lionel Messi und Gerard Piqué.

Das Team bestritt jegliches Fehlverhalten und beauftragte einen Berater, PWC, mit der Prüfung seiner Beziehung zur Marketingfirma I3 Ventures. Die Polizei setzte jedoch ihre Ermittlungen fort.

Die polizeilichen Ermittlungen in Barcelona wurden von spanischen Nachrichtenmedien genau verfolgt, die die Affäre “Barcagate” nannten. Bartomeu sagte im Februar, er habe keine Ahnung, dass das Unternehmen an der Verbreitung negativer Inhalte für Barcelona-Spieler beteiligt sei, und obwohl der Verein den Vertrag kündigte, blieb der Fleck bestehen.

Die Razzia in den Büros des Clubs findet nur wenige Tage vor der Wahl von Bartomeus Nachfolger durch mehr als 140.000 Barcelona-Mitglieder statt. Dies ist ein weiterer Schlag für den Ruf eines Clubs, der sich jahrelang als Maßstab im Weltfußball dargestellt hat. Das Team stellte sich gerne als Team mit Werten dar, die es zu einer Klasse für sich machten und unter dem Motto „Mehr als ein Verein“ betrieben wurden.

Bartomeus Rücktritt erfolgte Monate später eine erniedrigende 8: 2-Niederlage an Bayern München, das den Verein aus der Champions League der letzten Saison, Europas reichstem Klubfußballwettbewerb, und einem öffentlichen Streit mit Messi, dem wohl größten Spieler in der Geschichte des Spiels, eliminierte.

Messi beschrieb Bartomeus Vorstand als “eine Katastrophe” und verlangte, dass er das darf Verlasse den Club Er kam als 13-Jähriger aus Argentinien. Der Verein lehnte Messis Bitte ab und der Spieler trat zurück und kündigte an, dass er bleiben würde, anstatt die Angelegenheit durch die Gerichte zu ziehen.

Messis Vertrag erlaubt ihm, am Ende dieser Saison zu gehen, aber er hat gesagt, er habe nicht entschieden, was er tun wird.

Die Finanzen des Teams sind auch prekärer als zu irgendeinem Zeitpunkt in seiner jüngeren Geschichte. Anfang dieses Jahres veröffentlichte das Unternehmen einen Jahresabschluss, aus dem hervorgeht, dass es seinen Kreditgebern, Steuerbeamten und Konkurrenzclubs mehr als 1 Milliarde Euro, etwa 1,2 Milliarden US-Dollar, schuldete, wobei kurzfristig mehr als 600 Millionen Euro zu zahlen waren.

Der Club hat Notfallgespräche mit Banken aufgenommen, um eine Lösung für seine Probleme zu finden, und Clubbeamte wägen auch ab, einen Teil des kommerziellen Vermögens des Teams an Investoren zu verkaufen, um bis zu 250 Millionen US-Dollar aufzubringen.

Der Verein hat in dieser Saison wegen der Coronavirus-Pandemie ohne Zuschauer gespielt, wie es bei den meisten Teams in Europa der Fall ist, und die Umsatzprognosen des Teams haben sich verschlechtert. Das höhlenartige Nou Camp-Stadion und -Museum des Clubs sind normalerweise zwei der meistbesuchten Touristenattraktionen in Spanien, und der Verlust dieser Einnahmen und sonstigen Einnahmen könnte bis zu 600 Millionen Euro erreichen, teilten Clubmanager kürzlich der Times mit.

Auf dem Feld ist das Bild kaum besser.

Obwohl Messi zurückkehrte, war die Leistung des Clubs ein Schatten seiner dominierenden Vergangenheit. Barcelona musste im vergangenen Monat eine weitere Demütigung in der Champions League hinnehmen und verlor im Hinspiel seines Achtelfinalspiels gegen Paris St.-Germain mit 1: 4. Die Niederlage bedeutet, dass die Ausscheidung aus dem diesjährigen Turnier so gut wie sicher ist.

In der Liga hat sich Barcelona von einem schlechten Start auf den zweiten Platz in der spanischen Tabelle erholt, liegt aber immer noch fünf Punkte hinter dem Tabellenführer Atlético Madrid, dessen Erfolg teilweise auf die Tore von Stürmer Luis Suarez zurückzuführen ist. dessen Vertrag von Barcelona vor Saisonbeginn gekündigt wurde.

#Polizeirazzia #den #Büros #des #Barcelona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.