Naomi Osaka zieht sich aus Wimbledon zurück, wird aber bei den Olympischen Spielen in Tokio spielen

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:2 Minute, 11 Zweite

Naomi Osaka wird diesen Monat nicht in Wimbledon spielen, aber bei den Olympischen Spielen in Tokio antreten, sagte ihr Berater am Donnerstag.

Osakas Berater Stuart Duguid bestätigte, dass sie das Grand-Slam-Turnier auf der Rasenfläche, das am 28. Juni beginnt, auslassen, aber bei den Olympischen Spielen spielen würde, die vom 23. Juli bis 8. August stattfinden sollen.

Osaka, die Nummer zwei der Welt, die für Japan antritt, aber in den Vereinigten Staaten lebt, zog sich letzten Monat vor der zweiten Runde von den French Open zurück, nachdem sie eine Geldstrafe von 15.000 US-Dollar für das Überspringen obligatorischer Pressekonferenzen nach dem Spiel erhielt.

Wenn sie in Paris zurückgezogen, Osaka auf Instagram und Twitter angekündigt dass sie sich „eine Weile vom Gericht wegnehmen“ würde.

Sie erklärte, dass sie seit dem Gewinn der US Open 2018 „lange Depressionen“ erlebt habe und oft „große Angstwellen“ hatte, bevor sie mit den Medien sprach.

Vor den French Open hatte sie in den sozialen Medien angekündigt, dass sie würde nicht mit den medien sprechen während des Turniers, um ihre psychische Gesundheit zu schützen und Fragen zu vermeiden, die sie an sich selbst zweifeln lassen könnten. Die Grand-Slam-Regeln verlangen von den Spielern, auf Anfrage eine Pressekonferenz nach dem Spiel abzuhalten vor weiteren Geldstrafen und möglicher Ausweisung gewarnt aus dem Turnier, wenn sie weiterhin gegen die Regeln verstößt.

Stattdessen entschied sie sich, sich zurückzuziehen. “Ich wollte nie eine Ablenkung sein und akzeptiere, dass mein Timing nicht ideal war und meine Botschaft klarer hätte sein können”, schrieb sie in ihrer Ankündigung.

Sie rief aber auch dazu auf, sich mit der Tour zu beraten, um „zu diskutieren, wie wir die Dinge für die Spieler, die Presse und die Fans verbessern können“.

Sally Bolton, die Geschäftsführerin von Wimbledon, sagte der BBC am Donnerstag, dass Wimbledon-Funktionäre in den „letzten Wochen“ mit Osakas Team kommuniziert hätten und dass das Turnier seine Medienpolitik in Absprache mit „nicht nur den Spielern, sondern den Medien und allen“ überprüfe diejenigen, die sich in diesem Bereich engagieren.“

Wie in Paris und den meisten anderen Turnieren der letzten Monate werden während Wimbledon wegen der Pandemiebeschränkungen Pressekonferenzen und Einzelinterviews virtuell stattfinden.

Osaka, 23, hat vier Grand-Slam-Einzeltitel gewonnen, alle auf Hartplätzen. Sie hatte in Wimbledon nur begrenzten Erfolg und erreichte 2017 und 2018 die dritte Runde und in der ersten Runde verlieren im Jahr 2019. Das Turnier wurde 2020 wegen des Coronavirus abgesagt.

Osakas Karriererekord auf dem Rasen im Einzel liegt bei 11-9, ein deutlicher Kontrast zu ihrer Karriere auf dem Hartplatz von 119-51.



#Naomi #Osaka #zieht #sich #aus #Wimbledon #zurück #wird #aber #bei #den #Olympischen #Spielen #Tokio #spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.