Mit fremden Stoffen steht MLB vor einer Krise aus eigener Kraft

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:5 Minute, 32 Zweite

Hier ist, was Gerrit Cole von den Yankees letzte Woche hätte sagen sollen auf die Frage, ob er jemals Spider Tack benutzt habe beim Pitchen: „Ich befolge alle Regeln, die Baseball durchzusetzen bereit ist.“

Das hätte die Betonung dorthin gelegt, wo sie hingehört.

Am Dienstag gab die Major League Baseball offiziell bekannt: „verstärkte Durchsetzung“ seiner langjährigen Regeln, die die Anwendung von Fremdstoffen auf Baseballs verbieten. Dies setzt die Tradition des Sports fort, den Spöttern zu zwinkern, bis die Situation außer Kontrolle gerät.

Glauben wir wirklich, dass die Chicago White Sox von 1919 die erste Gruppe von Spielern waren, die Geld für die Reparatur von Spielen nahm? War Jackie Robinson der allererste Schwarze, der sich für die Majors qualifiziert hatte? Hat niemand jemals Steroide genommen, bevor Ken Caminiti es zugegeben hat? Haben die Houston Astros 2017 die Kunst des illegalen Schilderstehlens erfunden?

Natürlich nicht. Und genau wie in diesen beschämenden Episoden wusste MLB, was passierte, lange bevor sie sich darüber aufregten.

Ab Montag überprüfen die Schiedsrichter die Handschuhe, Mützen und Fingerspitzen jedes Pitchers, der in einem Spiel erscheint. Wenn diese zappeligen Krüge verdächtig aussehen, während sie an den Ärmeln ziehen, den Gürtel hochziehen oder sich am Kopf kratzen, können sie mit einem zusätzlichen Besuch des Schiedsrichters rechnen. Jeder, der mit einer fremden Substanz gefunden wird, erhält eine 10-Spiele-Sperre und sein Team darf den Spieler in seiner aktiven Liste nicht ersetzen.

Wenn Baseball seine geplante Durchsetzung durchsetzt, erwarten Sie einen großen Wandel in der Kultur des Spiels. Im Jahrhundert seit der Liga Spuckball verboten, haben Generationen von Krügen Greifmittel auf dem Hügel verwendet, meist ungestraft. Einige wurden erwischt und bestraft, aber normalerweise nur, wenn sie auf offensichtliche Weise gegen die Regeln verstoßen – denken Sie an Michael Pineda mit Kiefernteer an seinem Hals verschmiert – dass sie im Grunde das andere Team dazu gebracht haben, einen Schiedsrichter zu bitten, einzugreifen.

Das Problem ist jetzt, dass sich Krüge von Kiefernteer zu Produkten wie Spider Tack entwickelt haben, einer klebrigen Paste, die wettbewerbsfähigen starken Männern helfen soll, Steine ​​​​zu schleppen, die Hunderte von Pfund wiegen. Es wäre sinnvoll gewesen, neben dem Kolophoniumbeutel noch etwas zu genehmigen, um den Krügen ein einheitliches Gefühl und Griffigkeit zu geben; sagen wir, eine Mischung aus Sonnencreme und Kolophonium. Wenn sich ein Baseball glatt anfühlt – was besonders in kalten Nächten oft der Fall ist – ist es eine Gefahr für Hitters und Pitcher wie.

Aber der Einsatz von klebrigen Substanzen zur Erzielung eines unfairen Vorteils ist nicht neu.

Vor vier Jahren hat der langjährige Schläger Jason Giambi mit mir ausführlich über die Entwicklung verschiedener Tonhöhen gesprochen. Es sei naheliegend, sagte Giambi, dass moderne Technologie Pitcher davon abhalten würde, Baseball zu manipulieren.

„Sie haben nicht nur Spieler, die es sehen, Sie haben den Video-Typen unten im Tunnel und dann Ihre anderen Video-Typen, die den ganzen Raum oben laufen lassen“, sagte er. „Sie haben also so viele Blicke auf diese Jungs, und vor allem, wenn sie eine Tonhöhe sehen, die wirklich ungewöhnlich aussieht, spult der Typ sie 5.000 Mal zurück: ‚Okay, was hat er anders gemacht? Oh, er ging zur Seite seiner Hose, er ging zu seinem Gürtel, er ging bis zum Hut.’

„Dann beginnen sie, die Zeitleiste jedes Mal zusammenzustellen, wenn er geworfen wird. Macht dieser Ball dasselbe? Was ist mit seinem letzten Start, seinem Start davor? Und bevor du dich versiehst, haben sie es im Griff – in Ordnung, sag dem Schiedsrichter, er soll seinen Hut überprüfen, die Seite seiner Hose oder die Innenseite seines Handschuhs überprüfen. Du kannst dich nicht mehr verstecken.“

Giambi hatte recht: Video und Daten könnten tatsächlich erkennen, wer was wann gemacht hat. Aber die Teams nutzten es nicht, um die Praxis auszurotten, sondern beschlossen, ihre eigenen Spinmeister in organisatorischen Pitching-Labors zu kultivieren, die über Hochgeschwindigkeitskameras sofortiges Feedback bieten. (Die Anlage der Yankees in Tampa, Florida, ist als „Tankstelle“ bekannt.)

Eine höhere Spinrate ermöglicht es einem Pitch, seine Ebene länger zu halten, was die Illusion eines Anstiegs erzeugt und es schwieriger macht, ihn zu treffen. Durch die Kenntnis ihrer genauen Spinraten haben Pitcher eine bessere Vorstellung davon, was sie verwenden können, um die Schwächen der Hitter auszunutzen. Die Wirkung war überwältigend.

In der Saison 2016 gab es bei den Majors 3.294 Hits mehr als Strikeouts. Bis 2018 hatten Strikeouts die Hits knapp überholt. Und wenn die Zahlen für 2021 mit den aktuellen Kursen weitergehen, wird es in dieser Saison etwa 5.200 mehr Strikeouts als Hits geben.

Baseball hat dabei gestanden und dies geschehen lassen, manchmal auf komische Weise. Im April 2017 blockierte Yadier Molina von den St. Louis Cardinals ein Feld im Dreck und suchte verzweifelt danach, nur um zu sehen, dass es war klebt wie Klettverschluss zu seinem Brustschutz. MLB hat festgestellt, dass es da war kein Regelverstoß, und alle haben viel gelacht.

Trevor Bauer, jetzt bei den Los Angeles Dodgers, sah, was geschah. Er zeigte es sogar im ersten Inning eines Starts im April 2018 mit Cleveland, als er seine Spinrate um etwa 300 Umdrehungen pro Minute erhöhte. Bauer hatte diese Zahl als die Erhöhung angeführt, die ein Pitcher durch die Verwendung eines Greifmittels für den Ball erzielen könnte.

„Im Baseball gibt es derzeit ein Problem, das mit klebrigen Substanzen und Drehraten zu tun hat“, sagte Bauer damals gegenüber Reportern. „Vielleicht hatten wir vorher nicht die Technologie, um zu messen, wie sich klebriges Material auf den Ball auswirkt, wie er sich dreht und wie er sich bewegt. Aber all diese Forschungen sind jetzt klar.“

Bauer fügte hinzu: „Es ist das gleiche Argument, das verwendet wurde, als Steroide im Spiel vorkamen. Wenn Sie einfach wegschauen und einige Leute machen lassen, haben die Leute, die es nicht tun, einen Wettbewerbsnachteil. Und genau das passiert gerade.”

Wie in der Steroid-Ära ging es beim Baseball mehr um das Äußere als um Wettbewerbsnachteile. Als die Homerun-Rekorde zu fallen begannen – und der Kongress anfing, anzurufen – waren MLB und die Spielergewerkschaft endlich motiviert, Drogentests mit erheblichen Strafen einzuleiten.

Jetzt, so scheint es, hat Baseball Angst vor dem Produkt, zu dem es geworden ist. Während es schwer ist, die Überzeugung von Mets First Baseman Pete Alonso zu teilen, dass MLB den Baseball routinemäßig basierend auf der nächsten Free Agent-Klasse ändert, stieg die Home-Run-Rate 2015 deutlich an, kurz nachdem sie auf ein 22-Jahres-Tief gefallen war. Wenn Homeruns steigen, folgen normalerweise Strikeouts – aber jetzt gibt es zu viele Strikeouts.

Das Ergebnis ist eine Spielweise, die viele langjährige Beobachter innerhalb und außerhalb des Sports kaum wiedererkennen. Es ist ein Stil, den die Liga gefördert hat, indem sie zu spät auf einen Trend reagiert hat, der die ganze Zeit klar war.

#Mit #fremden #Stoffen #steht #MLB #vor #einer #Krise #aus #eigener #Kraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.