Die Spieler, die man bei den US Open im Auge behalten sollte

Ansichten: 15
0 0
Lesezeit:4 Minute, 36 Zweite

Im April wurde im Augusta National Golf Club Geschichte geschrieben, als Hideki Matsuyama als erster japanischer Golfspieler eine große Meisterschaft gewann. Als andere Anwärter beim Masters ins Stocken geraten waren, schoss Matsuyama in der dritten Runde ein Seven-under 65 für einen 4-Schuss-Vorsprung in Richtung Sonntag. Er gewann durch einen Schlaganfall.

Im Mai wurde bei der PGA Championship erneut Geschichte geschrieben, als Phil Mickelson, 50, der älteste Golfer wurde, der ein Major gewann. Es war sein sechster Major-Titel.

Beide Spieler haben noch nie die United States Open gewonnen, aber den zweiten Platz belegt. Wenn einer von ihnen die US Open diese Woche auf dem Torrey Pines Golf Course in San Diego gewinnt, wird wieder Geschichte geschrieben, Matsuyama als erster japanischer Spieler, der die Open gewonnen hat, und Mickelson als sechster Spieler, der den Karriere-Grand Slam beendet.

Hier sind die Spieler, einschließlich Mickelson, die bei den Open, dem dritten Major des Jahres, zu sehen sind.

Nachdem er letzten Monat die PGA-Meisterschaft gewonnen hat, wie kann man nicht den mittlerweile 51-jährigen Mickelson im Auge behalten?

Mickelsons Scheitern, dieses Turnier zu gewinnen, ist gut dokumentiert; Sechsmal wurde er Zweiter. Keiner war herzzerreißender als der Zusammenbruch im Jahr 2006, als ihm ein Par am letzten Loch die Meisterschaft beschert hätte. Er endete mit einem Doppelbogey und verlor mit einem Schlag gegen Geoff Ogilvy.

Mickelson, ein gebürtiger San Diegoer, der unzählige Male gegen Torrey Pines gespielt hat, wird diese Woche wahrscheinlich seinen Anteil an schlechten Schlägen treffen. Er wird wahrscheinlich auch seinen Anteil an wunderbaren Aufnahmen treffen. Mit anderen Worten, er wird die gleiche Person sein, die Golffans erwarten. Es wird großartiges Theater sein, egal was passiert.

Rahm, der nach drei Runden mit sechs Schlägen in Führung lag, war vor etwa zwei Wochen beim Memorial Tournament in Ohio auf dem besten Weg zu einem Sieg, als er positiv auf f . getestet wurdeoder Covid-19. Er zog sich sofort zurück. Rahm war bis zum 12. Juni isoliert, als er innerhalb von 24 Stunden zwei negative Covid-Tests hatte.

Der Platz scheint auf jeden Fall zu seinem Spiel zu passen. Seinen ersten Tour-Triumph feierte er 2017 bei den Farmers Insurance Open in Torrey Pines, wo er auf den letzten sechs Löchern zwei Eagles verzeichnete. Der zweite Adler kam auf Platz 18, als er einen 60-Fuß-Putt vom Rand machte und einen Seven-under 65 krönte. Zu Beginn dieses Jahres lag Rahm auf dem siebten Platz bei den Farmers.

Rahm, der Spieler der Weltrangliste Nr. 3, hat seit dem BMW Meisterschaft letzten August, war aber die meiste Zeit des Jahres in guter Form. Einschließlich des Genesis Invitational im Februar, bei dem er den fünften Platz teilte, landete er bei sechs seiner letzten 10 Starts in den Top 10.

Er muss seine Emotionen im Zaum halten, wenn etwas schief geht, was bei den Open oft der Fall ist. Bogeys werden kommen. Der Schlüssel wird sein, Doppelbogeys oder Schlimmeres zu vermeiden. Rahm, 26, steht ganz oben auf der Liste der besten Spieler des Spiels, die kein Major gewonnen haben.

Vergessen Sie, wie er in der letzten Runde der PGA kämpfte, nachdem er die Führung von Mickelson übernommen hatte. Koepka, der einen Zwei-über-74 schoss und mit einem Unentschieden Zweiter wurde, machte erst seinen dritten Start seit einer Knieoperation im März.

Köpka, auf Platz 10, scheint in den Majors immer im Rennen zu sein.

In seinen letzten 20 Majors, die auf die British Open 2015 zurückgehen, war er 13 Mal in den Top 10, darunter vier Siege und drei Sekunden. Wenn er diese Woche gewinnen würde, wäre Koepka, 31, nur der 20. Spieler, der mindestens fünf Majors gewinnen würde.

Es war ein Jahr mit Höhen und Tiefen für Koepka, der im Februar die Waste Management Phoenix Open gewann. In fünf von neun Turnieren hat er den Cut verpasst.

Zugegeben, Johnson, 36, war in den letzten Monaten nicht in seinem Spiel.

Seit er beim Genesis Invitational den achten Platz belegt hat, hat er nur eine Top 10 – ein Unentschieden für den 10. Platz bei der Palmetto-Meisterschaft in der letzten Woche in Congaree in South Carolina – verzeichnet. Schlimmer noch, er verpasste den Cut in den Masters und der PGA In vier Runden bei diesen beiden Majors schaffte er es nicht, unter einer 74 zu schießen.

Johnson ist der Nr. 1-Spieler des Spiels, und das mit einem guten Vorsprung. In South Carolina war er am Sonntag auf den zweiten Neun im Rennen, bevor er auf Platz 16 ein Triple-Bogey machte.

Johnson hat in früheren Opens extrem gut gespielt. Neben dem Gewinn der Meisterschaft 2016 hat er fünf weitere Top-10-Platzierungen erzielt, darunter ein Unentschieden auf dem sechsten Platz im letzten Jahr.

Nach seinem Auftritt beim Gedenkturnier, wo er in einem Playoff gegen Patrick Cantlay verlor, ist Morikawa jetzt auf Platz 4, seinem höchsten. Mit 24 sieht seine Zukunft sehr rosig aus.

Er ist seit dem Masters auf dem Vormarsch. Bei seinen letzten fünf Starts landete er viermal in den Top 20. Morikawa hat seit Oktober nur einen Schnitt verpasst. Im Februar eroberte er die WGC-Workday-Meisterschaft bei der Konzession in Florida mit drei Schlägen.

Morikawa war genial bei der letztjährigen PGA-Meisterschaft. Auf dem fahrbaren, 294 Yards Par-4 16. Loch kam sein Abschlag nur zwei Meter entfernt zum Stillstand. Er machte den Eagle Putt und gewann mit zwei Schlägen über Johnson und Paul Casey. In seinen letzten beiden Runden schoss Morikawa eine 65 und eine 64.

#Die #Spieler #die #man #bei #den #Open #Auge #behalten #sollte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.