Dayton Moore möchte nur, dass die Royals besser werden

Ansichten: 21
0 0
Lesezeit:2 Minute, 20 Zweite

Dennoch haben die Royals schnell gehandelt, um sich zu verbessern. In der ersten Dezemberwoche – sehr früh für den bekanntermaßen schleppenden Free-Agent-Markt des Baseballs – unterzeichneten sie den Startkrug Mike Minor (zwei Jahre, 18 Millionen US-Dollar) und den ersten Baseman Carlos Santana (zwei Jahre, 17,5 Millionen US-Dollar). Letzten Monat haben sie einen Drei-Wege-Handel mit den Mets und den Red Sox abgeschlossen, bei dem Kansas City 2018 den Outfielder Andrew Benintendi, eine Säule des Bostoner Titel-Teams, übernahm.

“Dayton ist nicht da, um herumzusitzen und zu warten”, sagte Minor, ein All-Star für Texas im Jahr 2019. “Sie hatten nicht viel zu tun, aber sie gingen den Jungs nach und machten sofort ihre besten Angebote – und Wenn man es sich ansieht, ist es ein hinterhältiges, starkes Team. Ich denke, wir werden gegeneinander antreten, und dafür ist Dayton da. Ich glaube nicht, dass Dayton sich für den Wiederaufbau interessiert. Er möchte ein gutes Produkt auf den Markt bringen. “

Benintendi, Minor und Santana waren beständige und etablierte Künstler, bevor sie in der verkürzten Pandemie-Saison Probleme hatten. Die Royals mochten das, was sie in der vergangenen Saison von den Rookie-Startern Brady Singer und Kris Bubic gesehen hatten, und glauben, dass sie ein abgerundetes Vergehen haben: Kraft von Jorge Soler, Salvador Perez und Hunter Dozier, Geschwindigkeit von Adalberto Mondesi, Whit Merrifield und dem neuen Zentrum Feldspieler Michael A. Taylor.

Sind sie bereit zu gewinnen? Vielleicht, vielleicht nicht. Aber Moore will ihnen die Chance geben.

“Ich habe keine hundertprozentige Sicherheit für das Ergebnis – aber ich denke, es hat die Chance, viel besser zu werden”, sagte er. “Und wenn wir nichts tun, habe ich eine ziemlich gute Vorstellung davon, wie das Ergebnis aussehen wird.”

Für die Gewerkschaft, deren Tarifvertrag mit den Eigentümern in neun Monaten ausläuft, ist es eine wichtige Priorität, Teams zum Sieg zu motivieren, was theoretisch die Nachfrage nach freien Agenten erhöhen würde. Die Spieler behaupten, es gibt viel Geld zu teilen – die Royals wurden 2019 für 1 Milliarde US-Dollar an John Sherman verkauft, einen Geschäftsmann, der fügte hinzu, Chiefs Quarterback Patrick Mahomes an das Eigentümerteam im letzten Sommer – und die Ausgaben für den Gewinn sollten Standardverfahren sein.

“Wir haben das große Glück, hier ein Front Office und einen Eigentümer zu haben, der versteht, dass dies ein sehr kleines Fenster ist, in dem Spieler in den großen Ligen spielen können”, sagte Merrifield, der die Majors zweimal in Hits angeführt hat. „Warum nicht jedes Jahr ausgehen und das beste Team herausbringen, das du kannst? Natürlich werden die Teams ihre Budgets haben oder wie auch immer Sie es nennen wollen, aber es gibt keinen Grund, nicht jedes Jahr auszugehen und zu versuchen, zu gewinnen. Die Tatsache, dass die Leute überrascht waren, dass wir das tun, ist ein Problem. “

#Dayton #Moore #möchte #nur #dass #die #Royals #besser #werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.