Tropensturm Claudette bildet sich im Golf von Mexiko

Ansichten: 18
0 0
Lesezeit:2 Minute, 27 Zweite

Im Golf von Mexiko bildete sich am Samstag der dritte benannte Sturm der atlantischen Hurrikansaison, der schwere Regenfälle in die Region zu bringen drohte.

Der tropische Sturm Claudette war am frühen Samstagmorgen etwa 45 Meilen südwestlich von New Orleans mit maximalen anhaltenden Winden von fast 72 Meilen pro Stunde. laut National Hurricane Center. Es wurde erwartet, dass es sich bis Samstagabend zu einem tropischen Tiefdruckgebiet abschwächt und am Sonntag zu einem „posttropischen Wirbelsturm“ wird, sich aber am Montag über dem Westatlantik wieder entwickelt.

Noch bevor Claudette ein benannter Sturm wurde, war eine Tropensturmwarnung für die Gegend von New Orleans und mehrere Regionen ostwärts nach Florida herausgegeben worden.

Entlang der zentralen Golfküste wurden mehrere Zentimeter Regen prognostiziert, in einigen isolierten Gebieten bis zu 15 Zentimeter. Überschwemmungen seien ebenfalls ein Problem, sagte das Hurrikanzentrum und fügte hinzu, dass eine Kombination aus Sturmflut und Gezeiten normalerweise trockene Gebiete in Küstennähe überfluten würde.

Auch in Teilen von Mississippi, Alabama, Florida und Georgia drohten am Samstag Tornados.

Während die atlantische Hurrikansaison 2021 gerade erst beginnt, erholen sich viele Einwohner entlang der Golfküste noch von einer Reihe von Stürmen, die die Region im vergangenen Sommer und Herbst heimgesucht haben.

Sieben benannte Stürme verwüsteten die Golfküste im Jahr 2020, darunter Eta, die schlug Florida zweimal zu, Zehntausende ohne Strom zurücklassen und Strandgemeinden überfluten. Louisiana, vielleicht einer der am stärksten betroffenen Staaten, erlebte mindestens fünf Stürme, einschließlich Zeta und Hurrikan Laura, der als Sturm der Kategorie 4 mit Windgeschwindigkeiten von 150 Meilen pro Stunde an der Küste des Staates landete und Bürogebäude, eine Himmelsbrücke, Bäume und Stromleitungen zerstörte. Der Sturm war auch für mindestens sechs Todesfälle im Bundesstaat verantwortlich.

Ende Mai, a subtropischer Sturm namens Ana entwickelte sich nordöstlich von Bermuda und wurde der erste benannte Sturm der aktuellen Hurrikansaison. Es war das siebte Jahr in Folge, dass sich im Atlantik vor dem offiziellen Saisonstart am 1. Juni ein benannter Sturm entwickelte. Ana folgte Rechnung, die sich Anfang dieser Woche Hunderte von Meilen vor der Küste von North Carolina bildete und zu einem tropischen Sturm wurde, bevor sie herabgestuft wurde, da sie auf See blieb.

Wissenschaftler der National Oceanic and Atmospheric Administration prognostizieren, dass es 13 bis 20 benannte Stürme in diesem Jahr würden sechs bis zehn Hurrikane und drei bis fünf große Hurrikane der Kategorie 3 oder höher im Atlantik sein.

Letztes Jahr gab es 30 benannte Stürme, darunter sechs große Hurrikane, die Meteorologen zwingen, das Alphabet zum zweiten Mal zu erschöpfen und zu griechischen Buchstaben überzugehen. Es war die höchste Anzahl von Stürmen in der Geschichte, übertraf die 28 aus dem Jahr 2005 und beinhaltete die zweithöchste Anzahl von Hurrikanen in der Aufzeichnung.

Hurrikane werden mit jeder Jahreszeit immer gefährlicher und zerstörerischer. Forscher haben herausgefunden, dass der Klimawandel hat stärkere Stürme mit stärkeren Niederschlägen erzeugt. Die Stürme neigen auch zum Trödeln und Mäandern. Eine Kombination aus steigenden Meeresspiegeln und langsameren Stürmen führt auch zu höheren und zerstörerischeren Sturmfluten.

Mike Ives Berichterstattung beigetragen.

#Tropensturm #Claudette #bildet #sich #Golf #von #Mexiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.