Rechtsextreme Gruppen zersplittern nach dem Aufstand im Kapitol

Ansichten: 17
0 0
Lesezeit:7 Minute, 28 Zweite

Nur acht Wochen nach dem Aufstand im Kapitol brechen einige der bekanntesten Gruppen, die teilgenommen haben, in einem Strom von Rückbissen und Fingerzeig. Der Fallout wird die Zukunft einiger der bekanntesten rechtsextremen Organisationen bestimmen und das Gespenst von Splittergruppen aufkommen lassen, die die Bewegung noch gefährlicher machen könnten.

“Diese Gruppe braucht eine neue Führung und eine neue Richtung”, kündigte die Filiale der Proud Boys in St. Louis kürzlich im verschlüsselten Messaging-Dienst Telegram an. “Der Ruhm, den wir erreicht haben, hat sich nicht gelohnt.”

Ähnliche Risse sind bei den Oath Keepers, einer paramilitärischen Gruppe, die Veteranen rekrutiert, und der Groyper Army, einer weißen nationalistischen Organisation, die sich auf Universitätsgelände konzentriert und ein Befürworter der falschen Behauptung ist, Donald J. Trump habe die Präsidentschaftswahlen 2020 gewonnen, aufgetreten.

Die Erschütterung ist zum Teil auf die große Zahl von Verhaftungen nach dem Aufstand im Kapitol und das anschließende Vorgehen einiger Strafverfolgungsbehörden gegen einige Gruppen zurückzuführen. Da einige Mitglieder der äußersten Rechten etabliertere Gruppen verlassen und sich selbstständig machen, kann es noch schwieriger werden, Extremisten aufzuspüren, die sich mehr ermutigt haben, gewalttätige Angriffe auszuführen.

“Was Sie gerade sehen, ist eine Umgruppierungsphase”, sagte Devin Burghart, der das Institut für Forschung und Bildung im Bereich Menschenrechte leitet, ein in Seattle ansässiges Zentrum, das rechtsextreme Bewegungen überwacht. “Sie versuchen, ihre Stärken neu zu bewerten, neue Fußsoldaten zu finden und sich auf den nächsten Konflikt vorzubereiten.”

Die Spitzenführer der Groyper-Armee, Nick Fuentes und Patrick Casey, waren in den Wochen seit dem Aufstand in einem erbitterten öffentlichen Streit. Herr Casey beschuldigte Herrn Fuentes, Anhänger durch die Fortsetzung hochkarätiger Aktivitäten dem Risiko einer Verhaftung ausgesetzt zu haben. Herr Fuentes schrieb über Telegramm: “Es ist nicht einfach, aber es ist wichtig, jetzt mehr denn je voranzukommen.”

Unter den Proud Boys, einem rechtsextremen Kampfverein, der behauptet, die Werte der westlichen Zivilisation zu verteidigen, wurden die Beschuldigungen durch Enthüllungen verschärft, als die Enrique Tarrio, der Führer der Organisation, einst arbeitete ein Informant für die Strafverfolgung. Trotz der Ablehnung durch Mr. Tarrio haben die Nachrichten die Zukunft der Organisation in Frage gestellt.

“Wir lehnen den bewährten Bundesinformanten Enrique Tarrio und alle Kapitel, die sich für eine Verbindung mit ihm entscheiden, ab und lehnen ihn ab”, kündigte das Alabama-Kapitel der Proud Boys in Telegram mit einer Sprache an, die mit anderen Kapiteln identisch ist.

Nach der Belagerung des Kapitols am 6. Januar wurden Vorwürfe gegen Informanten und Undercover-Agenten besonders hervorgehoben. “Verräter sind überall, überall”, schrieb ein Teilnehmer auf einem rechtsextremen Telegrammkanal.

Die Kapitel, die sich auflösten, beschuldigten Herrn Tarrio, die Gruppe mit hochkarätigen Zusammenstößen mit linksradikalen Demonstranten in die Irre geführt und das Kapitol gestürmt zu haben.

“Die Proud Boys wurden gegründet, um Männern auf der rechten Seite Brüderlichkeit zu bieten, nicht um Parolen in den Himmel zu schreien” und “verhaftet zu werden”, sagte das St. Louis-Kapitel in seiner Ankündigung.

Extremistische Organisationen neigen dazu, nach jedem katastrophalen Ereignis interne Umwälzungen zu erleben, wie im Fall von die Rallye 2017 in Charlottesville, Va., das ließ eine Frau tot, oder der Bombenanschlag von Oklahoma City im Jahr 1995, bei dem 168 Menschen getötet wurden, darunter 19 Kinder.

Daryl Johnson, der die Drei Prozent und andere paramilitärische Gruppen untersucht hat, sagte, dass die gegenwärtigen Kämpfe zu einer weiteren Verhärtung und Radikalisierung führen könnten. “Wenn diese Gruppen von den Strafverfolgungsbehörden gestört werden, zerstreuen sie nur die Ratten”, sagte er. “Es wird das Nagetierproblem nicht los.”

Präsident Biden hat zugesagt, den Kampf gegen Extremismus zu einer Priorität zu machen, und Merrick B. Garland, sein Kandidat für den Generalstaatsanwalt, sagte während seiner Anhörungen zur Bestätigung des Senats, er habe versprochen, “alles in der Macht des Justizministeriums zu tun”, um den häuslichen Terrorismus zu stoppen. Herr Garland, der Hauptankläger im Bombenanschlag auf Oklahoma City, sagte auch, die Vereinigten Staaten stünden vor einer “gefährlicheren Zeit als in Oklahoma City” oder in jüngster Zeit.

Mehr als 300 Personen wurden angeklagt im Kapitol Aufruhr, mit insgesamt rund 500 Fällen erwartet. Mindestens 26 Personen vor einigen der schwerwiegendsten Anschuldigungen wurden an die Oath Keepers oder die Proud Boys gebunden.

Die meisten in der Menge waren wahrscheinlich nicht mit einer bestimmten Gruppe verbunden, aber radikal genug, um in Washington aufzutauchen, um die falsche Wahlbehauptung von Herrn Trump zu unterstützen, sagten Experten und äußerten Bedenken darüber, wie sie ihren Ärger in Zukunft kanalisieren werden. Die rechtlichen Folgen des Aufstands werden höchstwahrscheinlich auch die Menschen in den Untergrund treiben. Insgesamt wird es aufgrund der verschwommenen Zugehörigkeit und des Potenzials für alleinstehende Straftäter schwieriger, geplante Angriffe aufzudecken.

Es gab bereits Gespräche unter Mitgliedern paramilitärischer Gruppen, die das Kapitol stürmten, über den Versuch, es anzugreifen, während der Präsident vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses, Yogananda D. Pittman, dem amtierenden Chef der Kapitolpolizei, spricht. sagte ein Unterausschuss des Hauses letzte Woche.

Aber selbst wenn einige extremistische Gruppen auf mehr Konfrontation drängen, wollen alle Arten von Anhängern raus.

Der Präsident des North Carolina-Kapitels der Oath Keepers, Doug Smith, gab letzten Monat bekannt, dass er sich von der nationalen Organisation trennen werde.

Herr Smith antwortete nicht auf Nachrichten, die einen Kommentar suchten, aber er erzählte The News Reporter, seiner lokalen Zeitung in Whiteville, NC, dass er sich für Demonstranten schämte, die das Kapitol angriffen und Polizisten schlugen.

Für andere war der Aufstand jedoch ein voller Erfolg, ein Eröffnungsschuss über die Bögen des Gesetzes und des Establishments.

“Es gibt ein kleines Segment, das dies als Lexington und Concord sehen wird, den Schuss, der auf der ganzen Welt gehört wird, und den Beginn entweder des heiligen Rassenkrieges oder des Sturzes unserer Gesellschaft, unserer Regierung”, sagte Tom O’Connor , ein pensionierter FBI-Spezialist für Terrorismusbekämpfung, der weiterhin Agenten zu diesem Thema schult.

Rechtsextreme Gruppen setzen sich bereits gegen die vorgeschlagenen Änderungen der Einwanderungspolitik und die Diskussion über eine strengere Waffenkontrolle unter der Regierung von Herrn Biden ein.

Die Zahl der Menschen, die zu Gewalt neigen, ist nicht zu zählen, aber Experten sind sich einig, dass harte politische Spaltungen den potenziellen Pool sowohl am rechten als auch am linken Rand erweitert haben.

Das Zersplittern größerer Organisationen schafft die Voraussetzungen für kleine Gruppen oder alleinstehende Straftäter, die schwieriger zu verfolgen sind. “Das macht sie gefährlicher”, sagte JJ MacNab, Experte für paramilitärische Gruppen am Programm für Extremismus der George Washington University.

Timothy McVeigh, der wegen des Bombenanschlags auf Oklahoma City hingerichtet wurde, schloss sich keiner paramilitärischen Gruppe an, übernahm jedoch die gewalttätige Ideologie.

“Die Rhetorik ist Treibstoff für das Feuer dieser einsamen Straftäter”, sagte Herr O’Connor und wiederholte eine allgemeine Sorge. “Ich mache mir jetzt Sorgen, dass viele McVeighs in Sicht sind.”

Experten führen eine Vielzahl von Gründen an, warum die Neigung zur Gewalt jetzt möglicherweise schlechter ist als in früheren Zeiten, als rechtsextreme Organisationen der Regierung den Krieg erklärten.

Der Angriff auf Oklahoma City verursachte eine Phase des Rückzugs, aber die Wahl eines schwarzen Präsidenten im Jahr 2008 ließ die weiße Vorherrschaftsbewegung wieder auferstehen. Diese Gruppen haben nun 13 Jahre ohne anhaltende Anstrengungen der Strafverfolgungsbehörden erlebt, um ihnen entgegenzuwirken, sagten Experten.

Einige Gruppen, die 2017 die rechtsextreme Kundgebung in Charlottesville organisierten, fielen aufgrund der anschließenden internen Auseinandersetzungen und einer Klage, die sie in Konkurs zu bringen droht, auseinander. Andere, darunter die Proud Boys und verschiedene paramilitärische Organisationen, wurden größer und nahmen am 6. Januar am Aufstand teil.

Gleichzeitig hat sich die extremistische Ideologie in den sozialen Medien weiter und viel schneller verbreitet, und ausländische Regierungen wie Russland haben aktiv daran gearbeitet, solche Gedanken zu verbreiten, um Spaltungen innerhalb der Vereinigten Staaten zu säen.

Neue Bedrohungen und Bedenken hinsichtlich potenzieller Ziele tauchen weiterhin auf. Die Ankündigung Anfang Februar, dass Hacker versuchten, die Wasserversorgung zu vergiften In einer kleinen Stadt in Florida erregte Rinaldo Nazzaro, der Gründer einer gewalttätigen weißen supremacistischen Gruppe namens Base, die Aufmerksamkeit.

Sieben Mitglieder der Basis in drei Bundesstaaten wurden im vergangenen Jahr wegen der Planung von Mord, Entführung und anderer Gewalt zusammengetrieben, um einen größeren Bürgerkrieg auszulösen, der die Entstehung eines weißen Heimatlandes ermöglichen würde.

Herr Nazzaro, außerhalb der Reichweite der US-Strafverfolgungsbehörden in Russland, schrieb im Telegramm, dass die Verschwörung der Wasservergiftung eine mögliche Vorlage für etwas Größeres sei.

Die Art von Extremisten, die Experten am meisten beunruhigen, tauchte im Oktober auf, als eine paramilitärische Zelle entlarvt wurde, die den Gouverneur von Michigan entführen wollte.

Vor einem Bundesgericht im Januar stellte das FBI einen der 14 Angeklagten, Barry G. Croft Jr., 44, als nationalen Führer der Three Percenters dar, einer lose verbündeten Koalition paramilitärischer Gruppen, die schwer zu verfolgen ist, weil praktisch jeder behaupten kann Treue.

Herr Croft half laut Gerichtsdokumenten beim Bau und Testen von Splitterbomben, um Menschen anzugreifen, und eine Trefferliste, die er auf Facebook veröffentlichte, enthielt Drohungen gegen Herrn Trump und Barack Obama.

Als Richterin Sally J. Berens ihm die Kaution verweigerte, zitierte sie aus Abschriften von Gesprächen, die von einem Informanten aufgezeichnet wurden, in denen er drohte, Menschen zu verletzen oder Dinge in die Luft zu jagen. “Ich werde einige der schlimmsten, ekelhaftesten Dinge tun, über die Sie jemals in der Geschichte Ihres Lebens gelesen haben”, zitierte ihn der Richter.

Ben Decker Beitrag zur Berichterstattung.

#Rechtsextreme #Gruppen #zersplittern #nach #dem #Aufstand #Kapitol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.