NYC erwacht aus einer Krise. Werden Wähler auftauchen?

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:2 Minute, 35 Zweite

Der Wahlanstieg im Jahr 1977 sowie die anderen Fälle, in denen die Zahl der Stimmen über einer Million lag, fielen auch mit herausfordernden und entscheidenden Momenten in der Geschichte der Stadt zusammen – 1973, einer Zeit hoher und steigender Kriminalität; im 1989, als die Stadt unter den Folgen des Schwarzen Montags litt und die Spar- und Kreditkrise, die verheerende Auswirkungen auf den Immobilienmarkt hatte; und dann im Jahr 2001, nach dem 11. September. Jeder dieser Momente erforderte, genau wie die Erholungsphase der Pandemie, einen transformierenden Bürgermeister. Aber aus verschiedenen Gründen fehlt jetzt das Gefühl der Dringlichkeit, das diese Rassen beseelte.

Jerry Skurnik, der langjährige Politikberater und Datenspezialist, sagte mir, dass er bis Dienstag, wenn die Vorwahlen abgeschlossen sind, eine Wahlbeteiligung von etwa 800.000 erwartet (von den 3,7 Millionen registrierten Demokraten der Stadt). Er könnte sich natürlich irren, aber die Mangel an Aufmerksamkeit und Konzentration, die New Yorker zu diesem Rennen gebracht haben deutet an, dass er es höchstwahrscheinlich nicht ist.

In einer idealen Welt wäre mehr getan worden, um die Menschen davon zu überzeugen, wie wichtig ihre Stimmen im Moment sind, um die Besten und Klügsten in der Werbung zu beschwören, um die großen New Yorker Prominenten aufzufordern, eine Bewegung zur Wahlfreiheit anzuführen , so etwas wie das, was wir in Georgia vor den Stichwahlen im Januar gesehen haben. „Das alles hätte im Rahmen der Wiedereröffnung der Stadt integriert werden sollen“, sagte mir George Arzt, ein weiterer langjähriger politischer Berater (derzeit mit Mr. McGuire zusammenarbeitet) und ehemaliger Pressesprecher in der Koch-Administration. Er schlug Slogans vor: „’Neue Wahlen, neue Leute für die Zukunft der Stadt. Für Sie, für Ihre Kinder, für Ihre Enkel – das ist der Anfang.’“

Das Büro des Bürgermeisters hat 15 Millionen US-Dollar in eine Bildungskampagne investiert, die hauptsächlich auf die Neuheit von . ausgerichtet ist Ranglisten-Voting, eine weitere verwirrende Verfahrensebene in einer Wahlkampfsaison, die durch eine Ablenkung durch eine Pandemie und einen ungewöhnlichen Haupttermin im Juni und nicht im September kompliziert wird. Zu diesem Zweck stellten Bürgermeister Bill de Blasio und die Chief Democracy Officer der Stadt (ja, New York hat einen Chief Democracy Officer), Laura Wood, die „Rang deine Pizza” Herausforderung, eine interaktive Übung, die es erleichtern soll, Dinge nach Vorlieben aufzulisten. Was viele von uns daraus gelernt haben, ist, dass der Bürgermeister, der kontrovers Pizza mit einer Gabel gegessen hat, mit einer zweifelhaften Affinität für grüne Paprika gegenüber Peperoni (die einen düsteren fünften Platz in seiner Hierarchie eingenommen) verlassen.

Auch die vorzeitige Abstimmung, die am 12. Juni begann, hätte erleichtert werden können. Bisher waren die Warteschlangen ziemlich kurz, was die Tatsache widerspiegeln könnte, dass viele Menschen nach der Impfung an einem überfüllten Primärtag völlig in Ordnung sind – oder es kann auf Störungen bei der Einführung oder einfach nur auf das anhaltende Gefühl der Apathie hindeuten das hat diese Rasse ausgezeichnet. Obwohl das Wahlgremium gedrängt wurde, mehr Websites für die Frühwahl zu eröffnen, sagte mir Frau Wood, dass diese nicht in jedem Fall günstig gelegen sind. Einige Wähler in Greenwich Village sind beispielsweise einem Standort in Hudson Yards zugeordnet.

#NYC #erwacht #aus #einer #Krise #Werden #Wähler #auftauchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.