Meinung | Wende dich nicht von diesen Bildern und diesen Verbrechen ab

Ansichten: 23
0 0
Lesezeit:4 Minute, 11 Zweite

Treffen Sie Rahel, 19, ein menschliches Gesicht einer brutalen ethnischen Säuberung, die derzeit in Äthiopien stattfindet.

„Es waren drei Soldaten“, sagte sie, als sie in einem überfüllten Krankenhaus auf einem Bett lag. „Sie baten mich, mein Kleid auszuziehen. Ich habe abgelehnt. Ich sagte: ‘Du kannst mich töten.’“

Die Männer schenkten ihr keine Beachtung und vergewaltigten sie, Teil einer Kampagne zur Aufstandsbekämpfung der verbrannten Erde von Mord, Vergewaltigung, Plünderung und Hungersnot durch äthiopische und eritreische Truppen gegen Rebellen und auch gegen Unschuldige wie Rahel in der Region Tigray in Äthiopien.

Unzählige Tausende von Tigrayanern wurden bereits getötet, und Zehntausende Kinder sind in unmittelbarer Gefahr zu verhungern. In diesem Monat erklärten die Vereinten Nationen, dass sich Tigray inmitten der schlimmsten Hungersnot der Welt seit einem Jahrzehnt befindet.

Tigray hat wenig Aufmerksamkeit erregt, auch weil der äthiopische Premierminister Abiy Ahmed die meisten Journalisten ferngehalten hat (vertreiben einer, der für die New York Times arbeitet), daher gibt es nicht viele Fotos oder Videoclips des Leidens.

Diese Fotos wurden gemacht von Lynsey Addario, ein Konfliktfotograf und alter Freund, der zufällig in Äthiopien war, um Fotos für National Geographic zu machen, ein Besuch, der lange vor den jüngsten Anschlägen genehmigt wurde. Sie interviewte neun Frauen, die im Rahmen der ethnischen Säuberungen vergewaltigt worden waren.

Rahel sagte zu Addario: „Als ich nach Hause kam, sagte ich meiner Mutter, dass ich vergewaltigt wurde und dachte, ich könnte schwanger sein. Meine Mutter warf mich aus dem Haus und sagte: ‚Wie kannst du mit diesen Mördern schwanger werden?‘“

Rahel wurde in einem Krankenhaus in Tigray behandelt, das Soldaten zuvor geplündert hatten. Ein Krankenhausbeamter sagte, die Truppen hätten alles, was sie konnten, mitgenommen und den Rest zerstört, darunter Röntgengeräte, Neugeborenenausrüstung, den Inhalt eines OB-GYN-Zentrums, Medikamente und sogar Krankenakten.

Die Gewalt folgt jahrzehntelangen ethnischen Spannungen in Äthiopien. Viele Jahre lang regierten die Tigrayaner das Land hart, aber die Herrschaft der Tigrayan endete 2018, und Premierminister Abiy erhielt zunächst den Friedensnobelpreis für echte Schritte in Richtung Frieden und Demokratie. Im vergangenen November entsandte er dann Streitkräfte, um eine Meuterei in Tigray niederzuschlagen, die zu einem Bürgerkrieg führte. Abiy lud daraufhin eritreische Soldaten ein, die den Tigrayanern gegenüber besonders brutal vorgegangen waren und nun nicht mehr abreisen wollen.

Ein Kollege der Times berichtete, Soldaten hätten einen Mann zu Tode geprügelt mit Bierflaschen. Die Vereinten Nationen Berichte dass Mädchen im Alter von 8 Jahren Opfer sexueller Übergriffe wurden. CNN aufgezeichnet ein Massaker an Menschen, die an der Messe in einer Kirche teilnehmen.

Im Gegensatz zu anderen Ländern, in denen sich Gräueltaten abspielen, darunter Myanmar und Syrien, haben die Vereinigten Staaten in Äthiopien beträchtlichen Einfluss, wenn wir ihn nutzen.

Präsident Biden hat denunziert die „großen Menschenrechtsverletzungen“. Außenminister Antony Blinken hat sich unverblümt darauf bezogen “ethnische Säuberung,” und die Vereinigten Staaten haben gegen einige äthiopische Beamte Visasanktionen verhängt. Das ist alles willkommen, scheint aber angesichts von Massengräueltaten und Hungersnöten dieser Größenordnung lauwarm zu sein. Ich habe mit Biden während des Genozids in Darfur zusammengearbeitet und weiß, dass ihm fernes Leid am Herzen liegt; Nach sieben Monaten Brutalität in Tigray müssen wir mehr Anzeichen für diese Besorgnis sehen.

Die neueste Katastrophe in Tigray ist Massenverhungern, mit der UN Berichterstattung dass 350.000 Menschen bereits unter Hungersnot leiden. “Das wird noch viel schlimmer”, sagte Mark Lowcock, der humanitäre Chef der Vereinten Nationen.

Die Hungersnot scheint zum Teil eine Taktik zu sein, um ein widerspenstiges Volk zur Unterwerfung zu verhungern. Äthiopien hat etwas Hilfe gewährt, aber Soldaten haben verstopft oder behinderte viel Nothilfe, und Addario sprach mit einem Bauern, der vier Söhne erschossen hatte, weil sie auf ihren Feldern arbeiteten.

Beschämenderweise hat der UN-Sicherheitsrat die Krise noch nicht öffentlich diskutiert. Das liegt daran, dass China und Russland eine öffentliche Versammlung verhindern und behaupten, dies sei Äthiopiens interne Angelegenheit.

Hier ist ein Foto, das Addario von einem 5-jährigen Mädchen aufgenommen hat, das vor Schmerzen schreit, als ihre Wunden gereinigt werden, nachdem das Haus ihrer Familie zerstört wurde. Eine interne Angelegenheit? Addario sagt, neun Menschen im Haus seien getötet worden, darunter die Schwester, die Mutter und der Großvater des Mädchens.

Wenn Regierungen Waffen gegen ihr eigenes Volk einsetzen, ist das keine innenpolitische Angelegenheit mehr. Das ist eine Herausforderung für unsere gemeinsame Menschlichkeit.

„Vergewaltigung wird systematisch verwendet, um Frauen und Mädchen zu terrorisieren und zu brutalisieren“, sagte Lowcock diese Woche vor einer geschlossenen Sitzung des Sicherheitsrats, so eine Kopie seiner Bemerkungen, die ich erhalten habe. „Eritreische Soldaten benutzen Hunger als Kriegswaffe. … Mitarbeiter von Hilfsorganisationen wurden getötet, verhört, geschlagen, daran gehindert, den Hungernden und Leidenden zu helfen, und ihnen wurde gesagt, sie sollen nicht zurückkommen.“

Wir können nicht jede Gräueltat stoppen. Wir können nicht jeden Mord oder jede Vergewaltigung abwenden. Wir können nicht jedem hungernden Kind das Leben retten. Aber dies ist ein seltener Fall, in dem wir einen signifikanten Einfluss haben: Äthiopien ist das größter Empfänger der amerikanischen Hilfe in Subsahara-Afrika und ein enger Sicherheitspartner der Vereinigten Staaten. Wir sollten jede Unze an Hebelwirkung einsetzen, um eine Wildheit in Tigray einzudämmen, die zunehmend nach Völkermord stinkt.

#Meinung #Wende #dich #nicht #von #diesen #Bildern #und #diesen #Verbrechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.