Meinung | Warum Trump die GOP im Griff hat

Ansichten: 31
0 0
Lesezeit:3 Minute, 7 Zweite

Die Lehre, die die Republikaner daraus ziehen, ist, dass Herr Trump eine potenziell erfolgreiche Formel entdeckt hat – wenn die Macht dieser Formel, Wähler für die republikanische Marke zu gewinnen, von der Neigung der Formel getrennt werden kann, eine noch größere Anzahl von Wählern abzuwehren, die sich als Demokraten herausstellen.

Meinungsdebatte
Was sollte die Biden-Administration priorisieren?

  • William Ruger schreibt, dass “unsere Truppen vollständig abziehen“Aus Afghanistan” ist eine vernünftige Politik “und Biden sollte sich an einen von Trump ausgehandelten Rückzugszeitplan halten.
  • David Roberts schreibt, dass der Präsident sollte restaurieren Sie das Bears Ears National Monument, ein “unersetzlicher kultureller Schatz” des Landes, der den amerikanischen Ureinwohnern heilig ist und dessen Vorgänger erheblich geschrumpft ist.
  • Die Redaktion schreibt das durch die Verbesserung der Pläne für Hilfe für Familien mit Kinderndren“Demokraten können jetzt eine dauerhafte Veränderung bewirken, indem sie die harte, aber notwendige Arbeit leisten, um herauszufinden, wie sie dafür bezahlen sollen.”
  • Gail Collins, Meinungskolumnist, schreibt, dass man zwar zu schätzen weiß, dass Joe Biden beschäftigt ist, es aber “absolut keinen Grund gibt, warum wir nicht anfangen sollten zu nörgeln” neue Waffenkontrollmaßnahmen.

Die Nicht-Trump 2024 Republikaner haben unterschiedliche Strategien, um die Marke Trump zu nutzen, ohne unter ihren Nachteilen zu leiden. Gouverneur DeSantis präsentiert sich als unerschütterlicher Vertreter der populistischen Themen von Herrn Trump – auch in seinem CPAC Rede, Kritik an “militärischem Adventurismus”, “offenen Grenzen” und Big Tech – und nimmt, wie Mr. Trump, eine trotzige Haltung gegenüber seinen Kritikern ein und verunglimpft “das gescheiterte republikanische Establishment von gestern”. Aber er tut dies mit mehr Politur als Politiker als Herr Trump und mit einer Erfahrung, die Herr Trump 2016 fehlte.

Auf der anderen Seite hat Botschafter Haley bisher versucht, eine Nische als Kandidat zu kultivieren, der so freundlich zu Herrn Trump ist, dass er für seine Anhänger akzeptabel ist, jedoch einen weicheren Ton hat und der traditionellen außenpolitischen Sichtweise des republikanischen Establishments näher kommt. Ihre Berechnung scheint zu sein, dass Trump-Wähler benötigt werden, um die Nominierung und die allgemeinen Wahlen 2024 zu gewinnen, aber dass eine ideologische und rhetorische Überarbeitung erforderlich ist, um den Widerstand zu überwinden, den die Politik von Herrn Trump erzeugt.

Dennoch scheinen die meisten Republikaner zuversichtlicher in einer aggressiven Haltung zu sein, unter der Annahme, dass der Wettbewerb 2024 ohne die ungewöhnlichen Bedingungen der Wahlen 2020 eher wie 2016 aussehen wird.

Mr. Trump könnte die Dinge selbst so sehen, und angesichts des Elements persönlicher Rivalität, das seine Haltung gegenüber Persönlichkeiten wie George W. Bush, Barack Obama und Hillary Clinton geprägt hat, wäre es sehr charakteristisch, 2024 einen Rückkampf mit Präsident Biden anzustreben . Herr Trump hat bereits mehr als ein Comeback erlebt, wobei Unternehmensinsolvenzen kein Hindernis für spätere Erfolge in der Fernseh- und Wahlpolitik darstellen.

Andere Republikaner, die sich selbst geformt oder neu geformt haben in Mr. Trumps Image sind sie ausgefeilter als ihr Prototyp, aber die Wähler wollen vielleicht eine solche politische Professionalität oder auch nicht. Die Republikanische Partei ist noch keine Partei der Arbeiterklasse, aber sie ist zunehmend eine Partei, die Unterstützung erhält weniger gebildete Wähler. Dies war schon vor Mr. Trumps Ankunft der Fall, und diese Wähler waren es auch umso mehr von der Party angezogen dank ihm.

Die Bildungsteilung zwischen den Parteien ist nicht unbedingt eine intellektuelle, sondern eine kulturelle Kluft: Amerikas Hochschulen vermitteln im Allgemeinen sowohl das Vertrauen in anerkanntes Fachwissen als auch eine weitgehend liberale oder fortschrittliche Weltanschauung, der sich Herr Trump widersetzt. Eine kulturelle Ablehnung des Konsenses der Klassen mit Hochschulabschluss hilft, den republikanischen Appell an weniger gebildete Wähler zu erklären. Aber wie solche Persönlichkeiten der Ivy League wie Gouverneur DeSantis, die Senatoren Cruz und Hawley sowie der frühere Außenminister Mike Pompeo zeigen, ist es eine Ablehnung, dass einige der am besten ausgebildeten Menschen des Landes auch Aktie.

#Meinung #Warum #Trump #die #GOP #Griff #hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.