Meinung | Victoria’s Secrets neues ‘VS-Kollektiv’ ist spät, aber willkommen

Ansichten: 19
0 0
Lesezeit:4 Minute, 46 Zweite

Solange ich eine Frau bin, werde ich von Engeln heimgesucht.

In Anzeigen und auf Werbetafeln, in Victoria’s Secrets Runway-Show zur besten Sendezeit und jedes Mal, wenn ich in den 1990er Jahren in ein Einkaufszentrum ging, sah ich sie: die flachen Bäuche, schmalen Hüften, straffen Oberschenkel und die unwahrscheinlich vollen Brüste der Elite-Models, die ausgewählt wurden, um zu repräsentieren die Dessous-Marke als Victoria’s Secret Angels. In ihren BHs, Slips und kunstvoll gefiederten Flügeln setzen sie einen Standard, den die 99,99 Prozent der Frauen ohne Supermodel-Genetik niemals erfüllen könnten.

Es war ein Standard, den sogar die Engel selbst zu erreichen versuchten. Flüstert über ungeordnete Ess- und Hungerdiäten vor der Start- und Landebahn würde gelegentlich vom Himmel rieseln. Aber was amerikanische Mädchen und Frauen hörten oder lasen oder wussten, verblasste im Vergleich zu dem, was wir sahen: auf den Werbetafeln, auf dem Laufsteg, in den Katalogen, die gefühlt wöchentlich bei uns eintrafen. Du konntest den Engeln ebensowenig entkommen, wie du, ein Sterblicher, hoffen konntest, ihre Körper zu erlangen.

Dies hielt auch Normalsterbliche nicht davon ab, es zu versuchen: Jahrelang veröffentlichten Modemagazine Berichte über Reporter, die eine von mehreren Angel-Diäten versuchten (die Ernährungsberaterin des Veteranen Angel Adriana Lima fordert angeblich reported 1.500 Kalorien und zwei Liter Wasser pro Tag) und Trainingsprogramme (Balletttraining workout sind anscheinend beliebt). Ihre Körper waren die Körper, die wir alle haben wollten.

Die Zeiten haben sich geändert. Marken arbeiten daran, integrativer zu sein, Größen über 12 oder 14 und Farben in einem weniger engen Bereich von rosa „Fleisch“-Tönen zu führen. Victoria’s Secret hat nicht mitgehalten, und als Ergebnis hat es fing an, außer Reichweite auszusehen. Die Modenschau ist aus der Luft, danach Bewertungen sank von 10 Millionen im Jahr 2010 auf 3 Millionen im Jahr 2018. Und als L Brands, die Muttergesellschaft von Victoria’s Secret, letztes Jahr einen Verkauf untersuchte, wurde es Hunderte von Geschäften geschlossen. (Ist das jetzt angeblich spinnt Victoria’s Secret in ein eigenes Unternehmen.)

Auch L Brands musste seine Krisenkommunikationsteams nach mehreren Kontakten mit dem Mund aufmischen: In einem 2018 Interview mit Vogue, Ed Razek, damals Chief Marketing Officer, behauptete unverblümt, dass Victoria’s Secret keine Pläne habe, Plus-Size- oder Trans-Models in seine Shows aufzunehmen. Seine Erklärung half nicht: „Weil die Show eine Fantasie ist. Es ist ein 42-minütiges Unterhaltungs-Special. Das ist es.”

Es gab Berichte über a giftiger Arbeitsplatz und männliche Führungskräfte, die Models wie ihr persönliches Spielzeug behandeln. Und 2019 ist es aufgetaucht dass der Finanzier und verurteilte Sexualstraftäter Jeffrey Epstein ein langjähriger Freund des Vorsitzenden von L Brands, Leslie Wexner, war. Jahrelang verwaltete Herr Epstein die Milliarden von Herrn Wexner und stellte sich als Victoria’s Secret Model-Scout dar, um Frauen in Hotelzimmer zu locken. Laut den Frauen- und Gerichtsakten, mindestens zwei dieser „Vorsprechen“ endeten mit Körperverletzung.

Inzwischen sind Konkurrenten aus allen Richtungen aufgetaucht, vielleicht keine so heftig wie Rihannas Savage x Fenty-Marke, die 2018 debütierte und stolz die Arten von Körpern präsentierte, die Victoria’s Secret als außerhalb seiner Grenzen angesehen hatte. Während VS Plus-Size-Frauen ignorierte und Engel besetzte, die immer dünn und fast immer weiß waren, bot Savage x Fenty Höschen der Größe 3X und 44DDD-BHs an. In der Eröffnungsshow von Savage x Fenty im Jahr 2018 ging das damals schwangere Model Slick Woods dann in Heels und Dessous auf den Laufsteg später geboren an diesem Abend.

Von Skandalen erschüttert und von Kritikern gesprengt, Victoria’s Secret angekündigt diese Woche, dass seine Engel wird ersetzt durch eine Gruppe von sieben versierten Frauen namens “The VS Collective”, darunter Fußballstar Megan Rapinoe, Skifahrerin Eileen Gu, Schauspielerin Priyanka Chopra Jonas und Paloma Elsesser, ein biracial Model und Inklusionsverfechterin, die Größe 14 trägt (und in Savage x Fenty gelaufen ist). zeigt an).

„Als sich die Welt veränderte, waren wir zu langsam, um zu reagieren“ sagte Martin Waters, der ehemalige Leiter des internationalen Geschäfts von Victoria’s Secret, der im Februar dessen CEO wurde.

Die verspätete Kehrtwende ist zynisch und kalkuliert – ein Zug, der nach Verzweiflung stinkt. Es ist auch wichtig.

So verlockend es auch ist, alles niederbrennen zu wollen, Victoria und ihre Geheimnisse werden wahrscheinlich Bestand haben. Dies mag eine Marke im Niedergang sein, aber sie ist immer noch einer der größten Spieler im Spiel. In den Vereinigten Staaten hatte Victoria’s Secret im Dezember 2020 einen Anteil von 19 Prozent am Markt für Damenunterwäsche. nach WWD. Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber seiner Blütezeit im Jahr 2015, als das Unternehmen einen Marktanteil von 32 Prozent hielt. Es ist auch von seinem Marktanteil von 16 Prozent im Frühjahr 2020 gestiegen, eine Verbesserung, die WWD als Zeichen eines Comebacks begrüßte. Auf jeden Fall mit mehr als 5 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz und 32.000 Mitarbeiter Angestellt in einem weltweiten Einzelhandelsnetzwerk von rund 1.400 Geschäften, ist Victoria’s Secret immer noch Zwerge Savage x Fentys Jahresumsatz von 150 Millionen US-Dollar.

Ja, es gibt viele wirklich inklusive Dessous-Marken, von denen einige von Anfang an so waren. Aber diese Unternehmen befinden sich nicht unbedingt in Ihrem örtlichen Einkaufszentrum. Ihre Anzeigen werden während des Super Bowl nicht geschaltet. Ihre Werbetafeln sind nicht in Ihrem Gesicht – oder im Gesicht Ihrer Tochter.

Das VS Collective ist viel zu klein und kommt viel zu spät. Dies sind kleine Schritte, vor allem, wenn man Victoria’s Secret mit anderen Bekleidungsmarken vergleicht, die weitaus bedeutendere Fortschritte gemacht haben, wie Athletas Präsentation älterer, weißhaariger Modelle und Universal Standards Größensortiment bis 4XL.

Aber Repräsentation ist immer noch wichtig. Es ist wichtig, uns selbst zu sehen – und vor allem uns selbst als schön und begehrenswert zu sehen. Wenn die Neuzugänge von Victoria’s Secret dazu führen, dass sich sogar ein Mädchen ein wenig würdiger fühlt, dann sind dies Schritte in die richtige Richtung.

#Meinung #Victorias #Secrets #neues #VSKollektiv #ist #spät #aber #willkommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.