Meinung | Lassen Sie sich diesen Wundersommer genießen

Ansichten: 27
0 0
Lesezeit:2 Minute, 27 Zweite

Ich möchte jedem Arzt, Krankenschwester, Laborassistenten und Wissenschaftler zu Füßen kriechen, weil er uns diese Privilegien nach einer gefühlten endlosen Zeit unkalkulierbarer Entbehrungen und Verluste zurückgegeben hat.

Sicher, wir sind noch lange nicht in der Nähe einer Herdenimmunität. Aber in einem individualistischen, ich-zuerst-Land wie den Vereinigten Staaten bin ich schockiert und begeistert, dass wir es überhaupt so weit geschafft haben. Es ist entscheidend, wachsam gegenüber der Ungleichheit zu sein, was und wen wir verloren haben. Haben wir uns dennoch genug Zeit genommen, um diesen relativ normalen Sommer, den wir erleben werden, für den enormen Sieg zu schätzen, der er wirklich ist?

Es gibt Gründe, sage ich, zu einer eindeutigen Feier.

Amerikas Wiedereröffnung ist, je nachdem, wo Sie leben, in Zentimeter und Meilen gekommen, in Anfällen und Anfängen. Manchmal ist es schwer zu vertrauen, dass wir wirklich sicher sind, wenn wir anfangen, die Vorsichtsmaßnahmen zu entfernen. Es ist gut, dass wir uns dieser Risiken bewusst sind, denn unsere Angst hat uns bis zu einem gewissen Grad in Sicherheit gebracht. Aber wenn sich die Bedingungen verbessern, riskieren wir auch, Gefangene unseres Traumas zu werden, so geblendet von Angst – über neue Varianten oder die notwendige Empathie für ungeimpfte Menschen auf der ganzen Welt –, dass wir nicht in der Lage sind, die Tatsache, dass wir eine Moderne überlebt haben, aufzunehmen und vollständig zu gedenken Pest.

Taschen mit anschwellenden Fällen erinnern uns daran, dass diese Pandemie auch zu Hause noch lange nicht vorbei ist. Es gibt noch viel mehr, was getan werden könnte – wie zum Beispiel unseren Nachbarn mehr Anreize für eine Impfung zu bieten und alle Arbeitgeber dazu zu verpflichten, Zeit für Impfungen (und alle Nebenwirkungen, die bei Empfängern auftreten können) anzubieten. Aber das Vorhandensein dieser und anderer Probleme bedeutet nicht, dass wir uns nicht die Erlaubnis geben können, uns wieder im Fleisch zu verbinden – oder uns die psychische Pause der Erleichterung zu gönnen.

Ich will nicht zu einem Rave gehen und den Schweiß der sich windenden Körper tanzender Fremder einatmen – noch nicht. Ich bin nicht bereit, meine Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln abzulegen. Aber ich möchte das kollektive wissenschaftliche Wunder unserer Gesellschaft genießen. Ich möchte wieder ich selbst sein. Ich möchte jeden umarmen, den ich kenne, und manche nicht. Ich möchte an jeder verschobenen Hochzeit teilnehmen. Ich möchte mit ihnen auf der Couch meiner Eltern liegen und Stunden ihrer abscheulich langweiligen Detektivdramen ertragen.

Lasst uns unseren Sommer der Freuden – überschwänglich und banal – beginnen.

Ali Drucker (@ali_drucker) ist Kulturautorin und Autorin des in Kürze erscheinenden Buches „Do As I Say, Not Who I Did: Honest Advice on Hookups and Relationships in College“.

Die Times hat sich der Veröffentlichung verschrieben eine Vielzahl von Buchstaben Zum Herausgeber. Wir würden gerne Ihre Meinung zu diesem oder einem unserer Artikel hören. Hier sind einige Tipps. Und hier ist unsere E-Mail: letter@nytimes.com.

Folgen Sie dem Abschnitt “The New York Times Opinion” auf Facebook, Twitter (@NYTopinion) und Instagram.



#Meinung #Lassen #Sie #sich #diesen #Wundersommer #genießen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.