Meinung | Das Beste, auf das jeder mit dem Iran hoffen kann, ist ziemlich schlecht

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:6 Minute, 55 Zweite

Da der Iran und die USA diese Woche weitere Gespräche geführt haben, um zu versuchen, ihr Atomabkommen wiederzubeleben, mit einigen Fortschritten gemeldet, möchte ich meine Ansichten zu diesem Thema mitteilen: Ich habe den ursprünglichen Deal unterstützt, den Barack Obama 2015 ausgehandelt hat. Ich habe Donald Trump nicht unterstützt, dass er 2018 zerrissen wurde, aber als er es tat, hoffte ich, dass er den wirtschaftlichen Schmerz, den er zugefügt, um den Iran davon zu überzeugen, das Abkommen zu verbessern. Trump scheiterte daran und ließ den Iran frei, einer Bombe näher als je zuvor zu kommen. Ich unterstütze Joe Biden, den Deal wiederzubeleben. Und ich unterstütze Israels verdeckte Bemühungen, die Fähigkeit des Iran zu sabotieren, jemals eine Atomwaffe zu bauen – egal, was der Deal ist.

Wenn das widersprüchlich klingt, dann deshalb, weil es sich einfach so anhört. Durch all das zieht sich ein roter Faden: Ein effektiver Umgang mit dem islamischen Regime des Iran – auf eine Weise, die sein bösartiges Verhalten dauerhaft beseitigt – ist unmöglich.

Der Iran ist zu groß, um einzudringen; das Regime ist zu fest verankert, um von außen gestürzt zu werden; seine dunkelsten Impulse, seine sunnitisch-arabischen Nachbarn zu dominieren und den jüdischen Staat zu zerstören, sind zu gefährlich, um sie zu ignorieren; und seine Leute sind zu talentiert, um für immer eine nukleare Fähigkeit verweigert zu werden.

Wenn Sie also mit dem Iran zu tun haben, tun Sie, was Sie können, wo Sie können, wie Sie können, aber mit dem Verständnis, dass (1) perfekt nicht auf der Speisekarte steht und (2) das islamische Regime des Iran sich nicht ändern wird.

Es ist nicht „missverstanden“. Nach 42 Jahren ist einiges klar: Irans regierende Geistliche pflegen und feiern den Konflikt mit Amerika und Israel als wesentliches Instrument, um sich an der Macht zu sichern und ihre Revolutionsgarden reich zu finanzieren und ihr Volk unter eiserner Faust zu halten, einer echten Stimme beraubt in ihre Zukunft oder die Fähigkeit, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Das Regime war sehr froh, die Ressourcen, die es durch die Aufhebung der Sanktionen durch die USA im Rahmen des Abkommens von 2015 gewonnen hatte, zu verwenden, um nicht nur mehr Straßen und Schulen zu bauen, sondern auch pro-iranische arabische Schiiten zu finanzieren und zu bewaffnen, damit sie die arabischen Sunniten im Irak, im Libanon Syrien und Jemen. Dies stellte sicher, dass alle vier schwache oder gescheiterte arabische Staaten blieben und nicht in der Lage waren, Teheran zu bedrohen oder eine echte multisektiererische Demokratie hervorzubringen, die es in Verlegenheit bringen würde.

Am Freitag wird der Iran eine Farce einer Präsidentschaftswahl abhalten, bei der die Iraner „frei“ sind, für jeden der vorab genehmigten Kandidaten des Regimes zu stimmen. EIN Rekord niedrige Wahlbeteiligung wird vorhergesagt.

Nichts davon wird sich ändern, solange diese Ayatollahs an der Macht sind. Und wenn wir ehrlich sind, sind sie nicht nur seit 42 Jahren beständig, sondern auch US-Präsidenten und israelische Premierminister. Ihre Strategien lassen sich wie folgt zusammenfassen: Versuchen Sie immer, den besten Deal mit dem Iran zu bekommen, den man mit Geld kaufen kann.

Oder, genauer gesagt, versuchen Sie immer, das beste Geschäft zu erzielen, das die Aufhebung oder Verhängung von Sanktionen oder verdeckte Kriegsführung kaufen kann. Aber entscheiden Sie sich niemals dafür, das Regime mit Gewalt zu stürzen.

Leider sind die regierenden Geistlichen des Iran kluge Überlebende. Sie können Ihre Macht aus 100 Meilen Entfernung erraten. Und als sie zu dem Schluss kamen, dass niemand es wirklich wagen würde, sie zu stürzen oder ihre Nuklearanlagen zu zerstören – egal wie oft amerikanische oder israelische Führer sagten, dass „nichts vom Tisch ist“ – fanden diese versierten und rücksichtslosen Kleriker einen Weg, um nie vollständig ihre nuklearen Kapazitäten aufgeben. Die Verhandlungen liefen immer auf dasselbe hinaus: zu versuchen, das Beste aus dem Iran herauszuholen, das man mit Geld oder verdeckten Aktionen kaufen konnte.

Trotz Trumps harter Reden und sogar mit seiner Ermordung des iranischen Top-Untergrund-Kriegers Qassim Suleimani: „Trump hatte keine diplomatische Strategie, um seine Kampagne des ‘maximalen Drucks’ auf erreichbare Ziele zu lenken, die das iranische Atomabkommen verbessern oder die regionalen Aktivitäten des Iran einschränken würden “, sagte Robert Litwak, Senior Vice President des Wilson Center und Autor von „Umgang mit nuklearen Risiken.“ „Er war nicht bereit, maximale Gewalt anzuwenden. Also haben die Iraner ihn einfach abgewartet.“

Das freut mich. Ich unterstütze nicht, einen Regimewechsel in Teheran von außen zu erzwingen. Das ist ein Projekt, zu dem nur das iranische Volk das Recht und die Macht hat. Deshalb unterstütze ich all diese verschiedenen Möglichkeiten, das beste Geschäft für Geld und verdeckte Aktionen zu erzielen – aber ich mache mir keine Illusionen, dass sie den Iran zu einem guten Nachbarn machen werden.

Wie heißt es so schön: „Probleme haben Lösungen, aber Dilemmata haben Hörner“. Und den Kampf mit diesem iranischen Regime zu managen bedeutet, ständig auf den Hörnern eines Dilemmas hin und her zu wechseln.

Diese Realität führt nun jedoch zu einer leisen, aber ernsthaften Kluft zwischen den USA und Israel. Und während die israelische Regierung nach Bibi Netanyahu ruhiger damit umgehen wird, weiß sie bereits, dass Joe Biden eine andere Katze ist.

Es ist nicht nur so, dass Biden dem neuen israelischen Ministerpräsidenten nicht jede Laune lässt, wie Trump es Bibi getan hat. Es ist so, dass Biden sich stark darauf konzentriert, das zu sichern, was seiner Meinung nach Amerikas primäres strategisches Interesse im Nahen Osten ist – den Iran daran zu hindern, eine Nuklearwaffe zu erwerben, die die Türkei und alle arabischen Staaten zwingen würde, Atombomben zu beschaffen, wodurch die globale Ordnung der Nichtverbreitung von Nuklearwaffen in die Luft gesprengt wird und macht die Region zu einer riesigen Bedrohung für die globale Stabilität.

Das Biden-Team glaubt, dass Trumps Kampagne mit maximalem Druck das bösartige Verhalten des Iran in der Region nicht um ein Jota verringert hat (es werden Ihnen die Daten zeigen, um dies zu beweisen). Biden will also zumindest das iranische Nuklearprogramm für eine Weile sperren und dann versuchen, seine regionalen Unruhen auf andere Weise abzuschwächen. Gleichzeitig will Biden mehr Fokus auf Nation-Building im eigenen Land und auf die Bekämpfung von China legen.

Die israelische Erwiderung lautet, dass die USA den Iran dafür bezahlen werden, eine Nuklearwaffe einzumotten, die er wahrscheinlich nie einsetzen oder verbreiten wird – während sie sie befreien und tatsächlich finanzieren werden, um die fortschrittlichsten konventionellen Waffen einzusetzen und zu verbreiten, die wahrscheinlich verwendet werden : Die präzisionsgelenkten intelligenten Raketen, die der Iran an seine Hisbollah-Stellvertreter im Libanon und Syrien schickt, die auf Israel abzielen. Es ist unwahrscheinlich, dass Israel diese geladene Waffe toleriert, während die iranischen Geistlichen in Teheran bequem sitzen.

Im Libanonkrieg 2006 musste die Hisbollah etwa 20 stumme, ungelenkte Boden-Boden-Raketen mit begrenzter Reichweite abfeuern, um ein einzelnes israelisches Ziel zu beschädigen. Mit größerer Reichweite Vom Iran bereitgestellte GPS-gelenkte Raketen, Die Hisbollah muss möglicherweise nur jeweils eine Rakete auf 20 Ziele in Israel abfeuern – den Atomreaktor, den Flughafen, die Häfen, Kraftwerke, Hightech-Fabriken und Militärstützpunkte – mit hoher Wahrscheinlichkeit, sie alle zu beschädigen.

Das Biden-Team sagt, es sei entschlossen, diese Bedrohung durch Gespräche mit dem Iran einzudämmen – nach der Wiederherstellung des Atomabkommens. Worauf die Israelis fragen: Danke, aber welchen Einfluss haben Sie, wenn Sie so viele Sanktionen aufgehoben haben?

Ich habe eine Idee: Eine Möglichkeit, die Spannungen zwischen den USA und Israel zu entschärfen, wäre, dass Biden eine radikale neue diplomatische Initiative versucht – eine fremdfinanzierte Übernahme der iranischen Präsenz in Syrien.

Syrien wird heute in verschiedenen Sektoren effektiv von drei nicht-arabischen Mächten kontrolliert – Russland, der Türkei und dem Iran. Russland ist nicht begeistert davon, iranische Truppen in Syrien neben seinen eigenen zu haben, aber es brauchte sie, um die demokratischen und sunnitischen Feinde seines Stellvertreters, des syrischen Diktators Bashar al-Assad, zu vernichten.

Biden und die arabischen Golfstaaten könnten mit diesem Angebot an die Russen und Assad gehen: Werfen Sie die iranischen Streitkräfte aus Syrien und wir werden die finanzielle Hilfe verdreifachen, die der Iran Syrien gegeben hat, und wir werden stillschweigend zustimmen, dass Assad (obwohl ein Kriegsverbrecher) kann kurzfristig an der Macht bleiben.

Israels Militär würde diesen Deal unterstützen, denn das Brechen der syrischen Landbrücke, die der Iran nutzt, um die Hisbollah mit Raketen zu versorgen, wäre ein Game-Changer.

Ja, es wäre ein zynischer Deal. Dazu sage ich: (1) Es ist der Nahe Osten, Leute. Und (2) Probleme haben Lösungen, aber Dilemmata haben Hörner.

#Meinung #Das #Beste #auf #das #jeder #mit #dem #Iran #hoffen #kann #ist #ziemlich #schlecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.