Mannlochexplosion in Manhattan verletzt 3, sagen Beamte

Ansichten: 20
0 0
Lesezeit:1 Minute, 31 Zweite

Ein Mannlochbrand und eine Explosion in Manhattan am frühen Sonntagmorgen beschädigten Autos und Schaufenster, verursachten Stromausfälle und verletzten mindestens drei Personen.

Die Feuerwehr reagierte auf einen Anruf wegen Rauch aus mehreren Mannlöchern in der 56. Straße zwischen der ersten und zweiten Straße gegen 4:30 Uhr morgens. Feuerwehrleute durchsuchten die Gebäude auf beiden Seiten der Straße, sagte John Sarrocco, stellvertretender stellvertretender Chef, bei einer Pressekonferenz .

Gegen 7:40 Uhr explodierte eines der Mannlöcher und verursachte mehrere Stromausfälle am Block sowie steigende Mengen an Kohlenmonoxidgas in mehreren Gebäuden in der Gegend, sagte Chief Sarrocco.

“Wir haben den Vorfall eskaliert, um eine zweite Alarmzuweisungsantwort zu erhalten, die aus ungefähr 200 Feuerwehrleuten besteht”, sagte er. “Diese Feuerwehrleute mussten zwischen der ersten und zweiten Straße umfangreiche Gebäude in der 56. Straße durchsuchen und alle Aufzüge einchecken, da es mehrere Stromausfälle gibt.”

Mehrere Bewohner, die Strom für lebenserhaltende Systeme benötigten, wurden von Feuerwehrleuten bewertet, sagte er.

Mindestens drei Personen wurden verletzt, darunter ein Rettungssanitäter, ein Mitarbeiter von Con Edison und ein Feuerwehrmann mit Atembeschwerden, sagte der Chef. Ihre Bedingungen waren nicht sofort verfügbar.

Ein Sprecher von Con Edison sagte, dass das Feuer Autos und Schaufenster beschädigte, aber es unklar sei, wie viele. Die Ursache des Brandes wurde weiterhin untersucht.

Am Sonntagnachmittag waren 228 Kunden in einem einzigen Gebäude in der East 56th Street ohne Service. Con Edisons Ausfallkarte Schätzungen zufolge wird die Stromversorgung am Montag um 7 Uhr wieder hergestellt.

Ein Video der Szene zeigte a klaffendes Loch und zerbrochene Asphaltbrocken zwischen zwei geparkten Autos, beide schwer beschädigt. Noch ein Video zeigte Rauch aufsteigen aus einem Mannloch mit Flammen an den Rändern.

Schachtbrände sind keine Seltenheit in New York, besonders wenn das Winterwetter nachlässt, der Schnee schmilzt und ätzendes Steinsalz unter der Erde wäscht, wo Wasserleitungen, Stromkabel, Gas- und Dampfleitungen, Telekommunikationskabel und Abwasserkanäle liegen.



#Mannlochexplosion #Manhattan #verletzt #sagen #Beamte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.