Liz Cheneys unwahrscheinlicher Weg von der GOP-Hoheit zur republikanischen Ausgestoßenen

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:10 Minute, 1 Zweite

CASPER, Wyo – Die Vertreterin Liz Cheney hatte sich an einem sicheren, unbekannten Ort im Dick Cheney Federal Building versteckt und erzählte, wie sie am 6. Januar einen alarmierten Anruf von ihrem Vater erhielt.

Frau Cheney, Republikanerin aus Wyoming, erinnerte daran, dass sie sich darauf vorbereitet hatte, im Plenum zu sprechen, um die Wahl von Joseph R. Biden Jr. zum Präsidenten zu bestätigen. Herr Cheney, der ehemalige Vizepräsident und engste politische Berater seiner Tochter, beriet sich an den meisten Tagen mit ihr, aber diesmal rief er als besorgter Elternteil an.

Er hatte Präsident Donald J. Trump am Morgen bei einer Kundgebung im Fernsehen gesehen, die schwor, „die Liz Cheneys der Welt“ loszuwerden. Ihre Rede auf dem Boden könnte Spannungen entfachen, sagte er ihr, und er fürchtete um ihre Sicherheit. War sie sicher, dass sie weitermachen wollte?

„Absolut“, sagte sie zu ihrem Vater. “Nichts könnte wichtiger sein.”

Minuten später, die Unterstützer von Herrn Trump den Eingang durchbrochen, Mitglieder des Hauses evakuiert und die politische Zukunft von Frau Cheney, die nie ihre Rede hielt, war plötzlich durcheinander. Ihr vielversprechender Aufstieg ins Repräsentantenhaus, in den der ehemalige Vizepräsident laut Freunden begeistert investiert war und von dem er hoffte, dass er im Rednerbüro gipfeln könnte, war durch eine ganz andere Mission ersetzt worden.

„Hier geht es darum, Ihren Kindern sagen zu können, dass Sie aufgestanden sind und das Richtige getan haben“, sagte sie.

Frau Cheney trat in den Kongress 2017 ein, und ihre Abstammung sicherte ihr immer ein auffälliges Profil, wenn auch nicht in der Art und Weise, wie es seitdem gesprengt wurde. Ihre Kampagne zur Bekämpfung der „andauernden Bedrohung“ und der „grundlegenden Toxizität eines Präsidenten, der verloren hat“ hat eines der konservativsten Abgeordneten des Repräsentantenhauses in die un-Cheney-ähnliche Position gebracht Widerstandsführer und republikanischer Ausgestoßener. Frau Cheney hat geschworen, eine Gegenmacht zu sein, egal wie einsam diese Verfolgung sein mag oder wohin sie führen könnte, einschließlich einer möglichen Hauptherausforderung für Herrn Trump, wenn er 2024 für das Präsidentenamt kandidiert, eine Aussicht, die sie nicht ausgeschlossen hat.

Jenseits der entmutigenden Politik ist Frau Cheneys missliche Lage auch eine Vater-Tochter-Geschichte voller dynastischer Echos und Ironien. Cheney war während seiner gesamten Karriere eine unentschuldigte Figur des Prince of Darkness und war immer auf Weltuntergangsszenarien und existenzielle Bedrohungen eingestellt, die er von Amerikas Feinden ausging, sei es aus Russland während des Kalten Krieges, Saddam Hussein nach den Anschlägen vom 11. September oder der allgemeinen Bedrohung general von Tyrannen und Terroristen.

Frau Cheney sieht die aktuellen Umstände mit Herrn Trump in den gleichen apokalyptischen Begriffen. Der Unterschied besteht darin, dass die heutige Bedrohung innerhalb der Partei liegt, in der ihre Familie seit fast einem halben Jahrhundert König ist.

“Er ist für das Land zutiefst beunruhigt über das, was wir Präsident Trump tun sahen”, sagte Frau Cheney über ihren Vater. „Er studiert Geschichte. Er ist Student der Präsidentschaft. Er kennt den Ernst dieser Jobs, und als er beobachtete, wie sich diese Ereignisse entwickelten, war er sicherlich entsetzt.“

An dem Tag im letzten Monat, an dem die Kollegen von Frau Cheneys Haus verdrängte sie als drittrangige Republikanerin über ihre Verurteilungen von Herrn Trump lud sie einen alten Freund der Familie, den Fotografen David Hume Kennerly, ein, ihre Bewegungen für die Nachwelt festzuhalten. Nach der Arbeit machten sie sich auf den Weg zum Haus ihrer Eltern in McLean, Virginia, um sich bei Wein und einem Steak-Dinner zu bemitleiden.

“Es gab vielleicht eine kleine Obduktion, aber es fühlte sich nicht wie eine Totenwache an”, sagte Herr Kennerly, der offizielle Fotograf von Präsident Gerald R. Ford, während Herr Cheney Stabschef des Weißen Hauses war. „Meistens habe ich bei diesem Abendessen zweier Eltern, die sehr stolz auf ihr Kind waren und am Ende eines schlechten Tages für sie da sein wollten, ein richtiges Gefühl bekommen.“

Herr Cheney lehnte es ab, für diesen Artikel interviewt zu werden, gab aber eine Erklärung ab: „Als Vater bin ich enorm stolz auf meine Tochter. Als Amerikanerin bin ich ihr zutiefst dankbar, dass sie unsere Verfassung und die Rechtsstaatlichkeit verteidigt hat.“

Die Cheneys sind eine private und isolierte Brut, wenn auch nicht ohne Spannungen, die an die Öffentlichkeit gegangen sind. Frau Cheneys Widerstand gegen die gleichgeschlechtliche Ehe während einer kurzen Senatskampagne im Jahr 2013 machte ihre Schwester Mary Cheney und Marys langjährige Partnerin Heather Poe wütend. Auffällig war dann, als Mary nach dem 6. Januar ihrer Schwester volle Unterstützung zusprach.

„Wie viele wissen, hatten Liz und ich im Laufe der Jahre definitiv unsere Meinungsverschiedenheiten“, schrieb sie am 7. Januar in einem Facebook-Post. „Aber ich bin sehr stolz darauf, wie sie sich im Kampf um das Wahlkollegium verhalten hat … Job Big Sister.”

In einem Interview in Casper sprach Frau Cheney, 54, in dringenden, abgeschnittenen Kadenzen in einem nicht gekennzeichneten Konferenzraum des Dick Cheney Federal Building, einem von vielen Orten, die ihren Familiennamen im bevölkerungsärmsten und Trump-liebenden Staat der Nation tragen . Ihre Veranlagung vermittelte sowohl Entschlossenheit als auch Sorge, aber auch das Gefühl von jemandem, der eine umkämpfte Anstrengung überstanden hatte.

Frau Cheney hatte kürzlich einen Großteil der Kongresspause in Wyoming verbracht und wurde dennoch selten in der Öffentlichkeit gesehen. Die Auftritte, die sie machte – ein Besuch bei der Handelskammer in Casper, eine Krankenhauseröffnung (mit ihrem Vater) in Star Valley – wurden zuvor kaum bekannt gemacht, größtenteils aus Sicherheitsgründen. Sie hat eine Flut von Morddrohungen erhalten, häufige Drohungen unter hochkarätigen Kritikern von Herrn Trump, und ist jetzt von einem neu eingesetzten Team von Agenten in Zivil mit Ohrstöpseln umgeben.

Ihre Kampagne gab von Januar bis März 58.000 US-Dollar für die Sicherheit aus, darunter drei ehemalige Beamte des Geheimdienstes, wie bei der Bundeswahlkommission eingereichten Dokumenten zufolge. Frau Cheney wurde vor kurzem Schutz von der Capitol Police zugeteilt, eine ungewöhnliche Maßnahme für ein Mitglied des Repräsentantenhauses, das nicht in einer Führungsposition ist. Die Festungsaura um Frau Cheney erinnert an den „sicheren geheimen Aufenthaltsort“ ihres Vaters in den Tagen nach den Anschlägen vom 11. September.

Frau Cheneys Temperament ist von beiden Elternteilen geprägt, insbesondere von ihrer Mutter Lynne Cheney, einer konservativen Gelehrten und Kommentatorin, die viel extrovertierter ist als ihr Ehemann. Aber Herr Cheney war lange Zeit das engste berufliche Alter Ego seiner ältesten Tochter, besonders nachdem er 2009 sein Amt niedergelegt hatte, und Frau Cheney widmete Marathonsitzungen der Zusammenarbeit an seinen Memoiren „In My Times“. Ihre Arbeit fiel mit einigen der schwersten Herzerkrankungen von Herrn Cheney zusammen, darunter eine Zeit im Jahr 2010, als er dem Tod nahe war.

Sein Gesundheitszustand stabilisierte sich, nachdem die Ärzte ein Blutpumpengerät installiert hatten, das ihn am Leben hielt und ihm das Reisen ermöglichte. Dazu gehörten Fahrten zwischen Virginia und Wyoming, bei denen Herr Cheney fuhr, während er Frau Cheney auf dem Beifahrersitz Geschichten diktierte, die seine Worte in einen Laptop tippte. 2012 erhielt er seine Herztransplantation.

Vater und Tochter förderten die Memoiren in gemeinsamen Auftritten, wobei Frau Cheney ihren Vater an Orten im ganzen Land interviewte. “Sie war im Grunde mit ihrem Vater da, um ihm den Wiedereinstieg in die Gesundheit auf der öffentlichen Bühne zu erleichtern”, sagte der ehemalige Senator Alan K. Simpson, ein Republikaner aus Wyoming und ein langjähriger Freund der Familie.

Bis 2016 wurde Frau Cheney in den Kongress gewählt und stieg schnell zur drittrangigen Republikanerin auf, ein Amt, das auch ihr Vater innehatte. So mächtig Cheney als Vizepräsident auch war, er hatte sich immer als Produkt des Repräsentantenhauses betrachtet, in dem er von 1979 bis 1989 als Kongressabgeordneter von Wyoming gedient hatte.

Weder Vater noch Tochter sind im traditionellen Sinne Naturpolitiker. Mr. Cheney war ein Verschwörer und ein bürokratischer Raufbold, ehrgeizig, aber auf eine stille, geheimnisvolle und in vielen Augen hinterhältige Art und Weise. Frau Cheney konzentrierte sich hauptsächlich auf die strategische Planung und die restriktive Politik.

Nach ihrem Abschluss am Colorado College („The Evolution of Presidential War Powers“ war ihre Abschlussarbeit) arbeitete Frau Cheney im Außenministerium und der United States Agency for International Development, während ihr Vater Verteidigungsminister war. Sie besuchte die Law School der University of Chicago und praktizierte bei der Kanzlei White & Case, bevor sie an das State Department zurückkehrte, während ihr Vater Vizepräsident war. Sie war nicht verlegen oder leidenschaftslos wie ihr Vater – sie war Cheerleaderin an der McLean High School –, sondern kandidierte bis weit in ihre 40er für ein Amt.

Einmal im Repräsentantenhaus, wurde Frau Cheney als mögliche Rednerin angesehen – eine Mischung aus etabliertem Hintergrund, hartem Konservatismus und parteiischen Instinkten. Während sie Vorbehalte gegenüber Herrn Trump hatte, war sie mit ihrer Kritik wählerisch und stimmte in 93 Prozent der Fälle mit ihm und gegen seine erste Amtsenthebung.

Was Herrn Cheney betrifft, so konzentrierte sich seine Besorgnis über die Trump-Administration zunächst auf die Außenpolitik, obwohl er die Leistung des 45. Präsidenten schließlich insgesamt als erbärmlich betrachtete.

„Ich hatte letzten Sommer ein paar Gespräche mit dem Vizepräsidenten, in denen er wirklich sehr beunruhigt war“, sagte Eric S. Edelman, ein ehemaliger amerikanischer Botschafter in der Türkei, ein Pentagon-Beamter in der George W. Bush-Administration und Freund der Familie.

Als Transplantatempfänger, dessen geschwächtes Immunsystem ihn einem schweren Covid-19-Risiko aussetzte, stellte Herr Cheney fest, dass seine Verachtung für das Weiße Haus von Trump nur während der Pandemie wuchs. Er kannte und bewunderte auch Dr. Anthony S. Fauci seit vielen Jahren.

Zur gleichen Zeit unterstützte Frau Cheney öffentlich Dr. Fauci und schien letzten Juni das Weiße Haus zu trollen, als Sie twitterte “Dick Cheney sagt WEAR A MASKE” über einem Foto ihres Vaters – der wie ein stoischer Westler aussieht – mit Gesichtsbedeckung und Cowboyhut (Hashtag „#realmenwearmasks“).

Sie hat bei ihren ansonsten einsamen Bemühungen bemerkenswerte Unterstützung von einer Reihe hochrangiger Persönlichkeiten des republikanischen Establishments erhalten, darunter viele der alten Kollegen ihres Vaters im Weißen Haus. Der frühere Präsident George W. Bush – durch einen Sprecher – bedankte sich in einem Anruf bei seinem ehemaligen Vizepräsidenten zu seinem 80. Geburtstag im Januar ausdrücklich bei Herrn Cheney „für die Dienste seiner Tochter“.

Frau Cheney stimmte im November für Herrn Trump, bedauerte es jedoch sofort. Aus ihrer Sicht ging das Verhalten von Herrn Trump nach der Wahl irreversibel über den Tellerrand hinaus. “Für Liz war es so, ich kann das einfach nicht mehr”, sagte die ehemalige Abgeordnete Barbara Comstock, Republikanerin von Virginia.

Frau Cheney kehrte letzte Woche nach Washington zurück, wo sie nur minimal mit ihren ehemaligen Führungskohorten zu tun hatte und weniger gehemmt war, ihre düsteren Ansichten über bestimmte republikanische Kollegen zu teilen. Am Dienstag kritisierte sie den Abgeordneten Paul Gosar aus Arizona, weil er „ekelhafte und verabscheuungswürdige Lügen“ über die Aktionen der Capitol Police am 6. Januar wiederholt hatte.

„Wir haben Leute, die wir mit der Aufrechterhaltung der Republik betraut haben, die nicht wissen, was Rechtsstaatlichkeit ist“, sagte sie. „Wir müssen wahrscheinlich Verfassungs-Bootcamps für neu vereidigte Kongressmitglieder durchführen. Deutlich.”

Sie sagte, ihre Hauptaufgabe bestehe nun darin, Wählern, die von Herrn Trump und anderen Republikanern, die es besser wissen sollten, falsch informiert worden seien, grundlegende Staatsbürgerkunde beizubringen. „Ich bin nicht naiv in Bezug auf die Ausbildung, die hier stattfinden muss“, sagte Frau Cheney. “Das ist gefährlich. Es ist nicht kompliziert. Ich glaube, Trump hat einen Plan.“

Der eigene Plan von Frau Cheney war Gegenstand beträchtlicher Spekulationen. Obwohl sie 2020 mit 44 Prozentpunkten wiedergewählt wurde, steht ihr im Jahr 2022 ein potenziell tückischer Weg bevor. Mehrere Republikaner aus Wyoming haben bereits Pläne angekündigt, gegen Frau Cheney vorzugehen, und ihr Rennen wird mit Sicherheit zu den am stärksten verfolgten werden im nächsten Jahr auf dem Land. Es wird auch eine sichtbare Plattform für ihre Kampagne bieten, um sicherzustellen, dass Herr Trump „nie wieder in die Nähe des Oval Office kommt“ – ein Unternehmen, das 2024 plausibel ein langfristiges Hauptangebot gegen ihn einschließen könnte.

Freunde sagen, dass die Ereignisse zu einem bestimmten Zeitpunkt – nämlich am 6. Januar – alle kirchlichen politischen Bedenken für Frau Cheney überwunden haben. “Vielleicht bin ich hier ein bisschen Pollyanna, aber ich denke, Liz spielt das lange Spiel”, sagte Matt Micheli, ein Cheyenne-Anwalt und ehemaliger Vorsitzender der Wyoming Republican Party. Frau Cheney hat dies bestätigt.

„Dies ist etwas, das die Zukunft dieser Republik bestimmt“, sagte sie. “Also ich weiß wirklich nicht, wie lange das dauert.”



#Liz #Cheneys #unwahrscheinlicher #Weg #von #der #GOPHoheit #zur #republikanischen #Ausgestoßenen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.