Katie Hobbs und Kyrsten Sinema veranschaulichen eine Stimmrechtsteilung

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:8 Minute, 13 Zweite

PHOENIX – Das politische Vermögen von Katie Hobbs, der Außenministerin von Arizona, ist nach den turbulenten Folgen der Präsidentschaftswahlen 2020 im Gegensatz zu jeder anderen Demokratin im Land gestiegen. Jetzt kandidiert sie als Gouverneurin und hat sich als hochkarätige Verteidigerin der Wahlergebnisse des Staates und Kritikerin der republikanischen Versuche, das Ergebnis zu kippen, entwickelt.

Ihr Weg steht in starkem Kontrast zu dem einer anderen prominenten Demokraten aus Arizona: Senatorin Kyrsten Sinema, eine selbsternannte Einzelgängerin, die es zu genießen scheint, über Liberale die Nase zu rütteln und in den letzten Wochen viele Demokraten verärgert hat.

Auf Überparteilichkeit bestehend, wurde Frau Sinema, zusammen mit Senator Joe Manchin III von West Virginia, ein wichtiges parteiinternes Hindernis für die Agenda von Präsident Biden. Diese Woche waren alle Augen in Washington auf Frau Sinema und andere gemäßigte Senatoren gerichtet, als sie ein parteiübergreifendes Infrastrukturgesetz verfolgen. Aber indem sie sich weigerte, den Filibuster zu eliminieren, haben sie und andere demokratische Senatoren die Verabschiedung eines umfassenden Stimmrechtsgesetzes im Zweifel gelassen, das viele Linke angesichts eines landesweiten republikanischen Vorgehens als äußerst wichtig ansehen.

Im Gegensatz dazu hat Frau Hobbs in ihrer Partei neue Berühmtheit erlangt, weil sie vernichtenden Angriffen von Republikanern entgegengetreten ist – einschließlich Morddrohungen gegen sie und ihre Familie, die rund um die Uhr Sicherheit durch State Troopers auslösten – und für die Anprangerung eines weithin kritisierten GOP-Prüfung der Stimmen im größten Landkreis des Staates als Betrug und Bedrohung der Demokratie. Jetzt ist sie die beliebteste landesweit gewählte Beamtin, Laut einigen Umfragen, und ist ein Angebot für den Gouverneur starten mit mehr als 1 Million US-Dollar in der Kasse ihrer Kampagne.

Die Position von Frau Hobbs ist teilweise deshalb einzigartig, weil mehrere andere gewählte Amtsträger, die verteidigte Ergebnisse beim Schlüsselmomente in umkämpften Staaten wie Georgia und Michigan waren Republikaner – aber in Arizona war der Außenminister ein ehrgeiziger Demokrat, der begeistert war, Schlagzeilen zu machen.

“Wenn die Wahlen anders verlaufen wären oder die Aufmerksamkeit, die ich nach der Wahl bekommen habe, hätte ich nicht das Gefühl, in einer so starken Position zu sein”, sagte Frau Hobbs in einem Interview in einem Café in Phoenix . “Ich glaube sicher nicht, dass die Dinge so gut laufen würden, wie sie bisher sind.”

Die stark divergierenden Ansichten der Demokraten über Frau Hobbs und Frau Sinema verdeutlichen die Spaltungen der Partei darüber, wie sie ihren Vorteil in Arizona am besten nutzen kann, einem einst zuverlässigen republikanischen Schlachtfeld, das Herr Biden letztes Jahr knapp umgedreht hat, sowie ihre Differenzen bei der Herangehensweise der Partisanenkampf um Stimmrechte und Beschränkungen.

Einige Demokraten, wie Frau Hobbs, wollen die Republikaner aggressiv konfrontieren, um der Welle von GOP-Wahlbeschränkungen entgegenzuwirken, die im ganzen Land erlassen werden. Aber andere, darunter Frau Sinema, zögern, drastische Maßnahmen zu ergreifen, wie die Abschaffung des Filibusters des Senats, der erforderlich wäre, um die großen Abstimmungsgesetze der Partei zu verabschieden, und sie hoffen, einen schwer fassbaren Kompromiss mit den Republikanern zu finden.

Die Frage ist für die Demokraten im unsicheren politischen Terrain von Arizona besonders schwierig, da die Republikaner dort trotz weit verbreiteter Verurteilung ihre Erzählung fortsetzen. Während Mehrheit der Wähler im Staat sagen Meinungsforscher, dass sie die Prüfung ablehnen, sagen etwa 40 Prozent, dass sie dies unterstützen, ein Beweis dafür, wie tief die Wahlfälschungen des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump nach wie vor Resonanz finden. Und es bleibt unklar, wie die Unabhängigen, die rund ein Drittel aller Wähler im Bundesstaat ausmachen, die heiß umkämpfte Neuauszählung bewerten werden.

Frau Sinema scheint eine politische Berechnung anzustellen, dass die Wähler sie nicht dafür bestrafen werden, dass sie Positionen einnimmt, die sie zu einer Ausgestoßenen unter den leidenschaftlichsten Demokraten machen, und Frau Hobbs könnte bei den Parlamentswahlen zum Gouverneur vor einem schwierigen Kampf stehen, wenn sie die Republikaner verscheucht Wähler.

Trotz ihres Aufstiegs inmitten der Turbulenzen bleibt Frau Hobbs pragmatisch gegenüber den hartnäckigen Wahlverschwörungstheorien.

„Sicher hätte kein vernünftiger Mensch gedacht, dass wir jetzt noch darüber reden“, sagte sie. „Wir haben die ganze Zeit gesagt, dass die Fehlinformationen gefährlich sind – ich glaube, niemand wollte sich vorstellen, wie gefährlich das ist.“

In einem solchen nationalen Umfeld ist es fast unmöglich geworden, den parteiübergreifenden Konsens zu erreichen, auf den Frau Sinema ihre Karriere und ihren Ruf gesetzt hat.

Ein Großteil der Kontrolle der Demokraten über die Senatorin beruht auf ihrer Verteidigung des Filibusters, einer Verfahrenstaktik, die erlaubt derzeit Republikaner die meisten Legislativvorschläge ihrer Konkurrenten zu blockieren. Frau Sinema argumentiert, dass der Filibuster für die amerikanische Regierung von wesentlicher Bedeutung ist.

„Es ist ein Werkzeug, das die Demokratie unserer Nation schützt, anstatt es unserem Land zu erlauben, alle zwei bis vier Jahre zwischen den Politiken wild abzuprallen“, sagte Sinema diesen Monat neben Senator John Cornyn, einem Republikaner, at eine Veranstaltung in Tucson. „Ich denke, ich bin ein tägliches Beispiel dafür, dass Überparteilichkeit möglich ist“, fügte sie hinzu und schlug vor, dass andere Senatoren ihr Verhalten ändern sollten, anstatt „die Regeln abzuschaffen oder die Regeln zu ändern“.

Letzte Woche, Arizona Demokraten einen Brief unterschrieben forderte Frau Sinema auf, den Filibuster zu reformieren – und räumte offenbar ein, dass sie ihre Position nicht umkehren und sie vollständig abschaffen würde. Und diese Woche, Frau Hobbs hat einen Gastbeitrag geschrieben wrote in der Washington Post, in der Frau Sinema aufgefordert wird, den For the People Act zu unterstützen, den breiter gefassten der beiden großen Bundesgesetze der Demokraten, und argumentiert, dass “wir beide wissen, dass, wenn wir jetzt nichts tun, den Arizonanern der Zugang zur Stimmzettel entzogen wird”. von republikanischen Gesetzgebern.“ (Der Widerstand von Herrn Manchin gegen den umfassenderen Gesetzentwurf bedeutet, dass die Demokraten derzeit nicht die Stimmen für das Gesetz haben – das Frau Sinema unterstützt – auch ohne den Filibuster.)

Für viele politische Veteranen im Staat ist die Haltung von Frau Sinema kaum überraschend, da sie während ihrer gesamten Karriere mit Republikanern zusammengearbeitet hat. Aber viele Aktivisten sind wütend, dass sie ihre Position nicht geändert hat, da die Demokraten jetzt die Kontrolle über das Repräsentantenhaus, den Senat und das Weiße Haus haben und die Republikaner ihre Gesetzgebung wiederholt blockieren. Aktivisten haben offen darüber gesprochen, einen Herausforderer für Frau Sinema im Hauptrennen um ihren Sitz im Jahr 2024 zu rekrutieren, wenn sie zur Wiederwahl ansteht.

„Die Führung von Senator Sinema war zutiefst enttäuschend“, sagte Alejandra Gomez, eine stellvertretende Direktorin von Lucha, einer Bürgerrechtsgruppe, die mehreren Demokraten zum Sieg im Bundesstaat verholfen hat. „Es ist ganz klar, dass sie jetzt, wo wir die Mehrheit haben, nicht mehr weiß, wie sie regieren soll. Sie weiß nicht, wie man Vorteile ausnutzt und flink ist.“

Arizona ist ungefähr zu gleichen Teilen unter demokratischen, republikanischen und unabhängigen Wählern aufgeteilt. Und sowohl Frau Sinema als auch Frau Hobbs wurden dank Koalitionen aus gemäßigten Unabhängigen und progressiven Aktivisten gewählt, deren Bemühungen um Wahlkampf den Staat nach links verschoben haben. (Die Berater von Frau Sinema weisen darauf hin, dass sich alle Demokraten, die in den letzten Jahren landesweite Wahlen gewonnen haben, als gemäßigt bezeichnet haben.)

Historisch gesehen teilen Frau Hobbs und Frau Sinema einen ähnlichen Ansatz und Hintergrund – beide arbeiteten als Sozialarbeiter, bevor sie in die Politik eintraten, und haben sich einen Ruf als parteiübergreifende Dealmaker aufgebaut. In der Vergangenheit war Frau Sinema eine Art Mentorin für Frau Hobbs, die sie ermutigte, für ein Amt zu kandidieren und in der Staatspolitik aufzusteigen.

Aber Frau Hobbs hat sich in den letzten Wochen von Frau Sinema distanziert. Und viele Aktivisten der Linken sehen das Potenzial des Außenministers, etwas zu werden, was der Senator nicht ist: ein politischer Führer, der teilweise von der Frustration der Wähler angetrieben wird. Einige der frühen Erfolge von Frau Hobbs deuten darauf hin, dass die Wut auf die Republikaner ihre Kampagne antreibt – sie sagte, dass ihre starke Spendensammlung von mehr als 1 Million US-Dollar in den letzten sechs Monaten ohne die Neuauszählung wahrscheinlich nicht möglich gewesen wäre. Fast jedes Mal, wenn sie von Herrn Trump oder anderen prominenten Republikanern angegriffen wird, steigen ihre Spenden.

Und Frau Hobbs hat eingeräumt, dass sie ohne die Unterstützung der Linken ihre Kandidatur für die Gouverneurin nicht gewinnen kann.

„Ich bin jemand, der immer die Menschen anerkennt, die mir geholfen haben, dorthin zu gelangen, wo ich bin“, sagte sie. “Ich werde den Leuten nicht den Rücken kehren.”

Frau Hobbs wird in den Vorwahlen der Demokraten mindestens einem Gegner gegenüberstehen, und Frau Gomez sagte, dass die Kandidatin nur dann Unterstützung von der Linken bekommen könne, wenn sie deutlich mache, dass sie „mutig handeln und visionär führen werde, um die Arizona der Vergangenheit – nicht hinter Überparteilichkeit versteckt.“

Aber als Frau Hobbs in Arizona zu einer Heldin der Linken wurde, entfremdet sich Frau Sinema zunehmend von Mitgliedern ihrer eigenen Partei.

„Jeden Tag sage ich Aktivisten, Spendern und Demokraten, dass wir sicherstellen müssen, dass wir unsere Meinung äußern und die Tagesordnung äußern“, sagte Raquel Terán, eine Vertreterin des Bundesstaates und Vorsitzende der Demokratischen Partei von Arizona. „Aber am Ende des Tages wissen wir, dass wir eine Senatorin haben, bei der es schwer zu sagen ist, ob sie umziehen wird. Der Teil für uns ist jetzt, dass wir unsere Meinung äußern und unsere Position zum Ausdruck bringen. Wir müssen hart kämpfen und sicherstellen, dass nichts vom Tisch ist.”

Während einige progressive Aktivisten Frau Sinema so gut wie aufgegeben haben, sind andere optimistischer, dass Protest und Druck sie dazu veranlassen werden, ihren Ansatz zu ändern, insbesondere wenn sie von gemäßigteren Wählern hört.

Susan Minato, eine Co-Präsidentin von Unite Here Local 11, die Beschäftigte im Gastgewerbe in Arizona vertritt, sagte, sie dränge Frau Sinema, während der kommenden Sommerpause vom Kongress eine Rathausveranstaltung abzuhalten. Ein solcher Ansatz wäre für eine Senatorin ungewöhnlich, die selten bei Veranstaltungen ohne Drehbuch erscheint oder Fragen von Reportern entgegennimmt (ihr Büro lehnte es ab, sie für diesen Artikel zur Verfügung zu stellen.)

„Wir machen uns große Sorgen um unser Land, und sie muss anfangen zuzuhören, um zu verstehen, warum“, sagte Minato. „Die Jury ist noch nicht entschieden, ob wir ihre Meinung ändern können. Wir streiten nicht mit Senator Sinema. Wir kämpfen für die Demokratie, und zwar auf lange Sicht.“



#Katie #Hobbs #und #Kyrsten #Sinema #veranschaulichen #eine #Stimmrechtsteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.