Israel greift Gaza erneut an, nachdem Militante Feuer in Israel gelegt haben

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:3 Minute, 31 Zweite

JERUSALEM – Israelische Luftangriffe trafen am Donnerstagabend mehrere Orte im Gazastreifen zweites Mal in drei Tagen, nachdem palästinensische Militante zum dritten Mal in Folge Brandballons in Ackerland im Süden Israels geschickt hatten.

Es wurden weder in Israel noch in Gaza Opfer gemeldet, aber der Austausch ließ zum ersten Mal seit einem elftägigen Luftkrieg das Gespenst einer Rückkehr zu einem umfassenden Konflikt aufkommen endete vor fast einem Monat.

Die israelische Armee sagte, sie habe am Donnerstag kurz vor Mitternacht Militäranlagen und einen Raketenstartplatz in der Nähe von Gaza-Stadt und Khan Younis, zwei der größten Städte des Streifens, angegriffen. Ein mit der Hamas verbundenes Medienunternehmen in Gaza berichtete über Treffer auf Websites in der Nähe von Gaza-Stadt und Khan Younis sowie in Jabalia, einer Stadt im Norden des Streifens.

Ungefähr eine Stunde später, am frühen Freitagmorgen, ertönten Sirenen in Gebieten im Süden Israels in der Nähe des Gazastreifens, eine Warnung, die laut israelischem Militär durch Schüsse von Militanten im Gazastreifen und nicht durch Raketen ausgelöst wurde, was zu einem noch stärkeren Israeli geführt haben könnte Antwort.

Die israelischen Luftangriffe folgten den Versuchen von Militanten im Gazastreifen, Feuer in israelischem Ackerland rund um den Streifen zu legen. Militante schickten Ballons über den Umzäunungszaun, die an Brandsätzen befestigt waren. Am Donnerstag wurden acht Brände gemeldet, zusätzlich zu den Ergebnissen zu Beginn der Woche.

Analysten und Diplomaten sind skeptisch dass entweder Hamas oder Israel eine Wiederholung des Krieges im Mai wollen. Israels neue Regierung ist erst seit wenigen Tagen in seiner Amtszeit, während die Hamas noch die Kosten für der Schaden, der letzten Monat verursacht wurde. Der Generalstabschef der israelischen Armee, Aviv Kochavi, plant noch am Wochenende, seine Amtskollegen in den USA zu besuchen.

„Wenn es Appetit auf Höhen und Tiefen gegeben hätte, wäre dies bereits geschehen“, sagte Tor Wennesland, der Sonderkoordinator der Vereinten Nationen für den Nahost-Friedensprozess, in einem Telefoninterview am Donnerstagmorgen.

Aber während die Börsen am Donnerstag und bis Freitag vor einer vollständigen Eskalation endeten, unterstrichen sie die Zerbrechlichkeit des Waffenstillstands, der dem Luftkrieg im Mai folgte.

Die neue israelische Regierung will nicht schwach erscheinen und versucht, sich von Benjamin Netanjahu abzugrenzen, dessen Regierung sie am Sonntag abgelöst hat. Herr Netanjahu neigte dazu, die Ballons zu ignorieren, während seine Nachfolger zeigen wollen, dass die Ballons mit einer militärischen Reaktion beantwortet werden.

“Was war, ist nicht das, was sein wird”, sagte ein Beamter des Verteidigungsministeriums diese Woche.

Hamas lässt das jüngste Verhalten der israelischen Polizei nur ungern zu und rechtsextreme Aktivisten in Jerusalem, das viele Palästinenser als beleidigend und provokativ empfanden, unangefochten zu passieren.

Trotz der Vermittlung durch ägyptische Beamte und Vertreter der Vereinten Nationen müssen Hamas und Israel noch ein dauerhaftes Waffenstillstandsabkommen schließen.

Der Wiederaufbau von Tausenden von Häusern, Kliniken, Schulen und wichtigen Infrastruktursystemen in Gaza hat gerade erst begonnen, wobei eine Schadensbewertung durch Ägypten und die Vereinten Nationen noch aussteht. Israel blockiert immer noch den Import und Export der meisten Güter, darunter Millionen Dollar an Hilfsgeldern aus Katar, von denen die Wirtschaft Gazas abhängt.

Jahrelang hat eine israelische und ägyptische Blockade den Zugang zum und aus dem Gazastreifen eingeschränkt, während Israel den Luftraum des Gazastreifens, den Zugang zu Wasser, Mobilfunkdaten und Geburtenregistern kontrolliert und palästinensischen Zugang zu Ackerland am Rande des Streifens verbietet.

Die Gespräche über eine neue Wiederaufbauvereinbarung sind aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über die Rolle, die die Palästinensische Autonomiebehörde bei der Bewältigung der Bemühungen spielen sollte, ins Stocken geraten. Die Hamas hat die Autorität 2007 aus Gaza verdrängt und verwaltet jetzt nur noch Teile des besetzten Westjordanlandes.

Die Hamas versucht auch, die Freilassung Hunderter Palästinenser in israelischen Gefängnissen in das Abkommen aufzunehmen. Israel will, dass die Hamas zwei vermisste israelische Staatsbürger und die Überreste von zwei israelischen Soldaten ausliefert.

Inmitten dieser Meinungsverschiedenheiten und Verzögerungen warten viele Palästinenser in Gaza immer noch auf eine Art Normalität.

Mehr als 8.000 sind nach der Zerstörung ihrer Häuser im Krieg obdachlos, einige von ihnen leben in Klassenräumen einer UN-Schule in Gaza-Stadt.

„Der Krieg ist vorbei, wenn ich diesen Ort verlasse“, sagte Mohammad Gharbain, 36, am Mittwoch in einem Interview in der Schule. “Der Krieg geht weiter, solange ich hier bin.”

Iyad Abuheweila steuerte die Berichterstattung aus Gaza-Stadt bei und Isabel Kershner aus Jerusalem.

#Israel #greift #Gaza #erneut #nachdem #Militante #Feuer #Israel #gelegt #haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.