In Gaza enden Luftangriffe mit zivilen Opfern

Ansichten: 14
0 0
Lesezeit:1 Minute, 45 Zweite

Am Donnerstag, dem ersten Tag von Eid al-Fitr und dem vierten Tag des schlimmsten Konflikts zwischen Israel und palästinensischen Militanten seit Jahren, schwieg Gaza City vor Angst, außer wenn es laut vor Terror war: der plötzliche Schlag israelischer Luftangriffe, das Rauschen der Raketen der Militanten, die auf Israel zusteuerten, die Rufe von Menschen, die sich gegenseitig überprüften, das letzte Stöhnen der Sterbenden.

((Kurz nach Mitternacht am Freitag gab Israel bekannt, dass seine Bodentruppen Gaza angegriffen hatten.)

An einem normalerweise festlichen Tag des Einkaufens und des Besuchs von Freunden waren die Straßen von Gaza fast leer, bis auf ein paar achtlose Kinder, die in ihren neuen Eid-Outfits spielten.

Die Läden, die in besseren Zeiten einen regen Handel mit Nüssen, Schokolade und Kaak-Keksen betreiben, waren geschlossen, die Menge von Tausenden, die sie normalerweise bedienen, drängte sich zu Hause zusammen. Auf den Straßen, die normalerweise laut sind und in denen Cafés Saft, Kaffee und Wasserpfeifen anbieten, waren nur wenige Restaurants geöffnet, und diese nur zur Lieferung.

“Es gab hier Leben, aber jetzt ist es Entsetzen”, sagte Maher Alyan, 55, der auf der Straße lebt, auf der die Eltern von Herrn al-Hatu getötet wurden, und der nach den Luftangriffen einen Krankenwagen rief. “Es ist kein normales Gefühl, einen Mann vor dir sterben zu sehen.”

Wenn es eine Erklärung dafür gab, warum Raketen den Weg zur Al Mughrabi Street fanden, war dies für diejenigen, die dort ihr Leben machen, nicht ohne weiteres ersichtlich.

Es ist eine Straße aus Schlackenblöcken und Betongebäuden mit Gewirr von Stromleitungen, die über kleine Schaufenster verlaufen. Die Wäscherei, der Friseurladen nebenan, ein Falafelladen und eine Apotheke befinden sich die Straße hinunter, von wo aus das Taxi des al-Hatus geparkt hatte. Am Donnerstag verschmierte immer noch Blut den Bürgersteig und den Bürgersteig.

Ein Video, das nach dem ersten Drohnenangriff aufgenommen und auf Facebook gepostet wurde, zeigt einen weißhutigen, blutigen Mann, der mit dem Gesicht nach unten in einer Gasse in der Nähe des weißer Skoda, dessen Dach und rechte Seite wie mit einer riesigen Faust eingeschlagen waren, dessen hinteres Fenster zerbrochen war.

#Gaza #enden #Luftangriffe #mit #zivilen #Opfern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.