Für viele Golden Globe-Gewinner stand die Londoner Bühne an erster Stelle

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:6 Minute, 11 Zweite

LONDON – Wo wären die diesjährigen Golden Globes ohne die englische Bühne? Stark vermindert. Wie die Gewinner John Boyega und Daniel Kaluuya (die Trophäen für den besten Nebendarsteller in einer Fernseh- bzw. Filmrolle mit nach Hause nahmen) und Nominierte wie Olivia Colman und Carey Mulligan beweisen, läuft eine Reihe von Talenten direkt vom Londoner Theater zum Renommee auf dem Bildschirm höchste Ebenen in Hollywood.

Viele der anderen britischen Gewinner bei der Zeremonie am Sonntagabend haben auch ihr Training auf der Bühne bekommen. Obwohl wir Emma Corrin jetzt vielleicht als die neueste Person kennen, die mutig genug ist, Prinzessin Diana zu verkörpern, hat die 25-jährige Gewinnerin der Schauspielerin in einer Dramaserie am Sonntagabend während ihres Studiums in Cambridge viele dramatische Credits gesammelt. Ihr „Crown“ -Co-Star und Mitgewinner Josh O’Connor absolvierte die Bristol Old Vic Theatre School, bevor er seine Aufmerksamkeit auf die Leinwand richtete. Er hatte erwartet, dass er letztes Jahr in einer National Theatre-Produktion von „Romeo und Julia“ auf die Londoner Bühne zurückkehren würde. Aufgrund der Pandemie wurde die Produktion für die Leinwand mit einer besonders sternenklaren Nebenbesetzung neu konzipiert und wird in Großbritannien und den USA ausgestrahlt nächsten Monat.

Die Abwesenheit von Michaela Coel hat nach ihrer HBO-Show möglicherweise die Aufmerksamkeit auf die diesjährigen Globes gelenkt. “Ich kann dich zerstören“Wurde von der Hollywood Foreign Press Association beschimpft, aber scharfäugige Londoner Theaterbesucher werden diesen Absolventen der Guildhall School im inzwischen aufgelösten Shed-Theater des National Theatre gesehen haben, zuerst im rein weiblichen Ensemble von” Blurred Lines “und dann in ihr Selbst verfasster Monolog „Chewing Gum Dreams“, ein Projekt, das sie bereits als Studentin begonnen hatte. Dieser Titel wurde gekürzt und das Konzept des Werks erweitert, um „Kaugummi, ”Coels erste TV-Show. Ihr feuriges Talent, das das Londoner Theaterpublikum erstmals im Embryo gesehen hat, hat jetzt das größere Publikum gefunden, das es verdient.

Gelegentlich wird ein kleines Stück selbst zu einer Zelluloid-Sensation. Es gibt keine andere Möglichkeit, den Sprung von „Fleabag“ zu beschreiben, der 2013 beim Edinburgh Festival Fringe uraufgeführt wurde und den ich im folgenden Jahr im engen Rahmen des Soho Theatre in London gefangen habe. Es dauerte nicht lange, bis ihre Schöpferin und Hauptdarstellerin, Phoebe Waller-Bridge, im Fernsehen ein neues und einladendes Zuhause für ihre sexuell ungezügelte Londonerin gefunden hatte.

Es folgte eine erstaunliche Erfolgsgeschichte, und als Waller-Bridge 2019 mit ihrem Charakter zu einem Mainstream-Sitz im West End zurückkehrte, gab es ab seiner ersten Aufführung Anzeichen von House Full. Bald hatte die zweite Staffel der Show auch sechs Emmys sowie eine beste Schauspielerin Golden Globe für ihren Schöpfer gewonnen. Als Zeichen dafür, wie hoch ihr Tinseltown-Stern gestiegen ist, wurde Waller-Bridge mit viel Fanfare dazu gebracht, am Drehbuch des kommenden Bond-Films zu arbeiten. “Keine Zeit zu sterben. ”

Wenn Sie die meisten britischen Fernseh- und Filmnamen kratzen, werden Sie ein Talent mit Theaterausbildung finden, von dem die meisten gerne auf die Bühne zurückkehren und dies regelmäßig tun: Ralph Fiennes, ein Filmstar nach jedermanns Definition, hat sich schnell gegen London durchgesetzt Bühne im letzten Jahr während des kurzen Fensters mitten in der Pandemie, als die Theater hier geöffnet waren. Sein ausgewähltes Fahrzeug war David Hares Solospiel „Schlage den Teufel“, Erscheint als Dramatiker selbst.

Fiennes absolvierte, wie viele bekannte Schauspieler hier, die renommierte Royal Academy of Dramatic Art. Zumindest in Großbritannien herrscht die weit verbreitete Überzeugung vor, dass eine Art Bühnentraining Sie auf einen Beruf vorbereitet, der Vielseitigkeit und Flexibilität erfordert (ganz zu schweigen von der Technik), die sicherlich sowohl auf dem Bildschirm als auch auf der Bühne nützlich sind. Man kann auch nicht leugnen, dass die Theaterausbildung hier seit langem wie ein Übergangsritus erscheint, der denjenigen Legitimität verleiht, die sich den Strapazen der Bühne unterwerfen.

Nicht jeder folgt diesem Weg: Ich habe noch keinen weiteren Globe-Empfänger am Sonntag, Sacha Baron Cohen, auf einer Londoner Bühne gesehen, obwohl diese Aussicht äußerst verlockend ist, und Schauspieler wie Hugh Grant und Kate Winslet scheinen auf den Bildschirm gesprungen zu sein Ruhm, ohne die scheinbar obligatorischen Beiträge dieses Landes auf der Bühne zu bezahlen. (Winslet hat Theater in den Regionen gemacht, aber nicht in London.)

Ein Teil des Spaßes, Theaterkritiker zu sein, besteht darin, die Reise eines Schauspielers vom lokalen Favoriten zum globalen Star zu planen. Diese Entwicklung findet manchmal später im Leben statt: Ian McKellen und Judi Dench waren den Londoner Theaterliebhabern schon lange vor ihrer Filmarbeit in Franchise-Unternehmen wie „Der Herr der Ringe“, „X-Men“ und den Bond-Filmen bekannt.

Aber heutzutage ist der Ruhm so beschleunigt, dass englische Theaterschauspieler in den Zwanzigern und Dreißigern oft nach Hollywood katapultiert werden. Kaluuya war 2010 in Roy Williams ‘kämpferischem Drama „Sucker Punch“ am Royal Court auf der Bühne; Seitdem hat Kaluuya eine Oscar-Nominierung für „Get Out“ erhalten und scheint aufgrund seines jüngsten Globe-Sieges für den Black Panther-Führer Fred Hampton in „ein wahrscheinlicher Kandidat für eine zweite Nominierung in diesem Jahr zu sein.Judas und der schwarze Messias. ” Und obwohl Boyega zu diesem Zeitpunkt bereits in „Star Wars: The Force Awakens“ zu sehen war, war sein Auftritt 2017 auf der Old Vic-Bühne als rasselnder Soldat im Herzen von Georg Büchners klassischem Drama „WoyzeckErinnerte das Publikum daran, dass dieser Alumnus des Theatre Peckham in Südlondon seine Wurzeln in keiner Weise vergessen hatte.

Es bringt mich zum Lächeln, an bestimmte Produktionen und das, was seitdem mit den Schauspielern passiert ist, zurück zu denken. Wer bei der Londoner Premiere 2004 von Edward Albees erschütterndem “The Goat, or Who is Sylvia?” hätte gedacht, dass ein emotional lebhafter junger Schauspieler in der Besetzung namens Eddie Redmayne etwas mehr als ein Jahrzehnt später Golden Globe- und Oscar-Trophäen für Stephen Hawking in „Die Theorie von allem”? Und Colman scheint Nominierungen (und manchmal Trophäen) für so ziemlich alles zu bekommen, was sie heutzutage spielt – “The Night Manager” und “The Favorite” bis hin zu “The Crown” und ihrem aktuellen Bildschirm als Anthony Hopkins ‘Tochter in “The Vater “- aber erst 2012 hatten sowohl sie als auch Waller-Bridge Nebenrollen in einer sprudelnden West End-Wiederaufnahme von„ Hay Fever “, Noël Cowards Komödie.

Könnte die Pandemie diese Stage-Screen-Symbiose gefährden? Nicht zu lange, besonders wenn das Theater hier ab Mai wieder in Gang kommt, wie ist die Hoffnung. Es wird auch helfen, wenn Talente der Größenordnung von Fiennes schnell sichtbar werden.

Es sind nicht nur englische Fernseh- und Filmschauspieler, die sich mit dem Theater dieses Landes verbinden, sondern auch Offscreen-Talente. Der Schriftsteller Peter Morgan hatte einen großen Hit im West End und am Broadway mit “The Audience”, seinem Stück über die wöchentlichen Treffen von Königin Elizabeth II. Mit dem Premierminister, bevor er mit Netflixs “The Crown” kolossalen Erfolg hatte (obwohl er es fairerweise getan hatte) umarmte die königliche Familie einige Jahre vor “The Audience” in dem Film “The Queen” von 2006). Emerald Fennell, ein Globe-Nominierter für die Regie von Mulligans Hauptrolle in “Promising Young Woman”, wird im West End bald als Buchautor des neuen Andrew Lloyd Webber-Musicals “Cinderella” vertreten sein. Diese Unternehmungen mögen wie völlig getrennte Welten erscheinen, aber die Anpassungsfähigkeit des englischen Talents würde dies nicht nahe legen.

Im Moment würde ich empfehlen, die gesamte Besetzung im Auge zu behalten, wenn wir wieder in ein Spielhaus dürfen. Man weiß nie, wo als nächstes herausragende Theatertalente auftauchen könnten, aber die Londoner können sich zumindest über die Befriedigung freuen, die daraus resultiert, dass sie live und zuerst gesehen wurden.



#Für #viele #Golden #GlobeGewinner #stand #die #Londoner #Bühne #erster #Stelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.