Es gibt keinen Impfstoff gegen Trauer

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:2 Minute, 57 Zweite

„Weil sie in den Sturm geraten, minimieren sie die Zeit, in der sie sich unwohl fühlen. Wir leben in einer Gesellschaft, die Trauer minimiert. Im Gegensatz zum Büffel versuchen wir, eine Meile voraus zu sein, aber es ist einfach immer da und jagt hinter uns her “, sagte er. Denken Sie stattdessen daran, bereit zu sein, in den Regen zu rennen.

Maureen Keeley, Professorin für zwischenmenschliche Kommunikation an der Texas State University, untersucht seit fast 20 Jahren die letzten Gespräche zwischen Familienmitgliedern. In dieser Zeit ist immer wieder ein Thema aufgetaucht: „Wir müssen denen, die wir lieben, sagen, dass wir sie lieben“, sagte sie.

Dieser Rat klingt so einfach. Und doch, als ich es ausprobierte, indem ich meine beste College-Freundin anrief, um ihr zu sagen, wie dankbar ich für ihre Freundschaft war, waren die Zahnräder voll. (Stattdessen fragte ich nach ihrer neuen Katze.) Dr. Keeley gab mir folgenden Rat: „Werd erwachsen.“ Jemandem zu sagen, wie viel er Ihnen bedeutet, kann sich etwas unangenehm anfühlen. Gehen Sie weiter und enthüllen Sie die matschigen Teile Ihrer Seele. Die meisten Menschen hören gerne, wie wichtig sie sind, und wenn Sie es jetzt sagen, können Sie es später nicht bereuen.

“Wir sind nicht als Inseln der Trauer gedacht”, sagte Kessler. Jeder trauert anders, und selbst in Ihrer Trauer kann es Zeiten geben, in denen Sie allein sein möchten, und Zeiten, in denen Sie wirklich einen Freund brauchen. In letzterem Fall ist es sehr wichtig, ein stabiles Netzwerk zu haben, auf das man sich stützen kann. „Wir müssen wissen, dass das Leben unseres geliebten Menschen wichtig ist, dass der Tod unseres geliebten Menschen wichtig ist. Es bringt uns Sinn, unseren Schmerz in den Augen eines anderen zu sehen “, sagte er. Jetzt ist die Zeit, sich Zeit für Freunde zu nehmen.

Manche Menschen brauchen etwas, auf das sie sich freuen können. Andere finden es überwältigend, über die Zukunft nachzudenken, sagte Frau Upchurch. Wenn Sie derzeit planen, was Sie bei Ihrer Dinnerparty nach der Impfung servieren möchten, gehören Sie wahrscheinlich zur ersten Gruppe. Wenn Sie wissen, dass dies Ihnen helfen kann, Dinge auf Ihren Zeitplan zu setzen, die Ihnen in einer dunklen Zeit Freude bereiten. Wenn Sie jedoch das vergangene Jahr der sozialen Distanzierung überstanden haben, indem Sie nicht zu weit in die Zukunft gedacht haben, können Sie besser bedient werden, indem Sie sich einfach erlauben, im Moment zu bleiben und jeden Tag so zu nehmen, wie er kommt.

Auch wenn Sie im Allgemeinen kein Naturliebhaber sind, kann ein kleines Stück Natur bei der Bewältigung von Trauer hilfreich sein, sagte Sonya Jakubec, Professorin an der Schule für Krankenpflege und Hebammen an der Mount Royal University in Calgary, Kanada. Dr. Jakubec untersucht die Auswirkungen von Naturräumen und Parks auf Patienten und Pflegekräfte. Wie sie in einem Kapitel berichtete, schrieb sie über Trauer in der Natur für das Buch „Gesundheit im Anthropozän: Gut leben auf einem endlichen Planeten“. Sie nahm Palliativpatienten und Pflegekräfte mit auf einen Spaziergang in der Nähe ihres Arbeitsplatzes.

“Viele von ihnen hatten nie über die Idee nachgedacht, eine 20-minütige Gehpause einzulegen”, sagte sie. Nach den Exkursionen im Freien stimmten 93 Prozent zu oder waren sich einig, dass Naturräume emotionalen Komfort bieten. Dr. Jakubec hat ähnliche Ergebnisse bei Trauergruppen gesehen, die sich draußen treffen. “Parks und Natur fühlen sich wie ein Container an, der groß genug ist, um unseren Kummer zu halten”, sagte sie.

#gibt #keinen #Impfstoff #gegen #Trauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.