Die Rückkehr des Foyers

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:5 Minute, 11 Zweite

Da die Pandemie die Art und Weise verändert hat, wie viele von uns in ihren Häusern leben, interessieren sich potenzielle Käufer zunehmend für einen speziellen Bereich in der Nähe der Eingangstür, in dem Masken, Mäntel, Schuhe und Stiefel entsorgt und Pakete abgelegt und Lebensmittel unter Quarantäne gestellt werden können Worte, um nur die Außenwelt abzuschütteln.

Als Reaktion darauf überdenken oder überarbeiten einige Entwickler und Bauherren ihre Grundrisse, um ein Foyer einzubauen.

“Vor Covid wollten die Käufer das Gefühl von großen Freiflächen, großer offener Küche und offenem Wohnzimmer”, sagte Matthew Muller, Baudirektor und Bauherr bei Glacier Equities, der umfangreiche Renovierungsprojekte für Wohnhäuser in der ganzen Stadt durchführt. vor allem in der Bronx und Queens. “Ich habe es immer als eine Art Grundriss angesehen, in dem Sie in die Küche gehen, Ihre Schlüssel auf die Theke werfen, Ihre Jacke und Schuhe ausziehen und Ihren Abend beginnen.”

Aber jetzt, fuhr Herr Müller fort, “klingt die Idee, aus der U-Bahn zu kommen oder aus einem Uber auszusteigen und Ihre Schlüssel auf die Küchentheke zu werfen, einfach nicht mehr richtig.” Die Käufer haben ihre Prioritäten bekannt gegeben und das “hat uns veranlasst, Designverschiebungen und architektonische Änderungen im Mittelstrom vorzunehmen”, sagte er.

Vor der Pandemie bewegte Glacier den vorderen Schrank häufig von seinem traditionellen Platz, im Allgemeinen senkrecht zur Vordertür, und machte ihn stattdessen parallel zur Vordertür. Dies war die Präferenz der Kundschaft, denn dann „war die Schranktür nicht das erste, was sie sahen, und die Verbindung zum Rest der Wohnung wurde verbessert“, sagte Müller.

Jetzt, wenn möglich, verlegten seine Bauteams den vorderen Schrank ein paar Meter von der Eingangstür entfernt in den Flur und hielten ihn mit senkrechter Ausrichtung fest. Sie installieren auch eine Deckenleuchte und verlegen Fußböden, die sich von dem Hartholz unterscheiden, das den Rest der Wohnung ebnet, vielleicht Fliesen oder Stein, “um ein Gefühl der Trennung zu schaffen”, sagte Müller. “Es ist eine Luftschleuse zwischen dem Flur und dem Rest des Hauses.”

Bei 450 Warren, einer Eigentumswohnung in Gowanus Brooklyn, deren Fertigstellung für diesen Sommer geplant ist, verfügt jede der 18 Einheiten über ein kleines Stück überdachten Außenbereichs mit einer eingebauten Bank direkt vor der Haustür.

“Dies war vor Covid und wir tauchten unsere Zehen in die Idee eines Foyers ein”, sagte Sebastian Mendez, Mitbegründer von Tankhouse, der Designentwicklungsfirma hinter 450 Warren.

Covid hatte gerade getroffen, als Tankhouse den Kauf seines nächsten Grundstücks, 219 Jay Street, abschloss, einem 13-stöckigen Eigentumswohnungsprojekt in Downtown Brooklyn, das später in diesem Jahr den Grundstein legen soll.

“Als wir das neue Gebäude entwarfen, mussten wir uns entscheiden, ob wir die Foyer-Idee weiter untersuchen wollen”, sagte Mendez. “Die Pandemie hat uns denken lassen, dass wir uns nicht nur in die richtige Richtung bewegen, sondern dass wir ihre Größe maximal erhöhen und sie zu einem Schlüsselelement des Projekts machen müssen.” Jede der 27 Einheiten der Entwicklung wird ein Foyer haben, in diesem Fall einen eckigen überdachten Außenbereich mit einer Größe von 100 bis 200 Quadratfuß, der mit einer Bank ausgestattet wird und als Terrasse dienen kann.

Zugegeben, für einige in der Branche ist das Foyer nur ein anderes Wort für Platzverschwendung. „Die Entwickler fordern die Architekten auf, jeden Quadratzentimeter so effizient wie möglich zu nutzen, so viel wie möglich einzupacken. Auf diese Weise minimiert oder löscht der Architekt das Foyer“, sagte Whitney Kraus, Direktor für Architektur und Planung bei Brown Harris Stevens Development Marketing, das Dienstleistungen wie Standortanalyse und Marktforschung für Wohnsiedlungen anbietet. “Aufgrund der Erfahrungen aller im letzten Jahr sind wir jedoch der festen Überzeugung, dass es für Käufer sehr wichtig ist, eine Übergangszone zu haben, in der Sie Ihre Schuhe ausziehen und Ihre Pakete fallen lassen können.”

Entwickler und Designteams haben entsprechend reagiert, “weil sie die Pandemie zusammen mit allen anderen erlebt haben”, sagte Frau Kraus. Brown Harris Stevens Development Marketing berät die Entwickler von Eigentumswohnungen auf der Upper East Side, in Gramercy und auf der Upper West Side, “um sicherzustellen, dass jede Wohnung ein definiertes Foyer hat”.

Sobald ein Gebäude im Bau ist, sind die Entwickler ziemlich gut an einen Grundriss gebunden. Wenn ein Foyer zu Beginn nicht Teil des Konzepts war, können Designelemente eine Korrektur sein. “Seit Covid versuchen die Menschen, den ‘Abgabebereich’ vom Hauptteil ihres Hauses zu trennen”, sagte Manuella Moreira, eine Innenarchitektin aus Stamford, Conn.

Frau Moreira hat mit einem Ehepaar zusammengearbeitet, das in den frühen Tagen der Pandemie eine Wohnung mit drei Schlafzimmern in TriBeCa gekauft hat. Der Aufzug öffnet sich direkt in den langen Flur der Wohnung; Der Kleiderschrank befindet sich weit unten im Korridor zur eigentlichen Wohnung gegenüber dem Essbereich. “Das war vor Covid vielleicht kein Problem, aber jetzt ist es das”, sagte Frau Moreira. “Meine Kunden möchten keine Gegenstände im Freien in der Nähe ihres Essens oder im Hauptbereich der Wohnung aufbewahren, deshalb rücken wir den Garderobenschrank näher an den Eingang heran.”

Um den Flur eher als Foyer als als Durchgang erscheinen zu lassen, fügt Frau Moreira Tapeten und Wandspiegel hinzu und wechselt die Leuchten.

“Mit Covid ist es wirklich eine Sicherheitsmaßnahme, ein Foyer zu haben”, sagte Corey Kingston, der Eigentümer von Le Whit, einem Designstudio mit Büros in New York und Seattle. Als ein Paar kürzlich zwei Wohnungen in einem Gebäude an der High Line kaufte, wurde Frau Kingston beschuldigt, ein Foyer herausgearbeitet zu haben.

Sie nutzt dazu den gemeinsamen Flur, den ihre Kunden gekauft haben, um die Einheiten anzuschließen. “Wir werden den Boden verfliesen und den Raum frei lassen, damit er Lebensmittel- oder Restaurantlieferungen aufnehmen kann, eine Entscheidung, die größtenteils aufgrund von Covid getroffen wurde”, sagte Frau Kingston.

“Vor der Pandemie hat sich niemand vorgestellt, dass sie ihre Lebensmittel stundenlang unberührt lassen und all dieses Schutzmaterial auftragen würden”, fügte sie hinzu. “Die Schaffung eines Bereichs, in dem alles, was passieren kann, sehr wichtig geworden ist.”

Es ist ein Balanceakt, sagte Herr Müller, von Glacier Equities. “Am Ende des Tages, auch während Covid, ist dies immer noch New York City und die Leute haben 700 bis 800 Quadratmeter mit Mama und Papa und zwei Kindern”, sagte er. “Sie müssen herausfinden, wie Sie diese Übergangszone erstellen können, ohne dem Rest der Wohnung Platz zu nehmen.”

Für wöchentliche E-Mail-Updates zu Nachrichten über Wohnimmobilien Hier anmelden. Folge uns auf Twitter: @nytrealestate.



#Die #Rückkehr #des #Foyers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.