Covid-19-Nachrichten: Live-Updates – The New York Times

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:8 Minute, 41 Zweite
Anerkennung…Prakash Mathema / Agence France-Presse – Getty Images

Sri Lanka erschließt Japan. Nepal hat Dänemark gefragt. Bangladesch hat an seine Diaspora in den USA appelliert.

Südasiatische Länder hoffen auf den Rest der Welt, um Impfkampagnen zu starten, die ins Stocken geraten sind, seit Indien die Impfstoffexporte eingestellt hat, um damit fertig zu werden seine katastrophale zweite Coronavirus-Welle diesen Frühling.

Der Ad-hoc-Ansatz zeigt, wie die Entscheidung von Indien, dem größten Impfstoffhersteller der Welt, ärmeren Ländern nur wenige Optionen für Impfstoffe ließ, da reichere Länder einen Großteil des weltweiten Angebots horteten. Auch wenn die Vereinigten Staaten und andere Weltmächte sich zu Spenden verpflichten eine Milliarde Dosen für arme Nationen, sagt die Weltgesundheitsorganisation, dass 11 Milliarden Dosen benötigt werden, um die Pandemie zu besiegen.

Länder in Südasien und anderswo – viele kämpfen gegen Ausbrüche – kämpfen weiter nach Impfstoffen. Gesundheitsbehörden sagen das Impfstoffversprechen von der Gruppe der 7 Industrienationen ist zu vage, um sie in eine wirkliche Planung zu integrieren, und trägt wenig dazu bei, die unmittelbaren Bedürfnisse der Millionen von Menschen zu befriedigen, die auf die Dosis warten.

Indiens Nachbarn begannen dieses Jahr mit Impfungen mit einer Kombination von Dosen, die von Indien gespendet und bei . gekauft wurden das Serum Institute of India, das den von der Oxford University und AstraZeneca entwickelten Impfstoff herstellt, der lokal als Covishield bekannt ist.

Aber als die Coronavirus-Fälle in Indien im März stark zunahmen, Die Regierung von Premierminister Narendra Modi blockierte Exporte, wodurch Serum gezwungen wird, bilaterale Abkommen und Verpflichtungen gegenüber Covax zu brechen, das globale Programm zur Verteilung von Impfstoffen an die ärmsten Länder der Welt.

In Nepal warten etwa 1,4 Millionen Menschen im Alter von 65 Jahren und älter auf eine zweite Injektion, nachdem sie im März eine erste Dosis von AstraZeneca erhalten hatten. Nepals Regierung hat Diplomaten in Großbritannien, Dänemark, Südkorea und den USA um Hilfe gebeten.

„Die Bemühungen laufen“, sagte Dr. Taranath Pokhrel, eine Direktorin des nepalesischen Gesundheitsministeriums, „aber es wurden bisher keine wesentlichen Fortschritte erzielt.“

Von den ersten 25 Millionen Impfdosen, die von der Biden-Administration als Spenden zugesagt wurden, sieben Millionen sind für Nepal und andere Länder in Asien vorgesehen, aber in Kathmandu, der nepalesischen Hauptstadt, ist nicht klar, wann, welche Art und wie viele ankommen werden.

Selbst nach ein wochenlanger landesweiter Lockdown, ist fast jeder dritte von Nepals Coronavirus-Tests positiv ausgefallen. Weniger als 1 Prozent der 30 Millionen Einwohner des Himalaya-Landes sind vollständig geimpft.

Nepal, Bangladesch und Sri Lanka haben aus China Spenden seines Sinopharm-Impfstoffs erhalten. Aber Sri Lanka strebt wie Nepal nach mehr AstraZeneca-Schüssen, um Zehntausenden von Menschen, von denen einige seit fast vier Monaten warten, eine zweite Dosis zu geben.

Sri Lankas Präsident Gotabaya Rajapaksa traf sich mit Japans Botschafter 600.000 AstraZeneca-Dosen beantragen appeal, und Beamte sagten, die japanische Regierung sei empfänglich.

Japan, das hat kündigte Pläne an, Dosen in ganz Asien zu spendenEr habe Sri Lanka „ein bisschen grünes Licht gegeben“, sagte General Shavendra Silva, der Leiter einer srilankischen Covid-Task Force, der New York Times.

Sri Lankas Regierung plant, den Rest der Bevölkerung mit den gespendeten Sinopharm-Dosen und Sputnik-V-Spritzen zu impfen, die sie von Russland gekauft hat.

Bangladesch, wo Infektionen und Todesfälle durch eine zweite Welle des Coronavirus weiter zunehmen, verlässt sich darauf, dass seine US-Diaspora den Druck auf die Biden-Regierung ausüben wird, mehr AstraZeneca-Dosen zu erhalten, sagte Shamsul Haque, Sekretär des Covid-Impfstoffmanagementausschusses des Landes.

„Uns fehlen ungefähr 1,5 Millionen Dosen AstraZeneca für die zweite Spritze“, sagte Haque.

China hat 1,1 Millionen Sinopharm-Dosen gespendet, und Bangladesch verhandelt über Großkäufe von weiteren Impfstoffen aus China und Sputnik-V-Dosen aus Russland. Nur etwa 4,2 Millionen der 168 Millionen Einwohner Bangladeschs sind vollständig geimpft.

Emily Schmall, Aanya Wipulasena, Bhadra Sharma und

Tokio am Donnerstag.  Einige Beschränkungen werden in der Hauptstadt und in sechs anderen Gebieten bis mindestens 11. Juli in Kraft bleiben, teilten Beamte mit.
Anerkennung…Charly Triballeau / Agence France-Presse – Getty Images

Die japanische Regierung kündigte am Donnerstag an, die Notfallmaßnahmen in Tokio und anderen Gebieten zu lockern, da der jüngste Ausbruch des Coronavirus des Landes zurückgeht und die Olympischen Spiele in etwas mehr als fünf Wochen beginnen sollen.

Premierminister Yoshihide Suga gab die Ankündigung auf einem Treffen der Coronavirus-Task Force der Regierung bekannt und sagte, dass die Neuinfektionen im vergangenen Monat zurückgegangen seien und die Belastung der Krankenhäuser des Landes nachgelassen habe.

Am Sonntag wird der Ausnahmezustand in neun Präfekturen aufgehoben, aber in Tokio und in sechs anderen Gebieten bleiben einige Einschränkungen bis mindestens 11. Juli bestehen, teilte die Regierung mit. Die Notfallmaßnahmen in Okinawa werden noch drei Wochen in Kraft bleiben, sagten Beamte.

Die Ankündigung erfolgt, da die in Japan gemeldeten neuen täglichen Fälle in den letzten zwei Wochen um 48 Prozent auf durchschnittlich 1.625 pro Tag gesunken sind eine Datenbank der New York Times. Mehr als 684.000 Impfdosen wurden am Mittwoch verabreicht, doppelt so viele wie vor einem Monat, basierend auf Regierungsdaten.

Dennoch ist Japans Impfkampagne nach wie vor eine der langsamsten unter den reicheren Nationen: Etwa 26 Millionen Impfdosen wurden verabreicht, wobei 15 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impfung erhalten haben. Zeitdaten zeigen.

Tokio befindet sich seit Ende April im Ausnahmezustand, der dritte seit Beginn der Pandemie. Nach den am Montag in Kraft tretenden Regeln darf der Alkoholverkauf wieder aufgenommen werden, jedoch nur bis 19 Uhr, während Restaurants weiterhin gebeten werden, bis 20 Uhr zu schließen

Der leitende medizinische Berater der japanischen Regierung, Shigeru Omi, sagte, die Beamten müssten wachsam bleiben und „ohne zu zögern starke Maßnahmen ergreifen“, wenn die Fälle wieder zunehmen.

Mit den Spielen, die am 23. Juli in Tokio beginnen sollen – und Offiziellen angeblich in Erwägung ziehen bis zu 10.000 inländische Zuschauer bei einigen Veranstaltungen zuzulassen – Experten warnen vor einem erneuten Anstieg der Infektionen. Aber John Coates, ein Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees, der derzeit Japan besucht und unter Quarantäne steht, sagte letzten Monat auf einer Pressekonferenz, dass die Spiele könnten weitergehen auch wenn ein anderer Ausnahmezustand ausgerufen wurde.

Madrid im Mai.  Einige stark vom Tourismus abhängige Länder wie Spanien und Griechenland haben sich bereits wieder für externe Reisende geöffnet.
Anerkennung…Emilio Parra Doiztua für die New York Times

Wärmeres Wetter und niedrige Coronavirus-Fallzahlen wecken in einigen Ländern in Europa die Hoffnung, dass die Einführung von Impfstoffen nach einem unberechenbaren Jahr der Sperren einen normaleren Sommer einleiten könnte.

Frankreich gab am Mittwoch früher als erwartet bekannt, dass es ein Mandat für das Tragen von Masken im Freien und die Aufhebung einer monatelangen nächtlichen Ausgangssperre beendet – eine zunehmend unpopuläre Maßnahme, da die Tage länger wurden und Cafés wiedereröffnet wurden.

„Die Gesundheitslage in unserem Land verbessert sich, und zwar noch schneller als wir es uns erhofft hatten“, sagte der französische Premierminister Jean Castex in der Ankündigung, die einige politische Gegner einige Tage vor den Regionalwahlen feststellten.

Darüber hinaus könnten Touristen aus den Vereinigten Staaten bereits am Freitag in die Länder der Europäischen Union zurückkehren – ein Schritt, der entscheidend für die Ankurbelung der angeschlagenen Volkswirtschaften Europas ist. Am Mittwoch haben die Botschafter der Europäischen Union ihre Unterstützung für die Aufnahme der Vereinigten Staaten in eine Liste von Ländern signalisiert, die aus epidemiologischer Sicht als sicher gelten, bestätigte ein Blockbeamter, obwohl bis Freitag keine offizielle Ankündigung erwartet wird.

Der Verkehr wird jedoch nur in eine Richtung verlaufen, es sei denn, die Vereinigten Staaten heben ihr Verbot für viele europäische Reisende auf, was angekündigt am 25. Januar, Tage nach dem Amtsantritt von Präsident Biden. Die USA schlossen Ausländer aus vielen Ländern der Welt aus, einschließlich derer in Schengen-Raum in Europa, Großbritannien und die Republik Irland.

In Europa hingegen wurden die niedrigen Infektionszahlen in vielen Ländern der letzten Wochen als optimistisches Zeichen gewertet. Aber das ist nicht überall so. In Großbritannien halten Beamte Ausschau nach der Delta-Variante, die zu einem Anstieg der Fälle geführt hat, und am Montag um einen Monat verzögerte sich eine mit Spannung erwartete Wiedereröffnung, die als „Tag der Freiheit“ angekündigt worden war.

Und in Moskau führte eine Flut von Fällen zu einer Schließung, sodass russische Beamte die Bewohner anflehten, sich impfen zu lassen.

Dennoch signalisierte der Schritt, die EU-Länder für Touristen aus den USA zu öffnen, eine größere Hoffnung, dass der Block auf dem Weg zur Normalität sei.

Die Gesundheitspolitik in der Europäischen Union liegt letztendlich in der Hand der Mitgliedsregierungen, sodass jedes Land das Recht hat, zu entscheiden, ob es wieder geöffnet wird und wie die Reisemaßnahmen weiter angepasst werden – beispielsweise durch Hinzufügen von Anforderungen für PCR-Tests oder Quarantänen.

Reisen von außerhalb des Blocks wurde letztes Jahr praktisch ausgesetzt die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, mit Ausnahme einer Handvoll Länder, die bestimmte Kriterien wie eine niedrige Infektionsrate und ihre allgemeine Reaktion auf Covid-19 erfüllt haben. Bis Mittwoch enthielt die Liste eine relativ kleine Anzahl von Nationen, darunter Australien, Japan und Südkorea, aber es werden weitere folgen, darunter Albanien, Libanon, Nordmazedonien und Serbien.

Einige stark vom Tourismus abhängige Länder wie Spanien und Griechenland haben sich bereits wieder für externe Reisende geöffnet. Auch Deutschland hat diesen Monat weitere Beschränkungen aufgehoben und angekündigt, eine Reisewarnung für Orte mit niedrigen Infektionsraten ab dem 1. Juli aufzuheben.

Die Europäische Kommission, die Exekutive der Europäischen Union, hat im vergangenen Monat empfohlen, dass alle Reisenden aus Drittstaaten, die vollständig mit von der Europäischen Arzneimittel-Agentur oder der Weltgesundheitsorganisation zugelassenen Impfungen geimpft wurden, ohne Einschränkungen einreisen dürfen.

Die Lockerung der Reisemaßnahmen wurde durch das schnelle Impftempo in den USA und durch die Beschleunigung der Impfkampagne in Europa ermöglicht und durch fortgeschrittene Gespräche zwischen den Behörden, wie man Impfausweise als Immunitätsnachweis akzeptiert, unterstützt.

Die Europäische Union schließt auch die Arbeiten an ein Covid-Zertifikatssystem, das am 1. Juli in Kraft treten soll. Fünfzehn Mitgliedsländer haben diesen Monat bereits vorzeitig mit der Ausstellung und Annahme des Zertifikats begonnen. Das Dokument zeichnet auf, ob Menschen innerhalb der letzten 72 Stunden vollständig gegen das Coronavirus geimpft, von Covid genesen oder negativ getestet wurden, und würde schließlich denjenigen, die eines der drei Kriterien erfüllen, ermöglichen, sich frei in den 27 Mitgliedsländern des Blocks zu bewegen.

Reisende von außerhalb des Blocks hätten die Möglichkeit, ein Covid-Zertifikat aus einem EU-Land zu erhalten, teilte die Europäische Kommission mit. Das würde Reisen zwischen verschiedenen Ländern innerhalb des Blocks erleichtern, wäre aber für die Einreise in die Europäische Union nicht erforderlich.

#Covid19Nachrichten #LiveUpdates #York #Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.