Coronavirus-Briefing: Was heute passiert ist

Ansichten: 29
0 0
Lesezeit:1 Minute, 56 Zweite

Die dritte Phase ist nach dem Labor Day, was Paige empfiehlt. Die Impfraten werden hoch sein, die meisten Geschäfte und Attraktionen haben geöffnet und “das Wetter ist normalerweise schön und die Menschenmassen sind ruhig”.

Was erwartet mich vor Ort?

„Dieses geschäftige Pariser Café, das Sie einst geliebt haben, ist vielleicht etwas weniger geschäftig, und aus diesem Grund finden Sie es möglicherweise weniger charmant“, sagte Sarah. Aber insgesamt wird sich die tägliche Erfahrung, die ein gewisses Maß an Maskierung und viel Leben im Freien beinhaltet, vielen Amerikanern bekannt vorkommen, sagte sie.

Das heißt, dies ist das Jahr, in dem Sie recherchieren, anstatt es zu beflügeln: „Museen, Musikveranstaltungen, Kirchen und typische Touristenattraktionen sind geöffnet, aber die Leute müssen auf begrenzte Kapazitäten und Stunden vorbereitet sein“, sagte Sarah. „Und viele Attraktionen erfordern zeitgesteuerte Tickets mit Reservierung, daher ist das Reisen in diesem Sommer wirklich eine Übung in Planung und Engagement.“

Wo soll ich hin?

„Im Moment möchten die Leute vielleicht nicht in eine überfüllte Stadt gehen, herumlaufen und in Museen gehen – sie wollen draußen sein“, sagte Paige. „Und Europa hat einige schöne Gebiete, um der Natur zu entfliehen. Ich denke, wenn Sie jemals die ausgetretenen Pfade verlassen und nach Naturlandschaften in Europa suchen, die Sie erkunden können, ist dies der Sommer, um dies zu tun.“

Ein paar Vorschläge von Paige: Erkunden Sie die französischen Alpen oder die deutsche Nordküste. Wandern Sie in Nordspanien oder in den Julischen Alpen in Slowenien. Machen Sie eine Bärenbeobachtungssafari in Kroatien. Oder besuchen Sie den „unberührten“ Schweizerischen Nationalpark.

Haben Sie Tipps zum Reisen innerhalb Europas?

„Ich habe definitiv diese halsbrecherischen mehrwöchigen Europareisen unternommen, die in einem Land begannen und in einem anderen endeten, mit Mietwagen und Regionalflugzeugen, Zügen und Bussen“, sagte Sarah. „Das ist eine bestimmte Art von europäischem Abenteuer, die meiner Meinung nach so viele Leute lieben. Aber meiner Meinung nach ist dies nicht das Jahr, um eine solche Reise zu planen. Ich denke, dies ist die Zeit, sich einfach einen Ort auszusuchen und dort zu bleiben.“

Reisende sollten im Allgemeinen mit längeren Schlangen, mehr Kontrollpunkten und mehr Kopfschmerzen an Regionalflughäfen, Bahnhöfen und anderen Verkehrsknotenpunkten rechnen, sagte sie. Sie müssen dieses Jahr auch zusätzliche Planungen vornehmen, „damit es vielleicht schön ist, sich auch eine Auszeit zu gönnen, wenn Sie keine festgelegte Reiseroute haben, damit Sie herumwandern und Ihr Ziel genießen können.“

#CoronavirusBriefing #heute #passiert #ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.