Blitzschlag zweimal: Ein weiterer verlorener Jacob Lawrence taucht auf

Ansichten: 21
0 0
Lesezeit:7 Minute, 46 Zweite

Als eine Krankenschwester, die auf der Upper West Side lebte, eine überprüfte App für Nachbarschaftsbulletins Im vergangenen Herbst erfuhr sie von der jüngsten Entdeckung eines Gemäldes von Jacob Lawrence in einer Wohnung ein paar Blocks entfernt. Es stellte sich heraus, dass es eines von fünf Panels war, die in der bahnbrechenden 30-Panel-Serie des Künstlers lange Zeit fehlten “Kampf: Aus der Geschichte des amerikanischen Volkes” Das war im Metropolitan Museum of Art direkt gegenüber dem Central Park zu sehen.

Der Name Jacob Lawrence klingelte.

Sie ging hinüber, um sich ein kleines figuratives Gemälde an ihrer Wand im Esszimmer genauer anzusehen, an dem es seit zwei Jahrzehnten hing und dessen Unterschrift kaum lesbar war. Es war ein Geschenk ihrer Schwiegermutter, die eine aufgenommen hatte 1996 New York Times Profil auf Lawrence nach hinten. Die Krankenschwester, die beim Abstauben nur einen Blick nach hinten geworfen hatte, erfuhr aus der App, dass Lawrence ein führender modernistischer Maler des 20. Jahrhunderts war – und einer der wenigen schwarzen Künstler seiner Zeit, die in der Kunstwelt breite Anerkennung fanden.

Könnte ein Blitz in nur zwei Wochen zweimal einschlagen? Die Frau erzählte die Geschichte ihrem 20-jährigen Sohn, der am College Kunst studiert und die Ausstellung der Met schnell gegoogelt hatte. Er fand ein trübes Schwarzweißfoto ihres Gemäldes, das als Platzhalter für Tafel 28 verwendet wurde. Es trug den Titel „Aus allen Ländern zugelassene Einwanderer: 1820 bis 1840 – 115,773“ und das Wandetikett lautete: „Ort unbekannt . ”

„Ehrlich gesagt sah es nicht nach etwas Besonderem aus“, sagte die Besitzerin, die Ende 40 ist und mit 18 Jahren aus der Ukraine nach New York kam. „Die Farben waren hübsch. Es war ein bisschen abgenutzt. Ich bin tausendmal am Tag auf dem Weg in die Küche daran vorbeigekommen “, sagte sie in einem Telefoninterview.

“Ich wusste nicht, dass ich ein Meisterwerk hatte”, fügte sie hinzu.

Nachdem sie die Punkte verbunden hatte, rief sie die Met an, aber ihre Nachrichten gingen nicht zurück. Am dritten Tag schlug ihr Sohn vor, dass sie einfach mit seinem Motorrad rüberfahren sollten. Seine Mutter erinnerte sich: „Ich schnappte mir ein kleines Kind am Informationsschalter in der Lobby und sagte:‚ Hör zu, niemand ruft mich zurück. Ich habe dieses Gemälde. Mit wem muss ich sprechen? “Schließlich traf sie ein Administrator der Abteilung für moderne und zeitgenössische Kunst unten und bat die Besitzerin, ihre Fotos der Arbeit – die sie vor Ort gemacht hatte – per E-Mail von ihrem Telefon aus zu senden.

An diesem Abend machten Randall Griffey und Sylvia Yount, die Co-Kuratoren der Lawrence-Show der Met, und Isabelle Duvernois, die Konservatorin der Met-Malerei, ihre zweite Reise in eine Upper West Side-Wohnung innerhalb von zwei Wochen, um die Echtheit zu überprüfen eines Lawrence-Gemäldes, das seit 1960 nicht mehr öffentlich gesehen worden war.

Die Krankenschwester, die sich bereit erklärt hat, ihr Gemälde für die letzten beiden Stationen der Wanderausstellung zu verleihen, wurde anonymisiert, weil sie sagte, sie sei besorgt um die Sicherheit ihrer Familie, die mit einem jetzt wertvollen Kunstwerk lebt. Das Panel wird am 5. März auf der Seattle Art Museum in “Jacob Lawrence: The American Struggle” und bleiben bis zum 23. Mai zu sehen.

Vor dem Entdeckung von Panel 16, erstmals berichtet von der New York Times am 21. Oktober hatte das Team der Met nur den Titel und das Thema des Werks gekannt – Shays ‘Rebellion – hatte aber kein Bild, um es zu authentifizieren. Griffey erinnerte an die Enthüllung des ersten Panels als „einen großen Lichtblick“ für ihn beruflich und für die pandemie-müde Stadt. “Es stellte sich heraus, dass es die Wohlfühlgeschichte der Saison war, die Wohlfühlgeschichten brauchte”, sagte er.

Mit Panel 28 hatten sie ein Foto der Arbeit von geringer Qualität, das Ende der 1950er Jahre in der Galerie von Lawrences Händler Charles Alan ausgestellt worden war.

Das Gemälde in leuchtendem Rot, Gold und Braun auf Hartfaserplatte zeigt zwei Frauen, die in Schals gehüllt sind und einen Mann in einem Hut mit breiter Krempe flankieren. Ihre Köpfe sind gesenkt und die übergroßen Hände in Richtung Bildmitte gefaltet. Das Panel, das an Reisende der alten Welt erinnert, wurde von der Einwanderungsstatistik in inspiriert Richard B. Morris ‘1953 “Encyclopedia of American History, “Teil von Lawrences umfassender Forschung über die grundlegenden Beiträge von Einwanderern, Schwarzen und amerikanischen Ureinwohnern zum Aufbau der Nation. (Er bezieht sich im Titel speziell auf die Anzahl der Einwanderer, die in den frühen Jahren des 19. Jahrhunderts in die USA kamen.)

Die Serie „Struggle“, die er von 1954 bis 1956 ausführte, verwebt kubistische Formen stilistisch in aufgeregten Kompositionen. Es war ein Bruch mit früheren Arbeiten wie „The Migration Series“ (1940-41), die mit einfacheren Farbblöcken gemalt wurden.

Während Panel 16, das von einer Palette brillanter Blautöne dominiert wird und sich in makellosem Zustand befindet, an den letzten Tagen der Met sofort an der Wanderausstellung teilnehmen konnte, hatte Panel 28 einige Abplatzungen und Farbverluste erlitten und musste konserviert werden, um sie zu stabilisieren. Griffey gab den Staffelstab an seine Kollegen im Peabody Essex Museum in Salem, Messe, wo die Show entstand.

„Wir glauben, Lawrence hat unwissentlich einige schlechte Farbtuben verwendet, weil es bestimmte Farben gibt, darunter Rot und Braun, bei denen die Klebequalität bei den 1956 produzierten Werken fehlerhaft zu sein scheint“, so Lydia Gordon, koordinierende Kuratorin der Ausstellung im Peabody Essex. sagte. Das Museum arbeitete mit dem Seattle Art Museum und dem Phillips-Sammlung in Washington, die letzte Station der Ausstellung, um die Behandlung von Panel 28 zu bezahlen ArtCare-Erhaltung in New York.

Als das neue Gemälde im Konservierungslabor ungerahmt wurde, wurde in Lawrences Handschrift auf der Rückseite ein alternativer Titel „The Emigrants – 1821-1830 (106,308)“ sichtbar. “Er schrieb das Wort” Auswanderer “mit einem” e “, was wir alle für sehr interessant hielten, weil dies diese Idee der Beständigkeit zu ihrer Ankunft hinzufügt”, sagte Gordon.

Der Sohn des Besitzers wies als erster darauf hin, dass die Beschreibung von Panel 28 durch die Kuratoren im Wandtext überarbeitet werden musste: Was in den Händen der männlichen Figur auf dem körnigen Foto wie ein Gebetbuch ausgesehen hatte, war tatsächlich ein Blumentopf mit einem rote Rose, die offizielle Blume der Vereinigten Staaten. Ein stillendes Baby in den Armen einer Frau auf dem Gemälde war in der Schwarz-Weiß-Reproduktion völlig verdeckt.

“Wir können jetzt so viel mehr von dieser zarten Hoffnung und diesem Optimismus sehen – dieser Symbolik des fragilen Lebens, das an dem neuen Ort für diese ausgewanderten Menschen wächst”, fügte Gordon hinzu.

“Struggle” war die einzige von Lawrences 10 Serien, die nicht intakt erhalten geblieben war. Öffentliche Institutionen waren für seine expansive und rassistisch integrierte Erzählung der amerikanischen Geschichte in den 1950er Jahren nicht empfänglich. „Wir wissen aus dem Archiv, dass sein Händler Charles Alan schrieb all diese Briefe an große Institutionen und niemand wollte sie anfassen “, sagte Gordon.

Nachdem Alan die Serie zweimal in seiner Galerie ausgestellt hatte, verkaufte er „Struggle“ an William Meyers, einen New Yorker Sammler, der die Tafeln schnell verteilte. Griffey, der Kurator von Met, spekulierte, dass Meyers Panel 16 für die lokale Weihnachtskunstauktion angeboten haben könnte, bei der das Ehepaar Upper West Side (das ebenfalls um Anonymität bat) es 1960 für etwa 100 US-Dollar gekauft hatte.

Die Besitzerin von Panel 28 weiß nicht, wie ihre aus Polen eingewanderte Schwiegermutter, die ihre Familie auf der Upper West Side großgezogen und eine vielseitige Auswahl preiswerter Kunstwerke angehäuft hat, das Gemälde erworben hat. “Ich habe das Gefühl, meine Schwiegermutter hat nicht viel mehr als 100 Dollar bezahlt”, sagte sie. „Gibt es eine Möglichkeit, dass sie bei derselben Auktion gekauft wurden? Ich denke, es gibt eine sehr gute Chance. “

Als Lawrence ‘Werkverzeichnis im Jahr 2000 veröffentlicht wurde, war der Verbleib von sieben der 30 Tafeln in der Reihe „Struggle“ unbekannt. Der Sammler Harvey Ross, der 1996 begann, die Bilder noch in privater Hand zu erwerben, war begeistert, als seine Frau sie entdeckte Panel 3 – mit dem Titel “Rally Mohawks!” – in einer Christie’s Auktion 2008.

“Ich war schockiert, weil seit Jahrzehnten nichts mehr passiert war”, sagte Ross, der das Panel für 206.500 US-Dollar kaufte, das untere Ende der Schätzung von 200.000 bis 300.000 US-Dollar. Zehn Jahre später schnappte er sich in den Swann Auction Galleries Panel 19 mit dem Titel „Spannung auf hoher See“ Von einem Anwesen in Florida für 413.000 US-Dollar versandt – mehr als das Vierfache seiner hohen Schätzung. (Das Auktionshoch für ein Werk von Lawrence beträgt 2018 etwas mehr als 6,1 Millionen US-Dollar für ein bedeutendes Gemälde von 1947, “The Businessmen”.)

Ross hat der Ausstellung seine 15 Panels „Struggle“ verliehen und beabsichtigt, mit Wissenschaftlern zusammenzuarbeiten, um einen Lehrplan zu entwickeln, der auf der Reihe basiert.

Die Krankenschwester, der Panel 28 gehört, sagte, sie würde erwägen, es zu verkaufen. (Das Ehepaar, dem Panel 16 gehört, ist laut Gordon, dem Kurator von Peabody Essex, derzeit nicht an einem Verkauf interessiert.)

Panel 14, Panel 20 und Panel 29 auf freiem Fuß bleiben. Der Peabody Essex hat die E-Mail eingerichtet missingpanels@pem.org um den Menschen den Informationsaustausch zu erleichtern. Gordon setzt ihre Hoffnungen auf die riesige Gemeinschaft von Lawrences ehemaligen Studenten und unterstützenden Galeristen und Kuratoren in Seattle, wo der Maler die letzten drei Jahrzehnte seines Lebens lebte, nachdem er New York verlassen hatte.

“Oh, wir werden sie total finden!” sie sagte fest.

Bewohner der Westküste, überprüfen Sie Ihre Wände auf dem Weg in die Küche.

#Blitzschlag #zweimal #Ein #weiterer #verlorener #Jacob #Lawrence #taucht #auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.