So unterscheidet sich der Impfstoff von Johnson & Johnson von dem von Pfizer und Moderna

Ansichten: 19
0 0
Lesezeit:2 Minute, 0 Zweite

Eine dritte wirksame Waffe wurde am Samstag in das amerikanische Arsenal gegen das Coronavirus aufgenommen, als die Food and Drug Administration die Genehmigung für den Notfall für einen von Johnson & Johnson entwickelten Impfstoff erteilte.

Das Unternehmen kündigte an, Anfang dieser Woche mit dem Versand von Millionen Dosen zu beginnen und die USA bis Ende Juni mit 100 Millionen Dosen zu versorgen. Zusammen mit 600 Millionen Dosen der ersten beiden zugelassenen Impfstoffe des Landes, die von Pfizer-BioNTech und Moderna hergestellt werden und in den nächsten vier Monaten abgegeben werden sollen, sollte dies ausreichen, um jeden amerikanischen Erwachsenen abzudecken, der geimpft werden möchte.

Der neue Impfstoff unterscheidet sich deutlich von den beiden bereits in den USA verwendeten. Hier ist, wie sie vergleichen.

Der Johnson & Johnson-Impfstoff wird in einem Schuss verabreicht, während die Pfizer-BioNTech- und Moderna-Impfstoffe im Abstand von mehreren Wochen in zwei Schüssen verabreicht werden.

Der Johnson & Johnson-Impfstoff verwendet eine andere Methode, um den Körper auf die Bekämpfung von Covid-19 vorzubereiten: ein viraler Vektor namens Ad26. Virale Vektoren sind häufig vorkommende Viren, die genetisch so verändert wurden, dass sie keine Krankheiten verursachen, aber dennoch dazu führen können, dass das Immunsystem seine Abwehrkräfte aufbaut. Die Impfstoffe Pfizer-BioNTech und Moderna Verwenden Sie Messenger-RNA das zu tun.

Der Johnson & Johnson-Impfstoff wird als hochwirksam bei der Vorbeugung schwerer Krankheiten und Todesfälle eingestuft, ebenso wie die Impfstoffe Pfizer-BioNTech und Moderna. Es ist auch sehr effektiv bei der Vorbeugung milderer Krankheiten, wenn auch etwas weniger als diese beiden. Es scheint gut gegen die hoch ansteckende B.1.351-Variante zu sein, die erstmals in Südafrika identifiziert wurde mindestens ein weiterer Impfstoffkandidat Ärger.

Der Johnson & Johnson-Impfstoff muss nicht wie der Pfizer-BioNTech-Impfstoff bei extrem niedrigen Temperaturen gelagert werden. Es kann sicher drei Monate lang in einem normalen Kühlschrank aufbewahrt werden, viel länger als der Moderna-Impfstoff, der nach einem Monat verderbt, wenn er nicht gefroren bleibt.

Der Johnson & Johnson-Impfstoff scheint weniger anfällig als die Impfstoffe Pfizer-BioNTech und Moderna zu sein, um die Arten von Nebenwirkungen auszulösen, die nach der Injektion überwacht werden müssen, wodurch er möglicherweise besser für die Verwendung an Durchfahrtsimpfstellen geeignet ist. Es wurde berichtet, dass Nebenwirkungen nach zweiten Dosen, die der Johnson & Johnson-Impfstoff nicht benötigt, tendenziell stärker zu spüren sind.

#unterscheidet #sich #der #Impfstoff #von #Johnson #Johnson #von #dem #von #Pfizer #und #Moderna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.