In ihren eigenen Worten: Warum Experten sagen, dass Grundschulen eröffnet werden sollten

Ansichten: 23
0 0
Lesezeit:3 Minute, 54 Zweite

Wissenschaftler und Ärzte, die Infektionskrankheiten bei Kindern untersuchen, waren sich weitgehend einig: in einer kürzlich durchgeführten Umfrage der New York Times über Schuleröffnungen, dass Grundschüler jetzt in der Lage sein sollten, eine persönliche Schule zu besuchen. Bei Sicherheitsmaßnahmen wie dem Abdecken und Öffnen von Fenstern überwiegen die Vorteile die Risiken, sagte die Mehrheit der 175 Befragten.

Nachfolgend finden Sie eine repräsentative Auswahl ihrer Kommentare zu Schlüsselthemen, einschließlich der Risiken für Kinder, die nicht zur Schule gehen. die Risiken für Lehrer, in der Schule zu sein; ob vor der Eröffnung der Schulen Impfstoffe erforderlich sind; wie man in überfüllten Klassenzimmern Distanz erreicht; Welche Art von Belüftung ist erforderlich? und ob die Schulbezirke ihrer eigenen Kinder es richtig verstanden haben.

Zusätzlich zu ihrer täglichen Arbeit an Covid-19 hatten die meisten Experten selbst Kinder im schulpflichtigen Alter, von denen die Hälfte eine persönliche Schule besuchte.

Sie diskutierten auch, ob die neuen Varianten selbst die besten Pläne für die Schuleröffnung ändern könnten. “Es wird viele Unbekannte mit neuartigen Varianten geben”, sagte Pia MacDonald, Epidemiologin für Infektionskrankheiten bei RTI International, einer Forschungsgruppe. “Wir müssen planen, sie zu erwarten und Strategien zu entwickeln, um die Schule mit diesen neuen Bedrohungen zu bewältigen.”

Die meisten Befragten arbeiten in der akademischen Forschung und etwa ein Viertel als Gesundheitsdienstleister. Wir fragten sie, was ihr Fachwissen ihnen lehrte, dass sie das Gefühl hatten, andere müssten es verstehen. Insgesamt deuten die Daten darauf hin, dass mit Vorsichtsmaßnahmen, insbesondere Masken, das Risiko einer Übertragung in der Schule sowohl für Kinder als auch für Erwachsene gering ist.

Etwa 85 Prozent der Experten, die an Orten lebten, an denen die Schulen ganztägig geöffnet waren, gaben an, dass ihr Distrikt den richtigen Anruf getätigt hatte. Nur ein Drittel derjenigen an Orten, an denen die Schulen noch geschlossen waren, gab an, dass dies die richtige Wahl gewesen sei.

Die Gruppe äußerte große Besorgnis darüber, dass andere Aspekte der Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern während der Pandemie vernachlässigt wurden und möglicherweise schwerwiegende langfristige Folgen haben könnten.

Die Experten waren der festen Überzeugung, dass Impfstoffe zwar wichtig sind, aber von keiner Bevölkerung verlangt werden sollten, dass Schulen eröffnet werden, solange andere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um die Sicherheit von Lehrern und Schülern zu gewährleisten. (Dies stimmt zusammen mit vielem, was das Panel sagte, mit Neuem überein Empfehlungen der Bundesregierung für die Eröffnung von Schulen.) Viele empfahlen, Lehrern für Impfstoffe Priorität einzuräumen, zusammen mit Mitarbeitern an vorderster Front.

Viele Experten waren sich einig Belüftung in Schulgebäuden – zusammen mit Masken und Distanzierung – war wichtig, um die Ausbreitung des Virus zu minimieren. Sie gaben jedoch an, dass für einen guten Luftstrom keine größeren Renovierungsarbeiten oder teuren Luftfilter erforderlich sind. es konnte mit offenen Fenstern, Kastenventilatoren und erreicht werden Outdoor-Kurse.

Viele Schulbezirke haben die Klassen in zwei Hälften geteilt und jede Hälfte in Teilzeit zurückgebracht, um die Exposition gegenüber dem Virus zu minimieren. Die Experten sagten, solche Strategien könnten in Situationen hilfreich sein, in denen es unmöglich war, Abstand zu halten, und für die Kontaktverfolgung. Aber viele drängten stattdessen auf andere Lösungen.

Obwohl die meisten Befragten sagten, es sei nicht entscheidend, dass die Klassen in zwei Hälften geteilt werden, bevorzugten die meisten einen Standard von sechs Fuß Abstand zwischen Kindern in Klassenzimmern – was mit vollen Klassen unmöglich zu erreichen sein kann. Dies ist ein Beispiel dafür, wie die Eröffnung von Schulen Kreativität und das Abwägen verschiedener Risiken erfordert: Viele sagten, dass der 6-Fuß-Standard in Situationen mit guter Belüftung gelockert werden könnte, insbesondere bei jüngeren Kindern, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Verbreitung von Covid-19 geringer ist.

Die Entstehung von Covid-19-Varianten auf der ganzen Welt hat die Befürchtung geweckt, dass die aktuellen Erkenntnisse zur Schulsicherheit möglicherweise nicht mehr zutreffen. Insgesamt sagten die Experten unserer Umfrage, dass die Varianten die Pläne zur Schuleröffnung beeinträchtigen könnten. Aber nur wenige glaubten, dass sie mit Sicherheit erhebliche Probleme verursachen würden, auch aufgrund der derzeitigen Einführung wirksamer Impfstoffe.

#ihren #eigenen #Worten #Warum #Experten #sagen #dass #Grundschulen #eröffnet #werden #sollten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.