Eine neue Coronavirus-Variante verbreitet sich in New York, berichten Forscher

Ansichten: 23
0 0
Lesezeit:4 Minute, 48 Zweite

Eine neue Form der Coronavirus breitet sich schnell aus New York CityZwei Forscherteams haben herausgefunden, dass es eine besorgniserregende Mutation enthält, die die Wirksamkeit von Impfstoffen schwächen kann.

Die neue Variante mit dem Namen B.1.526 erschien erstmals in Proben, die im November in der Stadt gesammelt wurden. Bis Mitte dieses Monats war etwa jede vierte Virussequenz in einer von Wissenschaftlern gemeinsam genutzten Datenbank enthalten.

Eine Studie der neuen Variante, die von einer Gruppe bei Caltech geleitet wurde, war online gestellt am Dienstag. Die andere wurde von Forschern der Columbia University an einen Preprint-Server übermittelt, ist aber noch nicht öffentlich.

Weder wurde die Studie durch Peer Review überprüft noch in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht. Die konsistenten Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass die Verbreitung der Variante real ist, sagten Experten.

“Es sind keine besonders erfreulichen Neuigkeiten”, sagte Michel Nussenzweig, ein Immunologe an der Rockefeller University, der nicht an der neuen Forschung beteiligt war. “Aber es ist gut, nur darüber Bescheid zu wissen, denn dann können wir vielleicht etwas dagegen tun.”

Dr. Nussenzweig sagte, er sei mehr besorgt über die Variante in New York als über die schnell Verbreitung in Kalifornien. Eine weitere ansteckende neue Variante, die in Großbritannien entdeckt wurde, ist jetzt verantwortlich etwa 2.000 Fälle in 45 Staaten. Es wird erwartet, dass es bis Ende März die am weitesten verbreitete Form des Coronavirus in den Vereinigten Staaten sein wird.

Forscher haben das genetische Material des Virus untersucht, um festzustellen, wie es sich verändern könnte. Sie untersuchen genetische Virussequenzen, die einem kleinen Teil der Infizierten entnommen wurden, um die Entstehung neuer Versionen aufzuzeichnen.

Die Caltech-Forscher entdeckten den Anstieg von B.1.526, indem sie in einer Datenbank namens GISAID nach Mutationen in Hunderttausenden viraler genetischer Sequenzen suchten. “Es gab ein wiederkehrendes Muster und eine Gruppe von Isolaten in der Region New York, die ich nicht gesehen hatte”, sagte Anthony West, Computerbiologe bei Caltech.

Er und seine Kollegen fanden zwei Versionen des Coronavirus, deren Häufigkeit zunahm: eine mit dem E484K-Mutation gesehen in Südafrika und Brasilien, von denen angenommen wird, dass sie dem Virus helfen, den Impfstoffen teilweise auszuweichen; und eine andere mit einer Mutation namens S477NDies kann sich darauf auswirken, wie fest das Virus an menschliche Zellen bindet.

Bis Mitte Februar machten die beiden zusammen etwa 27 Prozent der in der Datenbank hinterlegten viralen Sequenzen in New York City aus, sagte Dr. West. (Im Moment sind beide als B.1.526 zusammengefasst.)

Die Forscher der Columbia University verfolgten einen anderen Ansatz. Sie sequenzierten 1.142 Proben von Patienten in ihrem medizinischen Zentrum. Sie fanden heraus, dass 12 Prozent der Menschen mit dem Coronavirus mit der Variante infiziert waren, die die Mutation E484K enthält.

Patienten, die mit dem Virus infiziert waren, das diese Mutation trug, waren im Durchschnitt etwa sechs Jahre älter und wurden mit größerer Wahrscheinlichkeit ins Krankenhaus eingeliefert. Während die Mehrheit der Patienten in der Nähe des Krankenhauses gefunden wurde – insbesondere in Washington Heights und Inwood -, gab es mehrere andere Fälle, die in der gesamten Metropolregion verstreut waren, sagte Dr. David Ho, Direktor des Aaron Diamond AIDS Research Center.

“Wir sehen Fälle in Westchester, in der Bronx und Queens, im unteren Teil von Manhattan und in Brooklyn”, sagte Dr. Ho. „Es scheint also weit verbreitet zu sein. Es ist kein einziger Ausbruch. “

Das Team identifizierte außerdem sechs Fälle der Variante, die Großbritannien verprügelte, zwei Infektionen mit einer in Brasilien identifizierten Variante und einen Fall der in Südafrika übernommenen Variante. Die beiden letzteren seien noch nie in New York City gemeldet worden, sagte Dr. Ho.

Die Ermittler der Universität haben die Behörden im Bundesstaat New York und in der Stadt sowie die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten alarmiert, sagte Dr. Ho. Er und seine Kollegen planen, täglich etwa 100 virale genetische Proben zu sequenzieren, um den Anstieg der Varianten zu überwachen.

Andere Experten sagten, das plötzliche Auftreten von Coronavirus-Varianten sei besorgniserregend.

“Angesichts der Beteiligung von E484K oder S477N in Verbindung mit der Tatsache, dass die Region New York eine große Immunität gegen die Frühlingswelle aufweist, ist dies auf jeden Fall zu beobachten”, sagte Kristian Andersen, Virologe am Scripps Research Institute in San Diego, der nicht an den neuen Forschungsanstrengungen beteiligt war.

Die E484K-Mutation ist in vielen verschiedenen Teilen der Welt unabhängig voneinander aufgetreten, ein Hinweis darauf, dass sie dem Virus einen signifikanten Vorteil bietet.

“Varianten, die einen Vorteil haben, werden ziemlich schnell an Frequenz zunehmen, insbesondere wenn die Zahlen insgesamt sinken”, sagte Andrew Read, ein evolutionärer Mikrobiologe an der Penn State University.

Dr. Ho’s Team im Januar gemeldet dass die monoklonalen Antikörper von Eli Lilly und einer der monoklonalen Antikörper in einem Cocktail von Regeneron gegen die in Südafrika identifizierte Variante machtlos sind.

Mehrere Studien haben nun gezeigt, dass Varianten, die die E484K-Mutation enthalten, weniger anfällig für Impfstoffe sind als die ursprüngliche Form des Virus. Die Mutation stört die Aktivität einer Klasse von Antikörpern, die fast jeder herstellt, sagte Dr. Nussenzweig.

“Menschen, die sich vom Coronavirus erholt haben oder geimpft wurden, sind sehr wahrscheinlich in der Lage, diese Variante abzuwehren, daran besteht kein Zweifel”, sagte er. Aber “sie könnten ein bisschen krank werden.”

Sie könnten auch andere infizieren und das Virus im Umlauf halten, was die Herdenimmunität verzögern könnte, fügte er hinzu.

Andere Experten waren jedoch etwas optimistischer. “Diese Dinge werden durch Impfstoffe etwas weniger gut kontrolliert, aber es sind keine Größenordnungen weniger, was mich erschrecken würde”, sagte Dr. Read.

Während sich das Virus weiterentwickelt, müssen die Impfstoffe optimiert werden. “Aber im Schema der Dinge sind dies keine großen Sorgen im Vergleich zu einem fehlenden Impfstoff”, sagte Dr. Read. “Ich würde sagen, das Glas ist zu drei Vierteln voll, verglichen mit dem, wo wir letztes Jahr waren.”

#Eine #neue #CoronavirusVariante #verbreitet #sich #York #berichten #Forscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.