USA und Großbritannien beenden Streit um Airbus- und Boeing-Subventionen

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:1 Minute, 56 Zweite

Die Vereinigten Staaten und Großbritannien haben sich darauf geeinigt, einen langjährigen Handelsstreit über Flugzeugsubventionen zu beenden und fünf Jahre lang keine Vergeltungszölle zu verhängen, gaben die Nationen am Donnerstag bekannt.

Die Zölle bezogen sich auf einen 17-jährigen Streit zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union über Subventionen für Boeing und Airbus, und während eines Großteils dieser Zeit war Großbritannien Mitglied des Blocks. Die Vereinbarung spiegelt eine zwischen den Vereinigte Staaten und Europäische Union am Dienstag.

Der am Donnerstag angekündigte Pakt besagte auch, dass die beiden Nationen zusammenarbeiten würden, um „die Herausforderung zu bewältigen, die Nichtmarktwirtschaften wie China“ im zivilen Flugzeugsektor stellen. China hat einen staatlich geförderten Luft- und Raumfahrthersteller gebaut, Commercial Aircraft Corporation of China, Konkurrenz zu Boeing und Airbus.

Großbritannien und die Vereinigten Staaten vereinbarten, einen koordinierten Ansatz für das Screening zu prüfen Investitionen in die Flugzeugindustrie, die von China und anderen Nichtmarktwirtschaften finanziert werden. Diese Investitionen könnten zur „Aneignung kritischer Technologien“ und zu potenziellen nationalen Sicherheitsrisiken führen, heißt es in einer am Donnerstag von der britischen Regierung veröffentlichten gemeinsamen Erklärung. Die beiden Länder planen auch eine Zusammenarbeit bei einem Screening-Ansatz Investitionen britischer oder US-amerikanischer Unternehmen in China, wie Joint Ventures und der Aufbau von Produktionsanlagen.

Letzte Woche haben Präsident Biden und der britische Premierminister Boris Johnson den 80-Jährigen wiederbelebt Atlantik-Charta um ihren Willen zu signalisieren, bei wichtigen Themen wie Klimawandel, Cybersicherheit und autokratischen Regierungen wie China zusammenzuarbeiten.

Die Vereinbarung zur Beendigung des Flugzeugstreits „stärkt unsere besondere Beziehung und baut auf der wiederbelebten Atlantik-Charta auf, die unser anhaltendes Engagement für die Erhaltung und Verteidigung unserer dauerhaften Werte gegen neue und alte Herausforderungen bestätigt“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung.

Im März ist die USA haben Vergeltungszölle gegen Großbritannien ausgesetzt vier Monate lang, um eine längerfristige Lösung des Flugzeugstreits zu erarbeiten. Dies würde britische Produzenten in mehreren Branchen unterstützen, insbesondere aber für Scotch Whisky, der in den USA mit einem Zoll von 25 Prozent konfrontiert war.

Großbritannien hatte bereits im Januar seine eigenen Vergeltungszölle ausgesetzt, nachdem es den Binnenmarkt und die Zollunion der Europäischen Union verlassen hatte. Diese Entscheidung trennte Großbritannien im Wesentlichen vom Streit zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten, da die britische Regierung versuchte, ihre Beziehung zur neuen Biden-Regierung zu glätten, mit dem letztendlichen Ziel, ein Freihandelsabkommen zu erzielen.

#USA #und #Großbritannien #beenden #Streit #Airbus #und #BoeingSubventionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.