Steigende Wohnkosten lassen Hauskäufer kämpfen

Ansichten: 16
0 0
Lesezeit:1 Minute, 57 Zweite

Tasha N. Temple, 38, eine Kundin von Frau Dutton, konnte in ihrer Zwei-Zimmer-Wohnung bleiben, nachdem sie die Arbeitslosenhilfe in Anspruch genommen hatte, um ihre überfällige Mietrechnung nachzuholen. Sie nannte das Programm und das Moratorium einen „Lebensretter“.

Natürlich unterstützt die Regierung durch die Unterstützung der Mieter auch die Vermieter. Neal Verma, Präsident von Nova Asset Management, einem Vermieter in Houston mit rund 6.000 Einheiten, sagte in einem Interview, dass seine Bilanz unbezahlter Mieten – vor wenigen Monaten 1,4 Millionen Dollar – dank der staatlichen Mietbeihilfe in Höhe von etwa einer Million Dollar auf etwa 400.000 Dollar geschrumpft sei . Er sagte, er erwarte, sich noch mehr zu erholen.

Vermietergruppen wiederholten die Frustration der Mieteranwälte über das Tempo der staatlichen Wohnungsbeihilfe und sagen in einigen Fällen, dass sie ein längeres Moratorium unterstützen würden, wenn dies bedeutet, dass mehr Miete eingezogen werden.

„Die Gelder an die Vermieter zu bekommen, war unglaublich langsam, und das hat sich auf die Mieter ausgewirkt, die wirklich bedürftig sind, und die Vermieter, die nicht bezahlt werden“, sagte Tom Bannon, Präsident der California Apartment Association, der größten Handelsgruppe des Staates für Vermieter . “Wir könnten eine begrenzte kurze Verlängerung unterstützen, aber es muss einen Weg geben, die Gelder schneller herauszuholen.”

Aber das Moratorium war nie viel mehr als eine Notlösung, die nichts dazu beigetragen hat, eine landesweite Erschwinglichkeitskrise zu bewältigen, die durch Gentrifizierung, die Wohlstandslücke und einen chronischen Wohnungsmangel für die Arbeiterklasse und die Armen verursacht wurde. Schon vor der Pandemie zahlte jeder vierte Miethaushalt mehr als die Hälfte seines Vorsteuereinkommens an Miete, während Obdachlosigkeit aufsteigend. Seitdem verloren mehr als die Hälfte der Mieterhaushalte Einkommen, und 17 Prozent waren Anfang dieses Jahres mit der Miete im Rückstand, so der Harvard-Bericht.

Während die Mieten im letzten Jahr erschwinglicher wurden, hat die Pandemie außerdem dazu beigetragen, den langjährigen Mangel an bezahlbarem Wohnraum in der Nation hervorzuheben. Während sich die Wirtschaft öffnet, begrüßen Mieter am oberen Ende des Marktes eine Welt mit 10 Prozent Leerstand und einem rasenden Wettbewerb mit Gebäuden, die so viel wie much fünf Monate kostenlose Miete.

Mieter, die eine moderate oder günstigere Wohnung suchen, finden einen halb so hohen und nahezu unveränderten Leerstand vor einem Jahr. Angesichts des intensiven Wettbewerbs stiegen die Mieten in den unteren Preissegmenten in den ersten drei Monaten dieses Jahres schneller als im Jahr vor der Pandemie.

#Steigende #Wohnkosten #lassen #Hauskäufer #kämpfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.