Jeder, der jemand ist, hat gerade einen SPAC

Ansichten: 22
0 0
Lesezeit:2 Minute, 2 Zweite

SPACs werden auch als “Blankoscheck-Unternehmen” bezeichnet gibt es in ihrer jetzigen Form seit den 1990er Jahrenund wurden jahrelang als ein zu Betrug neigendes Rückstauwasser der Finanzwelt angesehen, aber sie haben während der Pandemie Feuer gefangen. Und die SPAC-Manie wächst nur: SPACs haben in den ersten sechs Wochen des Jahres 2021 42,7 Milliarden US-Dollar gesammelt, mehr als die Hälfte des Betrags, den sie im letzten Jahr gesammelt haben. nach Angaben der Financial Times.

Warum springen Prominente auf den Zug? Natürlich, um reicher zu werden.

Barry Ritholtz, Vorsitzender und Chief Investment Officer von Ritholtz Wealth Management und ein Gelehrter der Wall Street, erklärte das Stück. „Ich stelle mir vor, dass irgendwo ein Geschäftsführer zu ihnen sagt:‚ Hey, hör zu, es gibt dieses heiße neue Finanzangebot. Lassen Sie uns Ihren Namen und Ihre Berühmtheit darauf setzen “, sagte Herr Ritholtz. “‘Sie werden etwas Feenstaub in ein SPAC bringen und das potenzielle Plus beträgt zehn, wenn nicht Hunderte von Millionen Dollar.'”

Die Prominenten sind nicht so sehr die Entscheidungsträger im Finanzbereich, sondern die Förderer, die hinzugezogen wurden, um Investoren anzulocken („strategische Berater“ im Prospekt). Wie Vermarkter von Erfrischungsgetränken oder Turnschuhen nutzen SPAC-Manager die Macht der Berühmtheit, um ein Produkt zu verkaufen – in diesem Fall ein Finanzinstrument, das die New York Times mit einem „leere Muschel. ”

Nehmen wir an, ein SPAC kostet hypothetisch 10 USD pro Aktie und bringt 500 Mio. USD auf den öffentlichen Märkten ein. Wenn ein prominenter Berater 1 Prozent dieses Geschäfts ausgehandelt hat, wird er mit einer Beteiligung an dem Unternehmen im Wert von 5 Millionen US-Dollar belohnt. Nehmen wir jetzt an, derselbe SPAC findet auch einen erfolgreichen Fusionskandidaten, zieht andere Investoren an und es wird ein Deal über 10 Milliarden US-Dollar abgeschlossen. Der 1-Prozent-Anteil der Berühmtheit hat ihnen (auf dem Papier) einen Zahltag von 100 Millionen US-Dollar eingebracht.

Grundsätzlich riskieren Prominente ihren Ruf zunächst für ein paar Millionen Dollar, “aber wenn es klappt, sind es 100 Millionen Dollar”, sagte Ritholtz. “Menschen lieben asymmetrische Risiko-Ertrags-Situationen.”

Er fügte hinzu: “Ich kann nicht glauben, dass wir noch keinen Kim Kardashian SPAC gesehen haben.”

Ähnlich wie bei einem Börsenboom während einer globalen Pandemie hat der Begriff SPAC eine alberne, absurde Qualität und eignet sich für das Wortspiel: SPAC-spektakulär! SPAC-lecker! Es war eine verpasste Gelegenheit zum Branding Mr. O’Neals Anlageinstrument wurde Forest Road Acquisition Corp und nicht Shaq SPAC genannt.

#Jeder #der #jemand #ist #hat #gerade #einen #SPAC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.