Janet Yellen über Jobs, Schulden, Steuern, Klima und Kryptowährung

Ansichten: 27
0 0
Lesezeit:2 Minute, 17 Zweite

Private-Equity-Manager sollten ebenfalls Folgendes zur Kenntnis nehmen: Sie deutete an, dass sie sich mit „Zinserträgen“ befassen möchte, die es einigen Finanziers ermöglichen, Steuern auf ihr Einkommen zu Kapitalgewinnsätzen zu zahlen, als hätten sie das Geld selbst investiert.

Frau Yellen schien weniger überzeugt von einer Finanztransaktionssteuer zu sein, von der einige vorgeschlagen haben, dass sie 80 Milliarden Dollar pro Jahr einbringen könnte, indem sie jedem Handel eine kleine Gebühr auferlegt, die vor allem die Wall Street treffen würde.

“Es könnte Spekulationen abschrecken, aber es könnte auch negative Auswirkungen haben”, sagte sie.

Frau Yellen verdoppelte die Nachricht „Käufer aufgepasst“ an die Anleger von Bitcoin. „Ich glaube nicht, dass Bitcoin – das habe ich schon gesagt – als Transaktionsmechanismus weit verbreitet ist. Ich fürchte, es wird oft für illegale Finanzen verwendet “, sagte sie. „Es ist eine äußerst ineffiziente Art, Transaktionen durchzuführen. Und die Menge an Energie, die bei der Verarbeitung dieser Transaktionen verbraucht wird, ist atemberaubend. Aber es ist ein höchst spekulativer Vorteil, und ich denke, die Leute sollten aufpassen. Es kann extrem volatil sein, und ich mache mir Sorgen über mögliche Verluste, die Investoren erleiden könnten. “

Frau Yellen ist mehr an der Aussicht interessiert, dass die Federal Reserve einen sogenannten digitalen Dollar entwickeln könnte, als sie zum ersten Mal öffentliche Kommentare zu dieser Aussicht abgegeben hat. Krypto-Anhänger könnten dies als Bestätigung der Idee interpretieren – Frau Yellens unmittelbarer Vorgänger, Steven Mnuchin, schien weniger daran interessiert zu sein -, die einige der Technologien teilt, die Bitcoin und andere Kryptowährungen unterstützen.

“Für die Zentralbanken ist es sinnvoll, sich das anzuschauen”, sagte sie. „Wir haben ein Problem mit der finanziellen Eingliederung. Zu viele Amerikaner haben wirklich keinen Zugang zu einfachen Zahlungssystemen und Bankkonten, und ich denke, dies ist etwas, bei dem ein digitaler Dollar – eine digitale Währung der Zentralbank – helfen könnte. Ich denke, das könnte zu schnelleren, sichereren und billigeren Zahlungen führen. “

Es gibt eine Reihe von „Problemen“, die gelöst werden müssen, bevor die Zentralbanken in digitale Währungen übergehen, sagte sie. „Was wären die Auswirkungen auf das Bankensystem? Würde dies zu einer enormen Bewegung von Einlagen von Banken in die Fed führen? Würde sich die Fed mit Privatkunden befassen oder versuchen, dies auf Großhandelsebene zu tun? Gibt es Bedenken hinsichtlich der Finanzstabilität? Wie würden wir mit Geldwäsche und illegalen Finanzproblemen umgehen? Hier gibt es viel zu beachten, aber es lohnt sich auf jeden Fall, es sich anzusehen. “

Frau Yellen sagte, der Umgang mit dem Klimawandel sei Teil eines umfassenderen Mandats für das Finanzministerium, ebenso wie für andere Abteilungen unter Präsident Biden. Eine der faszinierendsten Bemerkungen, die sie machte, betraf die Rolle der Finanzinstitute und das Risiko, dem sie durch Investitionen oder Kredite an Unternehmen ausgesetzt sind, die dem Klimawandel ausgesetzt sind.

#Janet #Yellen #über #Jobs #Schulden #Steuern #Klima #und #Kryptowährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.