In China verliert ein Elektroautohersteller Geld, denkt aber groß

Ansichten: 17
0 0
Lesezeit:6 Minute, 16 Zweite

HEFEI, China – Spazieren Sie durch die weitläufige Autofabrik in Zentralchina, und der Reichtum, der in die Elektroautoindustrie des Landes fließt, wird schnell klar.

Reihen leuchtend orangefarbener, 15 Fuß großer Roboter – 307 davon, hauptsächlich aus Schweden – surren vor Aktivität. Sie kleben leichte Aluminiumplatten mit Klebstoffen in Luft- und Raumfahrtqualität auf Fahrzeugrahmen. In einer Branche, in der Geschwindigkeit Kosteneffizienz bedeuten kann, schreitet die Montagelinie mit der Hälfte des Tempos vieler anderer Linien voran.

Selbst nach den Maßstäben der weltweiten Autoindustrie mit 1,6 Billionen US-Dollar ist eine solche Operation nicht billig. Tatsächlich verliert der chinesische Betreiber der Fabrik, eine Firma namens Nio, Tausende von Dollar für jedes Auto, das er herstellt. Staatliche Unternehmen haben im vergangenen Jahr zusammen 2,7 Milliarden US-Dollar aufgebracht, um sie zu retten.

Aber Nio oder chinesische Unternehmen wie es könnten die Zukunft der globalen Autoindustrie sein. General Motors und andere große Namen wetten zunehmend darauf, dass die nächste Generation von Fahrten sein wird allein mit Batterien betriebenohne einen Tropfen Benzin oder Diesel. Wenn ja, hat China so viel Geld in die Industrie investiert, dass es leicht auf das Gaspedal treten könnte.

Eine Ära hochwertiger Elektroautos für Familien, die höchstens 25.000 US-Dollar kosten, steht vor der Tür, sagte William Li, Vorsitzender und Geschäftsführer von Nio, und chinesische Autohersteller können sie bereitstellen.

“Ich denke nicht, dass es schwierig ist”, sagte Herr Li. “Es ist keine große Sache.”

Investoren sehen in Nio Versprechen, obwohl es eine Fabrik gibt, die im letzten Monat nur etwa 7.200 Autos verkauft hat und nie einen Gewinn erzielt hat. Die Marktkapitalisierung von 82 Milliarden US-Dollar übersteigt die von GM und Ford. Die in New York gehandelten Aktien haben sich im letzten Jahr fast 30-fach erhöht.

Es ist weit davon entfernt, Chinas führender Hersteller von Elektroautos zu werden. Tatsächlich haben die beiden meistverkauften Elektroautomarken in China amerikanische Beziehungen: Tesla, der Hersteller von Fahrgeschäften mit Preisschildern, die leicht im sechsstelligen Bereich liegen können, und ein Joint Venture zwischen GM und zwei chinesischen staatlichen Unternehmen, das 5.000 US-Dollar für Kleinstwagen herstellt.

Aber Nio hat den Vorteil, Chinas große und gut finanzierte Lieferkette für Elektrofahrzeuge nutzen zu können. Als Präsident Biden nachdenkt wie viel die Vereinigten Staaten investieren sollten Bei Elektroautos hat China bereits 14 Jahre anhaltende staatliche Investitionen in der Branche. China hat auch seit mehr als einem Jahrzehnt Vorschriften angewendet multinationale Unternehmen zum Transfer zwingen ihre besten elektrischen Technologien für Joint Ventures mit chinesischen Herstellern als Voraussetzung für den Eintritt in den riesigen Markt.

China stellt 70 bis 80 Prozent der weltweiten Batteriechemikalien, Batterieanoden und Batteriezellen her. In ähnlicher Weise kontrolliert China den größten Teil der weltweiten Produktion von hochfesten Magneten für Elektromotoren sowie den Zusammenbau dieser Magnete zu Motoren.

“China kontrolliert die Karten in der Batterieversorgungskette”, sagte Vivas Kumar, ein ehemaliger Tesla-Manager für Batteriematerialien.

Nio stellt praktisch nichts für seine Autos selbst her. Während Unternehmen wie Tesla ihre eigenen Batterien und andere wichtige Systeme herstellen, kann Nio Teile kostengünstig bei Chinas vielfältigen Elektronikherstellern und Autoteilelieferanten bestellen.

Nio hat nur 120 Ingenieure, die sein Montagewerk in Hefei, der Hauptstadt der Provinz Anhui in Zentralchina, verwalten. Anschließend bezahlt Nio JAC, einen ebenfalls in Hefei ansässigen staatlich kontrollierten Autohersteller, für die Entsendung von 2.300 erfahrenen Fließbandarbeitern zum Betrieb der Fabrik.

Der Ansatz hat Nachteile. Als die Nachfrage im letzten Sommer anstieg, nachdem China das Coronavirus weitgehend unter Kontrolle gebracht hatte, stellte Nio fest, dass einige Lieferanten nicht darauf vorbereitet waren, die Produktion schnell zu steigern. Die Käufer mussten monatelange Verzögerungen bei der Auslieferung der Autos hinnehmen.

“Wir haben einen sehr kleinen Bestand nahe Null”, sagte Victor Gu, General Manager der Nio-Fabrik. “Es ist eine große Herausforderung für die Fabrik, denn Sie brauchen eine schnelle Abwicklung.”

Nio bietet unter seiner Marke auch teure Kundenanreize wie seine Nio-Häuser. Im Wesentlichen Clubhäuser für Besitzer seiner Autos, bieten sie Cafés, Bibliotheken und sogar kostenlose Kindertagesstätten. Sie beziehen teure Immobilien in 19 chinesischen Städten ein, darunter eine am Fuße des höchsten Gebäudes Ostasiens, des 128-stöckigen Shanghai Tower.

Für eine Weile bot Nio auch einen extravaganten Vorteil: das kostenlose Aufladen jedes Nio-Autos während des gesamten Lebens eines Kunden, solange der Kunde weiterhin Nio-Autos kauft und sie zu einer der 183 Batteriewechselstationen des Unternehmens bringt. Während ein Kunde einen Kaffee trinkt, tauscht ein Techniker einen leeren Akku gegen einen voll aufgeladenen aus.

“Es dauert nur etwa fünf Minuten und kostet nichts”, sagte Neo Fan, ein 38-jähriger Shanghai-Geschäftsbanker, der 83.000 US-Dollar für seinen Nio ES8-Minivan bezahlte und für den Rest seines Lebens Anspruch auf kostenlose Aufladung hat.

Extravaganz und die Pandemie haben Nios Finanzen in die Knie gezwungen. Das Unternehmen verlor 11.000 US-Dollar für jedes von Juli bis September verkaufte Auto.

Regierungsfirmen haben sich gemeldet, um zu helfen. Staatliche Unternehmen in Hefei haben sich im vergangenen Frühjahr einem nationalen staatlichen Investmentfonds angeschlossen und 1 Milliarde US-Dollar in bar gezahlt, um einen Anteil von 24 Prozent an dem Unternehmen zu erwerben. Am 10. Juli führte die staatliche China Construction Bank ein Bankenkonsortium an, das Nio Kredite in Höhe von 1,6 Mrd. USD gewährte.

Der Vorsitzende von Nio, Herr Li, verteidigte sein Unternehmen, stellte es als Start-up dar und stellte fest, dass Tesla viele Jahre benötigte, bevor es im letzten Sommer gelang ein viertes Quartal in Folge Gewinn erzielen. “Wir freuen uns sehr für Tesla, aber dies geschah erst nach 17 Jahren”, sagte er in einem Interview im vergangenen Herbst.

Während sich Herr Li irgendwann bald Elektroautos für jeweils 25.000 US-Dollar vorstellt, sind Nios Autos jetzt fast so teuer wie die von Tesla. Die Einstiegslimousine von Nio, der ET7, hat einen Startpreis von 58.500 US-Dollar mit einer 70-Kilowattstunden-Batterie, die das Auto 310 Meilen weit bringen kann. Nio plant Ende nächsten Jahres ein neues ET7-Modell mit einer viel besseren Batterie, die diese Reichweite verdoppeln wird.

Das Unternehmen legt Wert darauf, seine Autos leichter zu machen, um die Reichweite zu verbessern. Nio schätzt, dass das Ersetzen von Stahl durch teures Aluminium 700 Pfund für jedes Auto spart. Nio nutzt einen Teil der Gewichtsersparnis, um andere Geräte hinzuzufügen, z. B. zwei Elektromotoren in jedem Auto anstelle von einem. Das sorgt für ein besseres Fahrzeughandling, erhöht aber auch die Komplexität und die Kosten.

Mit Nio können Käufer ihre Autos anpassen, darunter sechs Radtypen, elf Farben und so viele andere Optionen, dass die Fabrik einen Monat lang ohne zwei identische Autos fahren kann. Das zwingt die Arbeiter, ihre Routinen ständig zu ändern.

Herr Gu, der Generaldirektor der Fabrik, sagte, sein Betrieb sei auf nur 20 Autos pro Stunde ausgelegt. Viele automatische Montagelinien laufen doppelt so schnell.

Nio hatte in letzter Zeit wenig Probleme, Geld zu finden. Im Dezember wurden in New York weitere Aktien verkauft, wodurch 2,6 Milliarden US-Dollar aufgebracht wurden. Das ist genug Geld, um eine ganze Reihe von Fabriken zu bauen – und Nio plant bereits, die Produktion erheblich auszubauen.

Die staatliche Unterstützung für Elektroautos ist nach wie vor von entscheidender Bedeutung, und Nio scheint offiziell in guter Verfassung zu sein.

Ein aktueller Hinweis kam im September, als ein ehemaliger hochrangiger Beamter der Kommunistischen Partei, Li Yuanchao, Nios Display auf der Pekinger Automobilausstellung unerwartet besuchte. Herr Li wurde 2018 als Chinas Vizepräsident abgelöst, bleibt aber weiterhin prominent.

“Es war mein erstes Mal, mit ihm zu sprechen”, sagte Herr Li, Nios Vorsitzender, danach. “Er hat tatsächlich viele Vorschläge zur Batterietechnologie gemacht, wie man Batterien austauscht.”

Claire Fu, Liu Yi und Koralle Yang | hat zur Forschung beigetragen.

#China #verliert #ein #Elektroautohersteller #Geld #denkt #aber #groß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.