Der Chef der Cherokee Nation bittet den Jeep, den Namen des Stammes nicht mehr zu verwenden

Ansichten: 16
0 0
Lesezeit:5 Minute, 0 Zweite

Die Cherokee Nation hat Jeep zum ersten Mal gebeten, den Namen ihres Grand Cherokee-Fahrzeugs zu ändern. Diesem Schritt hat sich der Autobauer, der sich auf die Freigabe der nächsten Generation der Linie vorbereitet, bisher widersetzt.

Chuck Hoskin Jr., Chef der Cherokee Nation, sagte in einem Interview am Mittwoch, dass der Name den Cherokee-Leuten gehörte und dass Jeeps Verwendung ohne Erlaubnis beunruhigend war.

“Die Verwendung von Cherokee-Namen und -Bildern für das Hausieren von Produkten vertieft nicht das Verständnis des Landes, was es bedeutet, Cherokee zu sein, und ich denke, es verringert es etwas”, sagte Chief Hoskin. Seine Opposition gegen Jeeps Verwendung des Stammesnamens wurde von gemeldet Auto und Fahrer Magazin letzte Woche.

Stellantis, der Autobauer, dem Jeep gehört, verteidigte die Verwendung des Namens. “Unsere Fahrzeugnamen wurden im Laufe der Jahre sorgfältig ausgewählt und gepflegt, um die Ureinwohner Amerikas für ihren Adel, ihr Können und ihren Stolz zu ehren und zu feiern”, sagte das Unternehmen am Mittwoch in einer Erklärung. “Wir verpflichten uns mehr denn je zu einem respektvollen und offenen Dialog mit Chuck Hoskin Jr., dem Chef der Cherokee Nation.”

Jeep stellte 1974 sein Cherokee Sport Utility Vehicle vor. Nachdem das Auto Anfang der 2000er Jahre aus dem Verkehr gezogen war, war Jeep belebte es im Jahr 2014. Seitdem ist der Grand Cherokee mit mehr als 200.000 verkauften Exemplaren im vergangenen Jahr eines der beliebtesten Modelle des Jeeps. Stellantis wurde dieses Jahr aus dem Fusion von Fiat Chrysler und Peugeot, die Jeep in ihr Markenportfolio aufgenommen haben.

Unternehmen verwenden seit langem Namen und Bilder der amerikanischen Ureinwohner als Marketinginstrumente, und die Cherokee Nation äußerte viele Jahre lang keine Meinung dazu Jeeps Verwendung seines Namens. Die Bitte des Stammes kommt jedoch daher, dass US-amerikanische Städte, Unternehmen und Sportteams – als Reaktion auf die landesweiten Proteste nach der Ermordung von George Floyd durch die Polizei von Minneapolis im vergangenen Jahr – Statuen, Flaggen, Symbole, Namen und Maskottchen entfernen oder überdenken, die Führer der Konföderierten darstellen oder andere historische Figuren, oder die Bilder und Namen der amerikanischen Ureinwohner verwenden.

In einem der bekanntesten Fälle, unter dem Druck von Unternehmenssponsoren, im Juli der Eigentümer des NFL-Teams in Washington, Daniel Snyder stimmte zu, seinen Namen und sein Logo fallen zu lassen nach vielen Jahren der Proteste von indianischen Gruppen und anderen, die es als rassistisch bezeichneten.

Suzan Shown Harjo, eine Gelehrte, die im Mittelpunkt der Bemühungen stand, Teams, Schulen und Colleges davon zu überzeugen, Namen und Maskottchen der amerikanischen Ureinwohner fallen zu lassen, sagte, Jeeps Erklärung für die Verwendung des Cherokee-Namens – dass er den Stamm ehrt – sei nur eine Ausrede.

“Natürlich ist es keine Ehre”, sagte Frau Harjo, die Direktorin des Morning Star Institute, einer Gruppe, die sich für indianische Zwecke einsetzt. Sie sagte, die Verwendung von Namen der amerikanischen Ureinwohner sei besonders schmerzhaft gewesen, wenn Unternehmen und Sportteams sie ohne Erlaubnis verwenden.

„Das ist die Annahme, die so viele Menschen über unser Land, Wasser, Gold, Silber, Kupfer gemacht haben – nennen Sie ein Mineral. Jetzt geht es um unsere Bilder, unsere Namen und unsere kulturellen Ikonen “, sagte sie. “Wann hört dieser Diebstahl auf?”

Chef Hoskin sagte, er habe Jeep während eines Zoom-Meetings Ende Januar gesagt, dass er die Verwendung des Cherokee-Namens nicht gutheiße. Er sagte, dass das Treffen herzlich sei und dass er ermutigt werde, dass das Unternehmen das Gespräch initiiert habe.

“Vor einer Generation, glaube ich nicht, wäre es ihnen eingefallen”, sagte er. “Wir leben in einer Zeit, in der die Menschen ein bisschen mehr über die Auswirkungen von Bildern und Namen nachdenken.”

Die Cherokee Nation, hauptsächlich in Oklahoma, hat mehr als 385.000 Mitglieder und ist damit der größte bundesweit anerkannte indianische Stamm.

Neeru Paharia, Professorin für Marketing an der McDonough School of Business der Georgetown University, sagte, sie verstehe, warum Jeeps Führer den Namen nur ungern fallen ließen.

“Es ist ihr meistverkauftes Auto, es hat ein ikonisches Aussehen und einen ikonischen Namen”, sagte Dr. Paharia. “Wenn niemand hart auf sie herabkommt, denken sie wahrscheinlich, dass dies ein großer Vorteil für uns ist, aber es wird zu einer Verpflichtung, sobald dies etwas Schwung und etwas Zugkraft bekommt.”

Im vergangenen Sommer führten weit verbreitete Proteste gegen Rassismus zum Sturz von Statuen konföderierter Führer und veranlassten Marken wie Tante Jemima und Onkel Bens Reisprodukte dazu rassistische Bilder auslaufen lassen.

Aktivisten sagen, dass Marken und Sportteams die Bilder der amerikanischen Ureinwohner langsamer entfernt haben, aber es gab zusätzlich zum Washingtoner Team einige hochkarätige Fälle. Die Molkereigenossenschaft Land O’Lakes sagte letztes Jahr, dass es das Bild einer indianischen Frau mit einem Federstirnband aus der Verpackung fallen ließ. Im August sagte der Leiter eines Skigebiets in Lake Tahoe, dass er nach Gesprächen mit indianischen Gruppen beschlossen habe, “Squaw” aus seinem Namen zu streichen und den Begriff “rassistisch und sexistisch” zu nennen.

Andere Beispiele stammen aus den 1990er Jahren, als die Miami University in Ohio nach Gesprächen mit dem Miami Tribe ihren Maskottchennamen von den Redskins in Redhawks änderte. Im Jahr 2005 der Seminole Stamm von Florida erteilte der Florida State University eine schriftliche Genehmigung seinen Namen und seine Bilder als Gegenleistung für ein Stipendienprogramm für Studenten aus den Reservierungen zu verwenden.

Stacy Leeds, eine Rechtsprofessorin am Sandra Day O’Connor College of Law der Arizona State University, sagte, dass die Verwendung von Bildern der amerikanischen Ureinwohner dazu neige, indigene Völker in ein Stereotyp zu verwandeln, das nicht die Realität eines modernen Volkes darstellt.

Sie stellte die Verwendung bestimmter Namen durch die Autohersteller in Frage, um Verbraucher anzulocken. “Welche Bilder erhoffen sie sich?” Sie fragte. „Versuchen sie, das Ungezähmte zu projizieren? Versuchen sie, die Grenze zu projizieren? “

Frau Harjo, die Gelehrte, sagte, die Bewegung habe noch einen langen Weg vor sich, aber die Aktivisten hätten in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht, insbesondere in den vergangenen Jahren.

“Von Zeit zu Zeit passiert etwas, das alle wieder dazu bringt, zu sagen:” Wir sind alle zusammen, um alles zu tun, um uns gegenseitig zu unterstützen “, sagte Frau Harjo. “Und dort sind wir jetzt.”

#Der #Chef #der #Cherokee #Nation #bittet #den #Jeep #den #Namen #des #Stammes #nicht #mehr #verwenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.