Der Amazon Workers ‘Union Drive reicht weit über Alabama hinaus

Ansichten: 15
0 0
Lesezeit:8 Minute, 29 Zweite

Spieler aus der National Football League gehörten zu den Ersten, die ihre Unterstützung zum Ausdruck brachten. Dann kam Stacey Abrams, der demokratische Star, der bei den Wahlen 2020 dazu beigetragen hat, Georgia blau zu machen. Der Schauspieler Danny Glover reiste letzte Woche zu einer Pressekonferenz nach Bessemer, Ala., Wo er sich auf die gewerkschaftsfreundlichen Neigungen von Rev. Dr. Martin Luther King Jr. berief, um die Arbeiter im dortigen Lager von Amazon zur Organisation zu drängen. Tina Fey hat gewogen, Senator Bernie Sanders auch.

Dann gab Präsident Biden am Sonntag eine durchschlagende Solidaritätserklärung mit den Arbeitern ab, die jetzt darüber abstimmen, ob sie im Bessemer-Lager von Amazon eine Gewerkschaft bilden sollen, ohne das Unternehmen namentlich zu erwähnen. Sein Video, das auf seinem offiziellen Twitter-Account veröffentlicht wurde, war eine der eindringlichsten Aussagen zur Unterstützung der Gewerkschaftsbildung durch einen amerikanischen Präsidenten in jüngster Zeit.

“Jeder Arbeitnehmer sollte die freie und faire Wahl haben, einer Gewerkschaft beizutreten”, sagte Biden.

Eine gewerkschaftliche Kampagne, die hatte absichtlich unter dem Radar geblieben Seit Monaten hat sich in den letzten Tagen ein Showdown mit vielen Stars entwickelt, um die Arbeiter zu beeinflussen. Auf der einen Seite stehen die Einzelhandels-, Großhandels- und Kaufhausgewerkschaft und ihre vielen arbeitsfreundlichen Verbündeten in den Bereichen Politik, Sport und Hollywood. Auf der anderen Seite befindet sich eines der weltweit dominierenden Unternehmen, ein E-Commerce-Gigant, der in seiner mehr als 25-jährigen Geschichte frühere Gewerkschaftsanstrengungen in seinen US-Einrichtungen abgewehrt hat.

Die Aufmerksamkeit richtet diese Gewerkschaftsabstimmung in ein Referendum nicht nur über die Arbeitsbedingungen im Bessemer-Lager, in dem 5.800 Mitarbeiter beschäftigt sind, sondern insbesondere über die Notlage von Niedriglohn- und Farbarbeitern. Viele der Mitarbeiter im Lager in Alabama sind Schwarze, eine Tatsache, die die Gewerkschaftsorganisatoren in ihrer Kampagne hervorgehoben haben, um die Abstimmung mit dem Kampf für die Bürgerrechte im Süden in Verbindung zu bringen.

Die Gewerkschaft der Einzelhandelsarbeiter organisiert seit langem schwarze Arbeiter in der Geflügel- und Lebensmittelindustrie und hilft ihnen dabei, grundlegende Vorteile wie bezahlte Freizeit und Sicherheitsschutz sowie ein Mittel zur wirtschaftlichen Sicherheit zu erhalten. Die Gewerkschaft schildert ihre Bemühungen in Bessemer als Teil dieses Erbes.

“Dies ist eine Organisationskampagne im Recht auf Arbeit im Süden während der Pandemie in einem der größten Unternehmen der Welt”, sagte Benjamin Sachs, Professor für Arbeit und Industrie an der Harvard Law School. “Die Bedeutung eines Gewerkschaftssiegs dort konnte wirklich nicht genug betont werden.”

Die Lagerarbeiter begannen am 8. Februar mit der Briefwahl und die Stimmzettel sind Ende dieses Monats fällig. Eine Gewerkschaft kann sich bilden, wenn eine Mehrheit der abgegebenen Stimmen einen solchen Schritt befürwortet.

Die Gegenkampagne von Amazon, sowohl innerhalb des Lagers als auch auf nationaler Ebene, hat sich auf die reine Wirtschaftlichkeit konzentriert: Der Anfangslohn beträgt 15 USD pro Stunde plus Sozialleistungen. Das ist weit mehr als die Konkurrenz in Alabama, wo der Mindestlohn 7,25 USD pro Stunde beträgt.

“Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter die Fakten eines Gewerkschaftsbeitritts verstehen”, sagte Heather Knox, eine Sprecherin von Amazon, in einer Erklärung. „Wir werden Informationen darüber und über den Wahlprozess bereitstellen, damit sie eine fundierte Entscheidung treffen können. Wenn die Gewerkschaftsabstimmung erfolgreich ist, wirkt sich dies auf alle Mitarbeiter vor Ort aus, und es ist wichtig, dass die Mitarbeiter verstehen, was dies für sie und ihr tägliches Leben bei Amazon bedeutet. “ Die Firma, die auf einem ging großer Einstellungsrummel Letztes Jahr, als Kunden aus dem Inland einen Umsatz von 386 Milliarden US-Dollar erzielten, erzielte das Unternehmen einen Gewinn von mehr als 22 Milliarden US-Dollar.

In Alabama werden einige Arbeiter des Prozesses müde. Ein Mitarbeiter hat kürzlich auf Facebook gepostet: „Dieses Gewerkschaftszeug geht mir auf die Nerven. Lass es schon der 30. März sein !!! “

Die Situation wird immer schwieriger, und Gewerkschaftsführer werfen Amazon eine Reihe von „gewerkschaftsfeindlichen“ Taktiken vor.

Das Unternehmen hat Schilder im gesamten Lager angebracht, neben Händedesinfektionsstationen und sogar in Toilettenkabinen. Es sendet regelmäßig Texte und E-Mails und weist auf die Probleme mit den Gewerkschaften hin. In der internen Unternehmens-App werden Fotos von Mitarbeitern in Bessemer veröffentlicht, aus denen hervorgeht, wie sehr sie Amazon lieben.

Bei bestimmten Schulungen haben Unternehmensvertreter auf die Kosten von Gewerkschaftsbeiträgen hingewiesen. Wenn einige Arbeitnehmer in den Sitzungen gezielte Fragen gestellt haben, haben die Vertreter von Amazon sie an ihren Arbeitsplätzen begleitet und die Nachteile von Gewerkschaften erneut betont, sagen Mitarbeiter und Organisatoren. Die Treffen wurden abgebrochen, als die Abstimmung begann, aber die Zeichen stehen noch, sagte Jennifer Bates, eine gewerkschaftsfreundliche Mitarbeiterin im Lagerhaus.

In dieser aufgeladenen Atmosphäre sind sogar Routinesachen verdächtig geworden. Die Gewerkschaft hat Fragen zur Änderung des Zeitpunkts einer Ampel in der Nähe des Lagers aufgeworfen, wo die Arbeitsorganisatoren versuchen, mit den Arbeitern zu sprechen, wenn sie beim Verlassen der Einrichtung in ihren Fahrzeugen angehalten werden.

Amazon hat die Bezirksbeamten Mitte Dezember gebeten, das Timing des Lichts zu ändern, obwohl es keine Beweise dafür gibt County Aufzeichnungen dass die Änderung vorgenommen wurde, um die Gewerkschaft zu vereiteln. “Der Datenverkehr für Amazon wird durch Schichtwechsel gesichert.” die öffentlichen Aufzeichnungen angegeben als Grund, warum die Grafschaft das Licht veränderte.

Amazonas navigiert regelmäßig Verkehrsprobleme Die Verschwendung von unbezahlter Zeit auf überlasteten Parkplätzen ist eine häufige Beschwerde von Amazon-Mitarbeitern in Facebook-Gruppen.

Der Gewerkschaftspräsident der Einzelhandelsarbeiter, Stuart Appelbaum, stellte jedoch den Zeitpunkt der Anfrage in Bessemer in Frage, wie dies auf dem Höhepunkt der Organisation der Fall war. “Wenn das Licht rot war, konnten wir Fragen beantworten und ein kurzes Gespräch mit den Arbeitern führen”, sagte er.

Letzte Woche stellte die Gewerkschaft ein Angebot des Unternehmens an die Lagerarbeiter in Alabama in Frage, ihnen mindestens 1.000 US-Dollar zu zahlen, wenn sie bis Ende März kündigen. Herr Appelbaum beschuldigte das Unternehmen, versucht zu haben, Mitarbeiter vor dem Ende der Abstimmung zum Ausscheiden zu bewegen.

“Sie versuchen, die wahrscheinlichsten Gewerkschaftsanhänger aus ihrer Belegschaft zu entfernen, indem sie sie bestechen, zu gehen und ihre Stimme aufzugeben”, sagte er in einem Interview.

Aber „The Offer“, wie es unter den Mitarbeitern bekannt ist, war dasselbe, das Amazon den Arbeitern in allen seinen Lagern im ganzen Land gemacht hat. Es handelt sich um ein Jahresprogramm, mit dem das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl nach der Hauptsaison ohne Entlassungen reduzieren kann. Es besteht seit mindestens 2014, als Jeff Bezos in einem Aktionärsbrief darüber schrieb.

“Einmal im Jahr bieten wir unseren Mitarbeitern an, für die Kündigung zu bezahlen”, sagte Bezos zu der Zeit. “Auf lange Sicht ist ein Mitarbeiter, der an einem Ort bleibt, an dem er nicht sein möchte, für den Mitarbeiter oder das Unternehmen nicht gesund.”

Herr Appelbaum ließ sich nicht beeinflussen. Er sagte, er glaube, dass Amazon beschlossen habe, das Angebot in allen seinen Lagern zu unterbreiten, um mögliche Ja-Stimmen in Bessemer auszuschließen.

Präsident Biden hörte auf, die Amazonas-Arbeiter zur Gewerkschaftsbildung zu drängen, aber seine Erklärung erhöhte sofort den Einsatz einer bereits bedeutsamen Kampagne.

“Lassen Sie mich wirklich klar sein”, sagte Herr Biden. „Es liegt nicht an mir, zu entscheiden, ob jemand einer Gewerkschaft beitreten soll. Aber lassen Sie mich noch klarer sein: Es liegt auch nicht an einem Arbeitgeber, das zu entscheiden. Die Entscheidung, einer Gewerkschaft beizutreten, liegt bei den Arbeitern. Punkt.”

Er fügte hinzu: „Die Arbeitnehmer in Alabama und in ganz Amerika stimmen darüber ab, ob sie an ihrem Arbeitsplatz eine Gewerkschaft gründen sollen. Dies ist von entscheidender Bedeutung – eine äußerst wichtige Entscheidung. “ Und es ist eines, sagte er, das ohne Einschüchterung oder Drohungen gemacht werden sollte.

Trotz des Verdachts der Gewerkschaft habe sie keine formellen Beschwerden beim National Labour Relations Board eingereicht, sagte Appelbaum. In der Regel können Gewerkschaften vor einer Wahl Einwände gegen die Taktik eines Unternehmens erheben, und die Arbeitsbehörde kann eingreifen.

Sollte eine Beschwerde eingereicht werden, könnte die Arbeitsbehörde möglicherweise feststellen, dass die Wahl aufgrund der Maßnahmen von Amazon ungültig ist. Nachdem die Gewerkschaft monatelang daran gearbeitet hat, innerhalb und außerhalb des Amazonas-Lagers Unterstützung aufzubauen, möchte sie als letztes, dass die Arbeitsbehörde eingreift und entscheidet, dass die Wahlen erneut abgehalten werden müssen. Die Abstimmung findet bereits seit fast einem Monat in Bessemer statt.

Herr Sachs von der Harvard Law School sagte, dass das derzeitige Arbeitsgesetz es Amazon trotz der Ermahnungen von Herrn Biden, sich in Wahlen einzumischen, erlaubt, bestimmte obligatorische Treffen mit Arbeitnehmern abzuhalten, um zu erörtern, warum sie sich nicht gewerkschaftlich organisieren sollten, und dies dem Unternehmen ermöglicht Gewerkschaftsfeindliche Botschaften am Arbeitsplatz veröffentlichen.

“Es ist sehr hilfreich, dass der Präsident diese Taktik ausruft, aber wir brauchen ein neues Arbeitsgesetz, um zu verhindern, dass Unternehmen eingreifen”, sagte er.

Es ist selten, dass eine so große Gewerkschaftswahl per Post abgehalten wird. Aufgrund der Einwände von Amazon verlangte das Arbeitsamt eine Briefwahl, nachdem festgestellt worden war, dass die Wahlbeobachter des Bundes das Risiko haben würden, Covid-19 zu beauftragen, wenn sie nach Bessemer reisen müssten, um die persönliche Abstimmung zu überwachen.

Indem Amazon aggressiv gegen die Gewerkschaft vorgeht, riskiert es, die Demokraten in Washington zu verärgern, von denen viele bereits eine stärkere kartellrechtliche Kontrolle der großen Technologieunternehmen fordern, deren Unternehmen in der Pandemie noch größer geworden sind. Amazon hat eine öffentliche Kampagne zur Unterstützung der Gesetzgebung gestartet, um den Mindestlohn des Bundes auf 15 US-Dollar pro Stunde anzuheben, und prominente Anzeigen in der New York Times, der Washington Post und anderen Publikationen gekauft.

In seinem Video am Sonntag erwähnte Präsident Biden ausdrücklich, wie Gewerkschaften „schwarzen und braunen Arbeitern“ und schutzbedürftigen Arbeitnehmern helfen können, die während der durch die Pandemie ausgelösten Wirtschaftskrise zu kämpfen haben.

Frau Bates, 48, eine der Leiterinnen der Gewerkschaftsaktion, begann im Mai im Lager von Bessemer zu arbeiten.

Sie sagte, sie fühle sich durch einige gewerkschaftsfeindliche Bemühungen von Amazon beleidigt, insbesondere durch die Aussagen des Unternehmens gegenüber den Mitarbeitern, dass sie jedes Jahr fast 500 US-Dollar an Gewerkschaftsbeiträgen zahlen müssten. Da Alabama ein Recht auf Arbeit ist, gibt es keine solche Anforderung, dass ein Arbeitnehmer an einem gewerkschaftlich organisierten Arbeitsplatz Gebühren entrichtet.

“Es ärgert mich ein wenig, weil ich das Gefühl habe, dass sie die Wahrheit kennen und sie nicht die Wahrheit sagen und sie ausnutzen, weil sie wissen, dass Mitarbeiter aus einer Gemeinschaft stammen, die als schwarz und mit niedrigem Einkommen angesehen wird”, sagte Frau Bates , wer ist schwarz. „Es fühlte sich wirklich schrecklich an, dass du da stehst und absichtlich Leute irreführst. Gib ihnen die Fakten und lass sie entscheiden. “

#Der #Amazon #Workers #Union #Drive #reicht #weit #über #Alabama #hinaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.