Das Wall Street Journal wird seinen Bereich Greater New York schließen.

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:2 Minute, 12 Zweite

„New Yorker Bürgermeisterkandidaten schlagen sich in einer hitzigen Abschlussdebatte“, ein Wall Street Journal Überschrift am Donnerstag bekannt gegeben.

Die Leser der Rupert Murdoch-eigenen Zeitung sollten in Zukunft von so etwas weniger erwarten.

Am Donnerstag teilte der Chefredakteur des Journals, Matt Murray, den Mitarbeitern mit, dass die Zeitung ihre Sektion Greater New York schließen würde.

„Heute Morgen haben wir die Mitarbeiter von Greater New York darüber informiert, dass wir das Team schließen und die Veröffentlichung in gedruckter und digitaler Form am 9. Juli einstellen“, schrieb Murray in einer internen E-Mail, die der New York Times zur Verfügung gestellt wurde. “Teammitglieder haben die Möglichkeit, sich auf andere Stellen zu bewerben.”

Acht Journalisten arbeiteten im Großraum New York. Der Unabhängige Verband der Verlegerangestellten, die Gewerkschaft, die die Mitarbeiter der Zeitschrift vertritt, sagte am Donnerstag in einer E-Mail, dass der Jobstatus dieser Journalisten unklar sei.

„Wir haben heute Morgen von unseren Mitgliedern zum ersten Mal von der Abschaffung von GNY gehört und haben immer noch keine formelle Mitteilung über Entlassungen oder Stellenstreichungen erhalten“, sagte ein Gewerkschaftssprecher.

Großraum New York gestartet 2010 mit Schlagzeilen wie „Rats Mob the Upper East Side“. Die eigenständige Printausgabe wurde in das größere Papier gefaltet im Jahr 2016.

Herr Murray sagte in seinem Mitarbeiter-Memo, dass The Journal eine neue digitale Sektion, Life & Work, starten werde, die mit mehr als 60 Journalisten besetzt werden soll. In gedruckter Form erscheinen ihre Arbeiten in der Rubrik Personal Journal. Der Redakteur kündigte auch die Einrichtung eines Speed ​​& Trending News Desks an, um aktuelle Nachrichten zu berichten.

Die Schließung des Großraums New York erfolgt während eines temperamentvollen New Yorker Bürgermeisterrennens und der Wiedereröffnung der Stadt, nachdem sie von der Coronavirus-Pandemie heimgesucht wurde.

Es kommt auch während eines harten Wettbewerbs um neue Abonnenten unter den drei besten Zeitungen des Landes: The Times (fast acht Millionen Print- und Digitalabonnenten insgesamt), The Washington Post (etwa drei Millionen digitale Abonnenten) und The Journal (etwa 2,5 Millionen digitale Abonnenten). Viele Publikationen in kleinen und mittelgroßen Städten im ganzen Land hatten Probleme oder sind gescheitert, aber die Großen Drei haben Abonnenten gewonnen, während sie ein nationales und internationales Publikum suchten.

Ein separater Metro-Abschnitt ist seit dem 18. März 2020, zu Beginn der Pandemiebeschränkungen, nicht mehr Teil der Druckversion der Times. Ein Sprecher der Zeitung sagte, die Times habe beschlossen, den Metro-Printbereich nicht wiederzubeleben, und fügte hinzu: „Es bleibt Teil unserer Mission, New York und die Region aggressiv zu dokumentieren, und die Leser werden in der Printzeitung viel über die Metro finden täglich. Wir planen auch, unser Metro-Personal zu vergrößern.“

Edmund Lee Berichterstattung beigetragen.

#Das #Wall #Street #Journal #wird #seinen #Bereich #Greater #York #schließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.