Beeple bringt Crypto zu Christie’s

Ansichten: 25
0 0
Lesezeit:7 Minute, 18 Zweite

Mike Winkelmann hat sich nie Künstler genannt. Aber das war, bevor er an einem einzigen Wochenende 3,5 Millionen Dollar mit dem Verkauf seiner Kunstwerke verdiente. Im Dezember versteigerte er mehrere Ausgaben von drei digitalen Kunstwerken mit einem Preis von jeweils 969 US-Dollar und 21 einzigartigen Werken, von denen die meisten für jeweils etwa 100.000 US-Dollar verkauft wurden. Es war erst das zweite Mal, dass er seine Kunst zum Verkauf anbot.

Der Digitalkünstler von Beeple hat in den letzten 13 Jahren jeden Tag eine Zeichnung erstellt. Er begann mit Stift und Papier, verwendet aber heute hauptsächlich Computersoftware wie das Programm Cinema 4D. Am Donnerstag beginnt eine zweiwöchige Online-Auktion eines Komposits der ersten 5.000 Tage des Projekts bei Christie’sDies ist der erste Verkauf eines ausschließlich digitalen Kunstwerks durch das Auktionshaus. Es wird auch das erste Mal sein, dass Christie’s Zahlungen in der Kryptowährung Ether akzeptiert.

Beeple verkauft diese Werke als NFTs – nicht fungible Token – digitale Sammlerstücke, die die Blockchain-Technologie als Authentifizierung verwenden. Ein NFT kann jede Form annehmen, aber für Beeple besteht es normalerweise aus einer Bild- oder Videodatei, manchmal mit einem physischen Objekt, das mit einer digitalen Signatur in einer Blockchain verifiziert ist. NFTs reagieren geschickt auf das Bedürfnis der Kunstwelt nach Authentifizierung und Herkunft in einer zunehmend digitalen Welt und verknüpfen eine digitale Datei dauerhaft mit ihrem Schöpfer. Es macht digitale Kunstwerke einzigartig und daher verkaufsfähig.

Der spekulative Markt für NFTs hat explodierte in den letzten 12 Monaten und wächst weiter. Laut der NFT-Bericht 2020Der von L’Atelier BNP Paribas und Nonfungible.com veröffentlichte Wert des NFT-Marktes hat sich im Jahr 2020 verdreifacht und liegt derzeit bei über 250 Millionen US-Dollar. Dieselben Investoren, die über Kryptowährungen spekulieren, handeln jetzt auf Websites wie MakersPlace (das mit Christie’s für den Beeple-Verkauf zusammenarbeitet), SuperRare und Rarible, wo die jüngsten Transaktionen im Vordergrund stehen, mit einem enormen Anstieg der NFT-Volumina. Meme und grafische Sammlerstücke werden neben Kunstwerken wie Beeple’s verkauft, wodurch die Grenze zwischen ihnen verwischt wird.

Obwohl es das erste Mal ist, dass Christie’s ein rein virtuelles Werk verkauft, ist die Kunstwelt mit diesem Verkaufsgenre vertraut. Zum Beispiel könnte jeder eine Banane mit Klebeband an die Wand kleben, aber es wäre nicht Maurizio Cattelans „Komiker. ” Ebenso könnte jemand leicht eine digitale Kopie von Beeples „Everydays – The First 5000 Days“ erstellen, aber obwohl der Inhalt genau der gleiche wäre, würde er das Kunstwerk selbst nicht ohne Blockchain-Überprüfung besitzen. NFTs ermöglichen es, digitale Kunstwerke auf ähnliche Weise wie Gemälde, Skulpturen oder konzeptuelle Kunstwerke zu sammeln.

“Ich weiß nichts über die traditionelle Kunstwelt”, sagte Beeple, ein Absolvent der Informatik, der erst Mitte Oktober mit der Erforschung von NFTs begann. Obwohl er sowohl in der bildenden Kunst als auch in der Kryptokunst ein Neuling war, ist sein seit 13 Jahren bestehendes Projekt „Everydays“ online populär geworden. Er hat eine große Fangemeinde (fast zwei Millionen auf Instagram, 200.000 auf Twitter) mit seiner apokalyptischen, verzerrten Ästhetik, die zu Aufträgen von Marken wie Louis Vuitton führt, dessen Frühjahrskollektion 2019 wurde mit seinen Bildern geschmückt.

Beeples Arbeit wirkt wie ein politischer Skizzen-Cartoon in einem dystopischen Videospiel. Politiker wie Donald J. Trump, Kim Jong-un und Hillary Clinton (oft nackt mit mutierten Roboterkörpern) sowie Buzz Lightyear, Mickey Mouse und Pikachu. Da Winkelmann eine Zeichnung pro Tag erstellt, riffeln seine Arbeiten häufig darüber, was in den Nachrichten passiert ist, und wandeln die Internetkultur sofort in visuelle Kommentare um. Es ist ein Stil, der die Muttersprache eines Kaders von Spekulanten mit Meme-Kenntnissen spricht, von denen viele riesige Summen aus Technologie- und Krypto-Investitionen gemacht haben.

Nach einem ersten „Drop“ (ein Begriff mit Streetwear-Obertönen) von NFTs im Oktober beschloss Winkelmann, seinen Dezember-Verkauf über die Website Nifty Gateway durchzuführen. Der Verkauf hat die Spitze gebrochen Aufzeichnungen für digitale Kunst innerhalb von fünf Minuten. Viele Käufer verkauften die Werke sofort zu höheren Preisen weiter, und ihre anfängliche Investition vervielfachte sich innerhalb von Minuten. Viele dieser Werke werden heute für mehr als 1.000 Prozent ihres ursprünglichen Preises verkauft.

“Das war ein echter Weckruf für uns alle”, sagte Noah Davis, Spezialist für Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst bei Christie’s.

“Wir stehen vor einem möglichen Paradigmenwechsel”, fuhr Davis fort und wies auf den jüngsten Boom bei Kryptowährungen und der Kryptowährung hin GameStop-Aufstand gegen die Wall Street in diesem Jahr als Beweis dafür, dass sich die Finanzmärkte schnell verändern.

Beeple arbeitet mit zwei riesigen Fernsehbildschirmen, die immer eingeschaltet sind, einer auf Fox und der andere auf CNN, beide stummgeschaltet, an der Wand seines Studios, das ebenfalls mit einer Ledercouch und einem beigefarbenen Plüschteppich ausgestattet ist. Er wurde für ein Interview bei Zoom erreicht, war enthusiastisch und respektlos, hatte ein unverfrorenes Auftreten, ordentlich gescheiteltes Haar und trug einen grauen Pullover mit halbem Reißverschluss und einem Button-down darunter. Kurz gesagt, er bot Ihnen eher technischen Support als ein radikal neues Medium für Kunstwerke.

Beeple fühlte sich lange Zeit von der Kunstwelt entlassen. Er freut sich sehr über diese kryptogetriebene Umkehrung. Diese Werke, von denen er die meisten beiläufig als „Mist“ bezeichnet, werden plötzlich von einem der am meisten verehrten Auktionshäuser der Kunstwelt gesalbt. “Die traditionelle Kunstwelt ist wie folgt: ‘Wer ist dieses Kind?’, Aber ich habe auch 1,8 Millionen Follower auf Instagram”, sagte er. “Das Ding von Christie bringt eine gewisse Bestätigung dafür.”

Die Kunstwelt “beginnt endlich, digitale Künstler als echte Kunst zu erkennen”, fügte er hinzu.

Für eine ganze Reihe digitaler Illustratoren und Grafiker, die sich schwer getan haben, von ihrer Arbeit zu leben, ist dies ein Spielveränderer. NFTs stellen eine Abkürzung zum Selbermachen dar, um die Gatekeeper des Establishments zu umgehen. “Dafür gibt es ein Argument als” Punk “”, sagte Ruth Catlow, Forscherin und Kuratorin am dezentralen Kunstlabor Furtherfield in London und Herausgeberin des Buches “Artists Re: Thinking the Blockchain”. “Es spricht für die angeschlagene Würde einer leidenden Künstlerklasse, die ständig darum kämpft, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, aber von den höheren Maschinen des Kunstmarktes und den Marketingplattformen abgewertet wird.”

Die riesigen Geldsummen, die mit NFTs verdient werden, erzählen jedoch eine andere Geschichte. Normalerweise verachtet die Kunstwelt das „Umdrehen“ – wenn ein Sammler ein Werk kauft und es dann sofort mit Gewinn weiterverkauft. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kunstwerken kann bei NFTs die Blockchain, die das Werk authentifiziert, auch eine Reihe von Regeln erstellen, die die zukünftige Verwendung regeln. Zum Beispiel wird Beeples Vertrag sicherstellen, dass er als Künstler Geld verdient, wenn andere über seine Arbeit spekulieren – in seinem Fall 10 Prozent jedes Verkaufs auf dem Sekundärmarkt (ein Industriestandard für NFTs). In diesem Sinne bieten NFTs ein Modell für Künstler, um den Wert ihrer Arbeit zu erfassen, wenn sie wächst. “Wenn Sie das Kunstwerk kaufen, gehen Sie eine Art Beziehung mit mir ein”, sagte er.

Catlow sagte in einem Videointerview: “Sie ermöglichen diesen Künstlern, eine Reihe von Verträgen mit den Sammlern in das Werk zu programmieren.”

Sie fügte hinzu, dass sie den Beeple-Verkauf bei Christie’s als “reines Spektakel”, als “finanzielles Ereignis” betrachte, während viele Künstler auf Plattformen wie migrieren Zora und Stiftungund Schaffung von DAOs (dezentralen autonomen Organisationen), die es ihnen ermöglichen, Gemeinschaftswerte vor Kunstspekulanten zu stellen. “Sie können diese programmierbaren Kunstwerke als eine Möglichkeit sehen, neue Formen von Beziehungen zu schaffen”, sagte Catlow.

Dies eröffnet radikalere Möglichkeiten, die Gewinne von Kunstwerken mithilfe von NFTs zu teilen. Die Künstlerin Sara Ludy zum Beispiel vor kurzem angekündigt dass sie vorbeugend einen Gewinn von 7 Prozent für jeden der Arbeiter in ihrer Galerie, Bitforms, für zukünftige NFT-Verkäufe ausgehandelt hat. “Ich wollte ein Beispiel für eine der vielen Möglichkeiten geben, wie Fonds in diesem neuen Markt umverteilt werden können”, schrieb Ludy in einer E-Mail.

“Zumindest habe ich zum ersten Mal gesehen, dass Künstler auf einem Markt die Oberhand haben”, sagte sie. “Das ist ein wirklich tolles Gefühl.”

Wie viele Künstler, die NFTs prägen wollen, ist auch Ludy besorgt über die Riesen Umweltbelastung der Kryptowährung, von der Bitcoin die ist schlimmster Täter. NFTs, die meist im separaten Ethereum-Netzwerk ausgeführt werden, sind dies jedoch schnell übergehen hin zu einem Proof-of-Stake-Modell (im Gegensatz zum aktuellen Proof-of-Work-Modell), das nicht nur energieeffizienter, sondern auch schneller und billiger ist – Anreize, die die Verlagerung wahrscheinlich fördern.

Die niedrige Eintrittsbarriere (theoretisch kann jeder eine NFT prägen) und die Außenseitermentalität bieten eine offensichtliche Parallele: Street Art. “Ich halte sie für ähnlich, da sie die traditionellen Kategorien für das Sammeln zeitgenössischer Kunst stören”, sagte Davis von Christie’s.

Beeple hatte jedoch die Zahlen im Auge und bemerkte, dass Christie im September 21 Werke von Banksy versteigert hatte, die gleiche Anzahl von Werken wie sein Rückgang um 3,5 Millionen Dollar. “Nur sie”, machte er eine Pause, um das letzte Wort mit Luftzitaten zu versehen, “haben 2,9 Millionen Dollar getan”, sagte er, bevor er in volles Lachen ausbrach.

Die Schätzung seiner eigenen Christie’s Auktion? “Unbekannt.”



#Beeple #bringt #Crypto #Christies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.