Amazon expandiert in NYC, da Pandemic Shopper online sendet

Ansichten: 43
0 0
Lesezeit:8 Minute, 3 Zweite

Als die Pandemie New York City erfasste, löste sie einen enormen Anstieg des Online-Shoppings aus, der selbst in einer Metropole, in der Geschäfte selten weit entfernt sind, nicht nachgelassen hat. Menschen, die regelmäßig online gekauft haben, kaufen jetzt mehr, während diejenigen, die mit der Bestellung begonnen haben, um eine Exposition gegenüber dem Virus zu vermeiden, von den Vorteilen überzeugt sind.

Die abrupte Veränderung der Einkaufsmuster hat New York zu einem Testgelände für städtische Lieferungen gemacht, dessen Dichte sowohl ein Unentschieden als auch ein logistischer Albtraum ist.

Es wurde auch die Notwendigkeit eines unscheinbaren, aber kritischen Teils der E-Commerce-Infrastruktur hervorgehoben: Lagerfläche zum Lagern und Sortieren von Paketen und Erfüllen der Kundenerwartungen für eine immer schnellere Lieferung.

Amazon hat die Pandemie mit einem Einkaufsbummel in New York verbracht und damit seine Präsenz auf dem größten und lukrativsten Markt des Landes erheblich ausgebaut.

Es hat mindestens neun neue Lagerhäuser in der Stadt geschnappt, darunter ein über 1 Million Quadratmeter großes Ungetüm, das in Queens aufsteigt und das größte in New York sein wird. Heute verfügt es über mindestens 12 Lagerhäuser in den fünf Bezirken. Und es hat mehr als zwei Dutzend Lagerhäuser in Vororten rund um die Stadt in seine Liste aufgenommen.

Kein anderer großer Konkurrent hat ein einziges Lager in der Stadt, und Amazon hat die meisten seiner Hauptkonkurrenten wie Wal-Mart und Target weitgehend zurückgelassen.

“Amazon hatte Leute, die Geschäfte machten”, sagte Adam Gordon, dessen Immobilienfirma Wildflower mehrere Lagerhäuser in der Stadt besitzt. “Und sie waren im Wettbewerb.”

Während die engen Gassen von New York, chronische Staus und der brutale Mangel an Parkplätzen gewaltige Herausforderungen darstellen, herrscht in der Stadt ein großer Mangel an Lagern, genau dann, wenn sie am dringendsten benötigt werden, um ein effizientes Liefersystem ordnungsgemäß zu schmieren.

New York hat ungefähr 128 Millionen Quadratmeter Industriefläche, weit weniger als viele kleinere Städte. Indianapolis, dessen Bevölkerung nur ein Zehntel der von New York beträgt, hat fast doppelt so viel Platz. Chicago ist mit mehr als 1,2 Milliarden Quadratfuß führend in der Nation.

Viele Pakete kommen aus New Jersey und Pennsylvania nach New York, wo Platz für größere und billigere Lagerhäuser ist. Und im vergangenen Jahr hat Amazon 14 neue Lagerhäuser in New Jersey und auf Long Island hinzugefügt, die insgesamt mehr als 7 Millionen Quadratmeter groß sind.

Aber Lager in der Stadt zu haben ist kostengünstiger und kann ungefähr 20 Prozent trimmen Off-Delivery-Kosten im Vergleich zu Lieferungen mit Ursprung in New Jersey.

“Wir freuen uns, weiterhin in den Bundesstaat New York zu investieren, indem wir neue Lieferstationen hinzufügen”, sagte Deborah Bass, eine Sprecherin von Amazon, und fügte hinzu, dass das Ziel des Unternehmens darin bestand, “durch die Umarmung der Menschen Teil der Struktur von New York City zu werden.” , die Bedürfnisse und den Geist der Gemeinschaft. “

Die rasche Expansion von Amazon in New York hat auch die Behandlung seiner Arbeitnehmer genauer unter die Lupe genommen, ein Problem, mit dem das Unternehmen in anderen Teilen des Landes konfrontiert war. Amazon hat versucht, die Bemühungen der Lagermitarbeiter zur Gründung von Gewerkschaften – auch auf Staten Island – zu unterdrücken, und derzeit wird in Alabama ein hochkarätiger Kampf geführt.

In New York ist die Generalstaatsanwalt hat Amazon verklagt über die Bedingungen in zwei seiner lokalen Lagerhäuser hinweg, in denen das Unternehmen beschuldigt wird, seine Gebäude nicht ordnungsgemäß gereinigt und keine angemessene Kontaktverfolgung durchgeführt zu haben, sowie „schnelle Vergeltungsmaßnahmen“ ergriffen, um Beschwerden von Mitarbeitern zum Schweigen zu bringen.

Eine Sprecherin von Amazon bestritt die Vorwürfe und sagte, das Unternehmen habe sich “sehr um die Gesundheit und Sicherheit” seiner Mitarbeiter gekümmert.

Das Wachstum von Amazon in New York kommt zwei Jahre nachdem es Pläne zum Bau eines glänzenden neuen Hauptquartiers in Queens aufgegeben hatte. Ein Chor von Gesetzgebern und fortschrittlichen Aktivisten hatte es abgelehnt, einem der reichsten Unternehmen der Welt staatliche Anreize in Milliardenhöhe zu gewähren, die der riesige Einzelhändler gewonnen hatte, indem er Städte gegeneinander antreten ließ.

Aber New York bleibt ein verlockender Preis, und die Reihe von Lagern in der Stadt von Amazon versetzt es in eine starke Position, um von dem enormen Anstieg des Online-Shoppings zu profitieren, der durch die Pandemie ausgelöst wurde.

Täglich werden in der Stadt rund 2,4 Millionen Pakete geliefert, fast eine halbe Million mehr als vor der Pandemie. Stadtdaten zeigen, dass 80 Prozent der Lieferungen an Privatkunden erfolgen, verglichen mit 40 Prozent vor dem Ausbruch.

Der Strom des E-Commerce erstreckt sich über alle Kategorien: Die täglichen Lieferungen von Lebensmitteln haben sich mehr als verdoppelt, die Lieferungen von Restaurants und Fertiggerichten sind um 12 Prozent gestiegen, und die Lieferungen von Haushaltswaren sind laut einer Analyse von José Holguín-Veras und Cara Wang um 24 Prozent gestiegen , Professoren am Rensselaer Polytechnic Institute, die sich mit Transportfragen befassen.

“Die Herausforderung besteht jetzt in städtischen Lieferungen”, sagte Holguín-Veras. “Und wenn Sie sich die Zahlen ansehen, werden sie nur noch zunehmen.”

Während es wahrscheinlich zu einem gewissen Rückgang der Bestellungen kommen wird, wenn der Ausbruch nachlässt, ist der allgemeine Verlauf klar, sagen Experten.

“Die Pandemie hat die Einführung des E-Commerce innerhalb eines Jahres um fünf Jahre beschleunigt, da die Benutzer gezwungen waren, sich anzupassen”, sagte Marc Palazzolo, Transportberater bei Kearny, einem Beratungsunternehmen, das die Wirtschaftsführer der Stadt im Bereich E-Commerce beraten hat .

Bis 2045 wird das Gesamtfrachtvolumen, das durch New York City transportiert wird, voraussichtlich 540 Millionen Tonnen pro Jahr erreichen, nach Angaben der Stadt von 365 Millionen Tonnen heute.

Dennoch wird der Online-Shopping-Boom nur Probleme wie Staus und Umweltverschmutzung verschlimmern, die bereits vor der Pandemie schlimm waren, Flottillen von Lieferwagen durch die Stadt schicken und Bürgersteige und Lobbys mit Paketen überfluten.

Es ist eine gefährliche Zeit für New Yorks kleine Unternehmen, die von der Pandemie heimgesucht wurden und seit August letzten Jahres fast 3.000 geschlossen haben. Dies geht aus den neuesten Daten hervor, die vom Büro des City Comptroller verfügbar sind.

Kleine Unternehmen haben Schwierigkeiten, online mit Einzelhändlern zu konkurrieren, die in der Regel weniger für dieselben Artikel verlangen und über eine weitaus robustere Lieferinfrastruktur verfügen.

“Der Aufbau von E-Commerce-Funktionen ist nicht einfach”, sagte Jonathan Bowles, Executive Director des Center for a Urban Future, einer Forschungsorganisation. “Es erfordert viel mehr als nur eine Website. ”

Für größere Einzelhändler wird es in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Online-Markt immer wichtiger, Lagerhäuser näher am Verbraucher zu haben.

Aber die Stadt, einst ein Produktionszentrum voller Fabriken, ist nicht besonders einladend. Um Wohnviertel vor Verschmutzung und Verkehr zu schützen, beschränken die Zonierungsregeln den Bau von Lagern auf bestimmte Produktionsbezirke.

“Es gibt keinen Platz mehr für den Bau neuer Lagerhäuser, so dass die meisten Einzelhändler vom Wachstum ausgeschlossen sind”, sagte Gabriel Cepeda, der Gründer von Pickups Technologies, ein Lager- und Logistikunternehmen.

Die Bauarbeiten für neue Fabriken mit einer Gesamtfläche von rund 8,7 Millionen Quadratfuß, einschließlich eines 1,2 Millionen Quadratfuß großen UPS-Standorts in Red Hook, Brooklyn, sind im Gange oder stehen kurz vor dem Beginn.

Drei im Bau befindliche Lager werden mehrere Ebenen haben, was in Asien üblich ist, und mehrere Ladedocks, die von einem Unternehmen genutzt oder auf mehrere aufgeteilt werden können. Amazon hat bei zwei von ihnen Mietverträge abgeschlossen.

Die Eröffnung von Lagern hat einige wirtschaftliche Vorteile gebracht und zur Einstellung von Tausenden von Arbeitnehmern geführt – einige Teilzeitjobs beginnen bei 17,25 USD pro Stunde – zu einer Zeit, in der viele Stadtbewohner arbeitslos sind.

Herr Cepeda schafft ein einheimisches Vertriebssystem für „Mini-Lagerhäuser“. Er hat mehr als 1.000 Einwohner in Manhattan und Brooklyn rekrutiert, die dafür bezahlt werden, dass sie ihre Wohnungen nutzen, um Waren für Einzelhändler zu lagern und zur Lieferung zu versenden.

Amazon, dem Whole Foods gehört, hat die Lebensmittelgeschäfte auch zur Erfüllung von Online-Bestellungen genutzt, wobei seine Mitarbeiter häufig mehr Kunden als Geschäfte haben.

Walmart hatte ein Lagerhaus in der Bronx über Jet.com, eine inzwischen nicht mehr existierende Einkaufsseite, die es besaß, aber später die Immobilie räumte, die jetzt von Amazon gemietet wird. Wal-Mart – das keine Geschäfte in der Stadt hat – nutzt Lagerhäuser in Pennsylvania, um Online-Kunden zu bedienen.

Target, das 2017 mit der Lieferung am selben Tag in der Stadt begann und über zwei Dutzend Geschäfte in New York verfügt, hat seine Geschäfte als Mini-Distributionszentren genutzt, auch weil es billiger ist, eine Online-Bestellung in einem Geschäft zu erledigen als in einem Lager außerhalb der Stadt.

Viele kleinere Unternehmen stehen unter dem Druck, ihre Online- und Liefergeschäfte auszubauen.

Stop & Shop hat Hunderte von Mitarbeitern eingestellt, um den Online-Lebensmittelservice in der Region New York zu verbessern, unter anderem in einem Lagerhaus im nahe gelegenen Jersey City.

Pat LaFrieda Meat Purveyors, der Metzger vieler High-End-Restaurants, hat mehr als 1 Million US-Dollar für Online- und Einzelhandelsverkäufe ausgegeben und auf seiner Website sowie über Amazon Fresh und ShopRite an Käufer verkauft. Dieses Geschäft machte 2020 bis zu 90 Prozent des Umsatzes des Unternehmens aus, nach 15 Prozent vor der Pandemie.

“Die Lieferung nach Hause wird für das nächste Jahrzehnt eine herausragende Rolle spielen”, sagte LaFrieda. “Es wird der Schlüssel zu unserem Erfolg sein.”

Das Unternehmen hat sein Lager in New Jersey neu konfiguriert, um den Einzelhandelsumsätzen Priorität einzuräumen, und neue Verpackungen für Online-Kunden entworfen.

Während Amazon den Grundstein für die Online-Dominanz in New York legt, sagte Gordon, der Eigentümer mehrerer Lagerhäuser, dass auch andere Einzelhändler flinker werden müssten, um auf die neuen Kaufmethoden zu reagieren. Die E-Commerce-Anforderungen setzen die Lagerarbeiter und Fahrer zusätzlich unter Druck, Bestellungen pünktlich zu erfüllen und zu liefern, wie es die Kunden jetzt erwarten.

“Just-in-Time-Lieferung und Last-Mile-Lieferung ist das, was es bedeutet”, sagte Gordon. “Sie müssen Ihrem Kunden sehr nahe sein, um das Serviceniveau zu bieten, das die Menschen jetzt erwarten.”

#Amazon #expandiert #NYC #Pandemic #Shopper #online #sendet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.